h.e.s.e. project
International Network
Home · Kontakt

 EMF-Allgemeines-Informations/Diskussions-Forum

Telekom: Vorsorgeempfehlung zu WLAN…Funksignale

Eva Weber, Sonntag, 12. November 2017, 14:48 (vor 12 Tagen) @ Hesse

Telekom: Vorsorgeempfehlung zu WLAN


Bedienungsanleitung „Speedport Smart“ Seite 26 (online-Version) unter

Funksignale

„Die integrierten Antennen Ihres Speedport senden und empfangen
Funksignale bspw. fĂĽr die Bereitstellung Ihres WLAN. Vermeiden Sie
das Aufstellen Ihres Speedport in unmittelbarer Nähe zu Schlaf-, Kinder-
und Aufenthaltsräumen, um die Belastung durch elektromagnetische
Felder so gering wie möglich zu halten.“

Quelle...


----------

Meinung:

Was heißt nun "unmittelbare Nähe zu Schlaf-, Kinder- und Aufenthaltsräumen?
Stelle den Speedport möglichst an die Wand deines Wohnungsnachbarn, der dort vielleicht sein Schlafzimmer, Kinderzimmer etc. hat, denn das ist dann nicht deine unmittelbare Nähe zur Speedport-Strahlung, mit dem beruhigenden schönen Namen "elektromagnetische Felder", sondern die deines Nachbarn? Du lässt ihn sozusagen teilhaben, ja du schenkst ihm etwas. Kein Wunder, dass betroffene Menschen, die in ihren Mietwohnungen bzw. oft mühsam ersparten Eigentumswohnungen von allen Seiten, von oben wie unten WLAN ausgesetzt sind, nachts aus ihren Behausungen laufen. Bei Beschwerden schreibt ihnen die Hausverwaltung! Ansonsten versichern Strahlenschutz, Politik und Wissenschaft, dass sie - bis heute - so rein gar nichts gesundheitlich Nachteiliges bezüglich gepulster elektromagnetischer Felder unter den Grenzwerten wissen. Alles sei Einbildung und Angst. Frau Dr. Kaul brachte es auf den Punkt in etwa: Mobilfunkmasten sind wie Phallussymbole und das macht Angst.

Und wieso denn die Belastung durch elektromagnetische Felder so gering wie möglich halten? Halten sich nicht einmal noch Mobilfunkbetreiber und Technikhersteller an die Vorgaben der WHO, Fact Sheet 296, worin es doch explizit heißt:...nicht die Strahlung verringern......weder am Arbeitsplatz noch im persönlichen Umfeld. Die WHO empfiehlt außerdem ....nur die Symptome behandeln! Das bedeutet eine erhebliche Umsatzsteigerung für die Pharmaindustrie: Kopfschmerz- und Schlaftabletten, Blutdrucksenker und Betablocker, Beruhigungstabletten usw.. Was für ein Plus, jedoch keine Lösung des Problems "Strahlung".

Alles ähnlich dem Mobilfunkmastenmotto: Tun sie den Mast auf ihr Haus, dann haben sie das Geld und die Nachbarn die Strahlung. Ich glaube aber, dass dieses dereinst geflügelte Wort im Laufe der Jahre doch nahezu verschwunden ist.

Für mich ist es eine Tatsache: Jeden Tag mehr Strahlung und niemand, keine Studie und gar nichts, wird diesen Trend umkehren. Die Menschen hat man systematisch einer Sucht zugeführt, von der sie nicht mehr loskommen und ein Immer-noch-Mehr an Strahlung ist die Devise, die die meisten begrüßen. Es ist eine so schöne Beschäftigung! Noch lange ist keiner grenzwertmäßig geschützt erwärmt. Was gibt es doch noch alles für Möglichkeiten, sich den Menschen komplett untertan zu machen. Aber die meisten Nutzer wollen das. Ich habe ja nichts zu verbergen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum