h.e.s.e. project
International Network
Home · Kontakt

 EMF-Allgemeines-Informations/Diskussions-Forum

Immer mehr Kopfschmerz unter jungen Leuten

Eva Weber, Dienstag, 21. Februar 2017, 09:04 (vor 97 Tagen)

Barmer-Arztreport

Junge Leute haben immer öfter Kopfschmerzen

1,3 Millionen Bundesb√ľrger im Alter zwischen 18 und 27 Jahren leiden laut Barmer unter Kopfschmerz. Schon Kinder greifen massenhaft zu Schmerzmitteln ‚Äď mit fatalen Folgen.


Vielmehr sei zu vermuten, dass der Druck auf die jungen Leute in Gesellschaft, Ausbildung und Beruf massiv angestiegen sei und sich etwa in Form von Verspannungs-Kopfschmerzen oder Migräne äußere. Die Zahl der Fälle sei in Wirklichkeit wohl noch deutlich höher, da gerade junge Menschen tendenziell seltener zum Arzt gehen.


http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Junge-Leute-haben-immer-oefter-Kopfsch...

Meinung:

Auch diese Zahlen allein von Kopfschmerz unter jungen Leuten werden im Grunde niemanden soweit interessieren, einmal an gepulste nicht ionisierende Strahlung zu denken. Was kann man dazu sagen?
Kommt bloß nicht auf die Idee, dass das mit immer höherer Mobilfunkbelastung zu tun haben könnte, das hat nämlich zur Folge, dass man euch noch als Phobiker und anderes hinstellt. Damit hat man es nicht gut in seinem Umfeld!

Anweisung an √Ąrzte der WHO in Fact Sheet 296 Dec. 2005!

Zusammengefasst in etwa:
"Schauen ob im Vorfeld psychische Erkrankungen vorliegen, nur die Symptome behandeln, nicht die Strahlung verringern wie der Patient es f√ľr n√∂tig h√§lt, weder am Arbeitsplatz noch im pers√∂nlichen Umfeld."

Niemals darf EMF mit gesundheitlichen Beschwerden in Bezug gebracht werden.

Bei solchen Anweisungen könnte einem fast der Gedanke kommen, dass der Gedankenaustausch zwischen WHO, Strahlenschutz, Mobilfunkindustrie und Pharmaindustrie ein recht reger sein könnte.

Schwere Jahre nach dem Krieg. Es fehlte an allem, nicht gen√ľgend zu essen, √§u√üerst √§rmliche Verh√§ltnisse, Schulweg strapazi√∂s. Jede Stunde nur ein Bus, dichter konnte man nicht mehr stehen, dann eine total √ľberf√ľllte Stra√üenbahn, Unterricht in verschiedenen Schulen in die man in der Pause wechseln musste. Unterricht z.T. noch in Kellerg√§ngen, schlecht beleuchtet und im Winter eiskalt. Und lernen mussten wir auch noch! Was waren das f√ľr gesunde Bedingungen im Gegensatz zu heute?? Ich wei√ü jedenfalls von keinen Schlafst√∂rungen und Kopfschmerzen!

Vielleicht sollten die Verantwortlichen es doch einmal wagen, sich mit dem Thema "Leben unter täglich steigender Funkbelastung" zu befassen?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum