h.e.s.e. project
International Network
Home · Kontakt

 EMF-Allgemeines-Informations/Diskussions-Forum

Diagnose-Funk .... Newsblog .... Immer das Neuste ....

Info ⌂, Mittwoch, 30. November 2011, 22:31 (vor 2034 Tagen)

[image]

Diagnose-Funk eröffnet neuen Newsblog und startet wieder mit regelmÀssigem Newsletterversand des Formats aktuell

Nachdem Diagnose-Funk im Sommer die Rubrik "Medienspiegel" eingestellt hatte erhalten Sie beginnend mit dieser Mail - die durch den Neubeginn umfĂ€nglicher ist - nun wieder regelmĂ€ssige Informationen des Formats aktuell per Newsletter. Zur Bearbeitung der großen FĂŒlle an Informationen wurde einen Newsblog eröffnet auf dem Sie die unterschiedlichsten Nachrichten kĂŒnftig gut sortiert und aufbereitet abrufen können.

neues aus dem newsblog
http://blog.diagnose-funk.org/

Tags:
diagnose-funk

Diagnose-Funk braucht Ihre UnterstĂŒtzung

Info ⌂, Sonntag, 21. September 2014, 18:17 (vor 1008 Tagen) @ Info

Diagnose-Funk e.V. (Deutschland) informiert seit fĂŒnf Jahren ĂŒber die Risiken der Mobilfunktechnologie. FĂŒr die nĂ€chste Zeit haben wir uns viel vorgenommen, doch unsere weiteren Projekte können wir ohne einen grĂ¶ĂŸeren finanziellen Etat nicht verwirklichen. Deshalb bitten wir um Ihre Spende.

Wir hoffen, dass Sie uns dabei als Förderer und/oder Spender mit einem großzĂŒgigen Beitrag unterstĂŒtzen, damit wir unsere kostenintensiven Projekte umsetzen und unsere Arbeit fĂŒr die AufklĂ€rung fortsetzen können.

Im Voraus vielen Dank fĂŒr Ihre UnterstĂŒtzung.

Jörn Gutbier, 1. Vorsitzender von Diagnose-Funk e.V, im September 2014

Sowohl Spenden, MitgliedschaftsbeitrĂ€ge, als auch FörderbeitrĂ€ge dĂŒrfen wir in einer Zuwendungsbescheinigung ausweisen und sind somit steuerlich absetzbar. Alle BetrĂ€ge werden durch uns im Februar des folgenden Jahres in einer Sammelbescheinigung, die auf dem Postweg verschickt wird, ausgewiesen. HierfĂŒr benötigen wir von den Spendern die komplette Anschrift.
Mehr Informationen, Kontonummer. usw.
http://www.diagnose-funk.org/ueber-diagnose-funk/diagnose-funk-deutschland/spendenaufru...

Diagnose-Funk: Neuer Brennpunkt - Superwanze Smartphone

Info ⌂, Dienstag, 04. November 2014, 12:55 (vor 964 Tagen) @ Info

Freiwillige Unterwerfung in Konsumrausch und digitale Überwachung ?

Vortrag auf dem Jugendaktionskongress 2014 des BUND (Bund fĂŒr Umwelt und Naturschutz)

Die Smartphone-Dichte ist bei nahezu 100 Prozent. Doch was macht es mit seinen Nutzern? Warum gibt es plötzlich ĂŒberall freies WLAN?

"Wenn heute noch die DDR existierte und Erich Mielke Stasichef wĂ€re, dann wĂŒrde der Staatsrat eine Verordnung erlassen: Jeder BĂŒrger in der DDR muss ein Smartphone besitzen und darf es nie abschalten. Auf das Abschalten des Smartphones wĂŒrde eine Zuchthausstrafe stehen", schreibt Peter Hensinger in seinem Vortrag.

Das Smartphone ĂŒberwacht und manipuliert seine Nutzer, um digitale Profile zu erstellen, die sich Kaufhausketten, Personalabteilungen und Geheimdienste zu Nutze machen. Mit ihm kann verwirklicht werden, was der diesjĂ€hrige TrĂ€ger des Friedenspreises des deutschen Buchhandels, der Informatiker Jaron Lanier, prophezeit: "Du bist nicht der Kunde der Internetkonzerne. Du bist ihr Produkt." Wie die Manipulation zum Konsumrausch heute schon stattfindet, das analysiert der spannende Vortrag.

Den Brennpunkt können Sie auf unserer Webseite downloaden:
http://www.diagnose-funk.org/themen/mobiltelefone/superwanze-smartphone.php

Der 16-seitige Brennpunkt ist in unserem Online-Shop unter der Artikel-Nr: 227 bestellbar:
http://shop.diagnose-funk.org/Brennpunkt-Superwanze-Smartphone-Freiwillige-Unterwerfung...

Flyer Mach-mal-Pause ĂŒberarbeitet - und beim Versand bestellbar

Der neu ĂŒberarbeitete Flyer von Diagnose-Funk zeigt die Risiken digitaler Medien, gibt einfache RatschlĂ€ge zur Erziehung zur MedienmĂŒndigkeit, weist darauf hin, wie die Strahlenbelastung gerade bei der Nutzung von Smartphones reduziert und man den Flugmodus, sowie den Datennetzmodus geschickt fĂŒr sich nutzen kann.

Das 6-seitige Faltblatt ist in unserem Online-Shop unter der Artikel-Nr: 312 bestellbar:
http://shop.diagnose-funk.org/Auf-einen-Blick-Mach-mal-Pause-6S-DIN-lang

brennpunkt: Mobilfunk-Grenzwerte scheinwissenschaftlich ....

Info ⌂, Freitag, 10. Februar 2017, 11:14 (vor 135 Tagen) @ Info

diagnose:funk

brennpunkt: Mobilfunk-Grenzwerte scheinwissenschaftlich legitimiert

Studie zeigt Manipulationen auf Kosten des BĂŒrgers

"Keine Gefahr, die Grenzwerte schĂŒtzen, das wird durch die Studienlage bestĂ€tigt!" Mit diesem Argument wird die Kritik an der Mobilfunkpolitik abgewiesen. Doch die Grenzwerte schĂŒtzen nicht, die Gutachten sind manipuliert. Die Studie von Sarah J. Starkey zeigt am Beispiel des AGNIR-Berichtes (Advisory Group On Non-ionising Radiation, Großbritannien), mit welchen Methoden eine Rechtfertigung zusammengezimmert wird.

» Weiterlesen auf unserer Webseite

Artikel

Mobilfunkbetreiber Orange rÀt zur Strahlungsminimierung

Studienlage macht Vorsorgemaßnahmen notwendig

Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) gibt seit Jahren aufgrund der EinschĂ€tzung, dass die Mobilfunknutzung gesundheitsgefĂ€hrdend ist, ihre '10 Handyregeln' heraus. Der österreichischen Mobilfunkindustrie gefĂ€llt dies offensichtlich nicht und sie kontert daher mit entsprechenden Veröffentlichungen wie: "Schon wieder sinnlose "Warnungen" der Ärztekammer" (Pressemeldung der FMK vom 17.02.2016 - siehe Downloads). Man darf nun gespannt sein, wie die FMK auf die 10 Nutzungsempfehlungen des internationalen Mobilfunkbetreibers Orange reagieren wird.

» weiterlesen auf unserer Website


Der Weg in die digitale Diktatur

Das Smartphone - mein Personal BigBrother

"Wer sich heutzutage nicht sozial ausgegrenzt fĂŒhlen möchte, nutzt Smartphone, Tablet oder "smarte Armbanduhr", ist vernetzt auf Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn oder WhatsApp, postet, twittert, chattet, teilt Fotos oder 'whatsappt'. Wer nimmt sich da schon Zeit, AGBs zu lesen oder seine Daten zu schĂŒtzen!? Kaum einer. Das könnte fatale Folgen haben", so die Einleitung eines ganzseitigen Artikels in der Waiblinger Zeitung. Der Journalist Nils Graefe analysiert darin das Ausmaß der Überwachung durch digitale Medien und berichtet ĂŒber den Vortrag (siehe Download), den diagnose:funk Vorstandsmitglied Peter Hensinger an der VHS Schorndorf gehalten hat.

» weiterlesen auf unserer Website

Diagnose-Funk: Brennpunkt - Handystrahlung und Gehirntumore

Info ⌂, Samstag, 20. Mai 2017, 16:56 (vor 36 Tagen) @ Info

www.diagnose-funk.org

Neu auf unserer Webseite

Internationale Medien berichteten am 21.04.2017 unter der Schlagzeile "Tumor durch Handy als Berufskrankheit anerkannt" ĂŒber ein Urteil vom 30.03.2017 des italienischen Arbeitsgerichtes der Stadt Ivrea. Der GeschĂ€digte telefonierte 15 Jahre lang tĂ€glich mehr als 3 Stunden mit dem Handy. Ihm wurde nun eine monatliche Rente von 500 Euro von der Unfallver­sicherung zugesprochen. In diesem Zusammenhang haben wir in unserer Reihe 'brennpunkt' die Übersetzung des Reviews ĂŒber Krebsrisiken der nicht-ionisierenden Handystrahlung, verfasst von den schwedischen Wissenschaftlern Michael Carlberg und Prof. Lennart Hardell, veröffentlicht.


Brennpunkt: Handystrahlung und Gehirntumore

Übersetzung des Reviews von Carlberg / Hardell

Im Brennpunkt "Handystrahlung und Gehirntumore" zum neuesten Stand der Forschung veröffentlicht diagnose:funk die Übersetzung des Reviews ĂŒber Krebsrisiken der nicht-ionisierenden Strahlung, verfasst von den schwedischen Wissenschaftlern Michael Carlberg und Prof. Lennart Hardell: "Evaluation of Mobile Phone and Cordless Phone Use and Glioma Risk Using the Bradford Hill Viewpoints from 1965 on Association or Causation" (2017).

In ihrem neuen Review analysieren Carlberg/Hardell auch die lobbyistischen Verflechtungen von internationalen Gremien, Behörden und der Industrie, die dazu dienen, diesen Forschungsstand zu verschleiern. Um international die Deutungshoheit zu erlangen, wurde ein selbstreferentielles System der Risikokommunikation geschaffen. In den "unabhĂ€n­gigen" Bewertungskommissionen, in der WHO, der EU und nationalen Gremien, die Gutachten verfassen, sitzen dieselben nationalen und internationalen Experten, die in Regierungskommissionen die Schutzvorschriften erlassen. Sie schrei­­ben sich also ihre eigenen Gutachten. Eine zentrale Rolle spielt hierbei die ICNIRP (International Commission on Non-Ionizing Radiation Protection), die keinerlei demokratische Legitimation besitzt, ihre Mitglieder nach konformer Meinung beruft und mit Regierungskommissionen, auch mit deutschen, personell verflochten ist. Carlberg/Hardell bestĂ€tigen mit ihrer Analyse der lobbyistischen Netzwerke die Arbeit von Starkey (2016): Der Lobbyismus der Industrie verhindert, dass die Bevölkerung ĂŒber Risiken aufgeklĂ€rt wird. Die GesundheitsgefĂ€hrdung wird fĂŒr den Profit in Kauf genommen.

» Zum Brennpunkt: Handystrahlung und Gehirntumore

Weitere Informationen auf diagnose-funk.org

Diagnose-Funk .... Newsblog.... News - 11.04. - 17.04. 2015

Mob.Kritiker ⌂, Freitag, 17. April 2015, 16:42 (vor 800 Tagen) @ Info

Aktuelle Informationen im Diagnose-Funk Newsblog

Im Spannungsfeld – Besuch bei Elektrosensiblen

Am Sonntag, 19.04.2015 um 12:30 Uhr wird auf Deutschlandradio Kultur eine Reportage zu EHS gesendet.

Intels riskante Wette auf das Internet der Dinge

Der US-Chiphersteller Intel hat die Mobilfunk-Revolution verschlafen. Hersteller wie Qualcomm und Samsung dominieren den Markt. Intel setzt auf das Internet der Dinge. Diese Rechnung muss aufgehen.

Schweiz: Orange sagt Funklöchern den Kampf an

Bald können in der Schweiz Anrufe bei schlechtem Empfang durch ein WiFi-Netz geschleust werden. Anbieter Orange will den Service im Sommer freischalten.

Spion ohne Körper

Gehackte Politiker-Telefone, fehlender AufklÀrungswillen staatlicher Behörden, immer neue Skandale. Warum bleibt die Empörung noch immer aus?

FĂŒr alle Altersstufen

Besonders fĂŒrsorgliche Eltern, auch „Helikoptereltern“ genannt, haben immer mehr Mittel zur VerfĂŒgung, um jederzeit zu ĂŒberprĂŒfen, wie es ihren Kindern geht. Bereits Babys können mit diversen GerĂ€ten rund um die Uhr bei allen ihren TĂ€tigkeiten kontrolliert und ĂŒberwacht werden.

Kondom fĂŒrs Handy

Immer mehr Apps wollen unser Leben regeln, wĂ€hrend wir betrunken sind. Wohin soll das fĂŒhren?

Mit Facebook fremdgehen

Ein neuer Spot von Durex verspricht das Mittel fĂŒr „fantastischen Sex“. Die passende App fĂŒr Paare gibt es gleich noch dazu.

WirbelsÀule leidet unter Smartphone-Nutzung

Mit dem ungebrochenen Siegeszug von Smartphones und Tablet-Computern hat seit einiger Zeit auch ein neues Krankheitsbild Einzug gehalten: Der so genannte "Handynacken", teilt die Uniklinik Leipzig (UKL) mit.

Gesundheitliche Risiken durch Smartphones, Notebooks & Tablet-PCs vermeiden

Smartphones, Tablets und Notebooks können ernste gesundheitliche Probleme verursachen. Wir (PC Welt) zeigen Ihnen, wie Sie trotzdem gesund bleiben.

Canada: Brief an den Gesundheitsminister

Die Vereinigung "Canadiens for Safe Technology" schreibt an den kanadischen Gesundheitsminister.

Canada: Parliamentary Health Committee (HESA) Investigation into Safety Code 6

Health Canada admits studies show harm at levels below Safety Code 6. Health Canada ignores the scientific research; its review is subject to bias and incorrect conclusions.

California Medical Association Calls for Stronger Wireless Communication Safety Standards

The California Medical Association (CMA) adopted a resolution that calls for re-evaluation of the safety standards for wireless communications in the U.S. Die Anforderung zur Übersetzung ins Deutsche mit Google ist in der Webseite integriert

Health Effects of Electromagnetism?

Ein kostenfreies Buch "Health Effects of Electromagnetism?", 230 Seiten, englisch. Viele Abbildungen. FĂŒr alle, die ihe Grundwissen auffrischen oder erweitern wollen. Autor ist Dr. Paul HĂ©roux, Physiker, Ingenieur, Lehrbeauftragter fĂŒr "Toxicology" und "Health Effects of Electromagnetism" an der McGill University's Faculty of Medicine (Occupational Health) in Kanada.

Unter dem Joch der Digitalisten

Es gibt weder fachliche noch fachdidaktische noch pĂ€dagogische Notwendigkeiten, digitale Medien und Lehrmittel zwingend im Unterricht einzusetzen. Die einzigen, fĂŒr die der Einsatz digitaler Techniken und Medien in (Hoch-)Schulen tatsĂ€chlich von Bedeutung ist, sind die Anbieter von Hard- und Software, die ihre UmsĂ€tze durch stĂ€ndig zu aktualisierende IT-Produkte und Dienste auch an staatlichen Schulen verstetigen können.

Mobilfunk im Interessenskonflikt

Freudenstadt - Die Mobilfunkversorgung ist ein zweischneidiges Schwert. Einerseits wollen die Menschen möglichst schnelle mobile Datennetze, andererseits soll die Strahlenbelastung so gering wie möglich sein. Allen Interessen gerecht zu werden, ist auch fĂŒr die Stadt Freudenstadt fast unmöglich.

Mobile phones wrecked my health

Former Nokia Boss: Mobile-Phones wrecked my health. Nokia’s former Technology Chief, Matti NiemelĂ€, was involved in the development the world’s first mobile phones, but fell seriously ill himself from mobile-phone microwave radiation.

Öffentliche WLAN-Hotspots sollen schnĂŒffeln helfen

Die Bundesnetzagentur verpflichtet die Betreiber großer öffentlicher WLAN-Hotspots zur UnterstĂŒtzung staatlicher Abhörmaßnahmen, wie sie fĂŒr drahtgebundene Telekommunikationsdienste schon lĂ€nger vorgeschrieben sind.

Orginalartikel hier klicken

Diagnose-Funk Ratgeber zu WLAN - komplett neu ausgearbeitet

Mob.Kritiker ⌂, Freitag, 01. Mai 2015, 11:44 (vor 786 Tagen) @ Info

Vorsicht WLAN! Risiken und Alternativen beim Einsatz von WLAN in Schulen, am Arbeitsplatz und Zuhause

Autoren: Dr. K. Scheler, Dipl.Ing. (FH) G. Krause

56 Seiten, incl. 8-seitiger Beilage Studienrecherche WLAN

Bestellbar im Shop:
http://shop.diagnose-funk.org/Ratgeber-Heft-3-Vorsicht-WLAN-56S-A5-mit-Beilage-WLAN-Stu...

WLAN wird derzeit als scheinbar risikolose Basistechnologie vermarktet: Hotels, Bibliotheken, GaststÀtten, Erholungsparks, Busse und Bahnen, StÀdte und Gemeinden werben mit ihren kostenlosen WLAN-Hot-Spots. Auch in immer mehr Schulen wird WLAN eingesetzt. Dabei ist WLAN eine Risikotechnologie, die die WHO als möglicherweise Krebs erregend eingestuft hat und viele Einzelstudien Gesundheitsgefahren nachweisen.

Dieser Ratgeber zeigt auf,
‱dass die gesundheitlichen Gefahren insbesondere fĂŒr Kinder und Jugendliche durch die zunehmende Funkstrahlung erheblich sind;
‱dass es begehbare Wege fĂŒr Schulen gibt, die Risiken durch WLAN-Strahlung abzusenken;
‱welche Möglichkeiten Schulen haben, ihre SchĂŒler, ihre Lehrer und andere Mitarbeiter vor WLAN-Strahlung weitestgehend zu schĂŒtzen;
‱durch welche Maßnahmen jeder seine persönliche Strahlenbelastung durch WLAN minimieren kann;
‱dass es eine technisch viel leistungsfĂ€higere Alternative zu heutigem WLAN gibt.

Die Autoren, verfĂŒgen ĂŒber langjĂ€hrige berufliche Erfahrung mit dem Aufbau von Kommunikationsnetzen, mit der Problematik von Strahlung und Gesundheit und mit der Situation an Schulen.

SĂŒdtirol - Verbraucherzentrale fordert Moratorium

Mob.Kritiker ⌂, Montag, 11. Mai 2015, 15:17 (vor 776 Tagen) @ Info

SĂŒdtiroler Landtag, 29.04.2015: Anhörung Mobilfunk

Verbraucherzentrale SĂŒdtirol fordert nach der Anhörung ein Moratorium fĂŒr die EinfĂŒhrung von WLAN an Schulen und in öffentlichen Einrichtungen

Als erste Region in Italien fĂŒhrte der SĂŒdtiroler Landtag eine Anhörung zu allen Aspekten des Mobilfunks durch. Dazu waren Experten aus Italien, Österreich und Deutschland eingeladen, 22 Abgeordnete waren anwesend.

Wir veröffentlichen drei der VortrÀge:

Prof. Dr. Michael Kundi (Medizinische UniversitÀt Wien): Auswirkungen des Mobilfunks auf die Gesundheit-epidemiologische Befunde.

Er stellte lĂŒckenlos die Gesamtstudienlage in der epidemiologischen Forschung zu Gehirntumoren vor.

Peter Hensinger (Diagnose-Funk e.V.): Digital und kabellos lernen - Faszination mit Nebenwirkungen. Aufwach(s)en im Umgang mit digitalen Medien.

Peter Hensinger fasst die pĂ€dagogische Diskussion ĂŒber die EinfĂŒhrung digitaler Medien anhand der aktuellen kritischen Literatur zusammen und entwickelt daraus 6 Thesen als Handlungsoptionen fĂŒr die Bildungspolitik. Er ĂŒbergab den Abgeordneten eine Studienrecherche mit 52 Studien zu Risiken von WLAN (die Recherche ist dem Vortrags-PDF angehĂ€ngt).

Dr.-Ing. Martin H. Virnich (Berufsverband Deutscher Baubiologen): Technische Aspekte der Mobilfunktechnologien

M. Virnich gibt einen hervorragenden Überblick ĂŒber die Technik, die wirklichen StĂ€rken der Stahlungsbelastung, die durch den Antennengewinn erzielt werden, z.B. bei UMTS bis zu 40.000 Watt (Peak) (S.4), diskutiert die Bedeutung der Nebenkeulen und schlussfolgert u.a.: "Diese Ergebnisse widerlegen eindeutig die oft zu hörende Behauptung, die Mobilfunkantenne mĂŒsse gerade auf der Schule, dem Kindergarten usw. montiert werden, da ja „unter der Antenne nichts ist“. Solche Äußerungen zeugen von der Unkenntnis des Einflusses der Nebenzipfel im nahen Umfeld der Antenne." (S.6) AusfĂŒhrlich wird anhand von Messungen auf die rasant steigende Belastung durch Smartphones eingegangen.

Am Tag nach der Anhörung forderte die Verbraucherzentrale SĂŒdtirol in einer Pressemitteilung einen Stopp der EinfĂŒhrung von WLAN an Schulen.

Alle Informationen hierzu finden Sie auf
http://www.diagnose-funk.org/themen/wlan/anhoerung-im-suedtiroler-landtag.php

SĂŒdtirol: Vorsorgeprinzip beschlossen

Hesse, Donnerstag, 11. Juni 2015, 18:52 (vor 745 Tagen) @ Mob.Kritiker
bearbeitet von Hesse, Donnerstag, 11. Juni 2015, 19:00

Quelle:
SĂŒdtirol News
10.06.2015

Bozen

Plenarsitzung zu Mobilfunk
Beschlussantrag Nr. 378/15-XV
zu „WLAN, Mobilfunk, Strahlenbelastung: das Vorsorgeprinzip gelten lassen“

Der Antrag wurde vom SĂŒdtiroler Landtag in seiner Plenarsitzung am 10.06.2015 beschlossen.

Details hier

Video: Punkt 9 des Sitzungsprogramms anklicken, dann starten...

http://www.landtag-bz.org/de/datenbanken-sammlungen/video-archiv-detail.asp?lang=de&...

Zwei aktuelle Diagnose-Funk - Analysen

Info ⌂, Montag, 01. Juni 2015, 12:54 (vor 755 Tagen) @ Info

Industrie 4.0 heißt Überwachung & mehr Elektrosmog

Erste Neuerscheinung: Vorratsdatenspeicherung - heftige öffentliche Diskussionen. Doch bereits klammheimlich setzte Kanzlerin Merkel bei der EU in Absprache mit der Industrie durch, dass von jedem BĂŒrger eine digitale Profilierung erstellt werden darf. Das legalisierte Datamining (BigData) ĂŒber Smartphones, Tablets und das Internet der Dinge ist der bisher massivste Angriffe auf die PrivatsphĂ€re. Über die Konsequenzen dieser Entwicklung hielt Peter Hensinger, Mitglied im Diagnose-Funk-Vorstand, auf dem IBN - Kongress (Institut fĂŒr Baubiologie & Nachhaltigkeit Neubeuern) 2015 in Rosenheim den Vortrag:
Digitalismus: Gefangen und manipuliert im mobilen Dauerstress. Einige Auswirkungen von Industrie 4.0. auf PrivatsphÀre, Psyche & Gesundheit.

Download als A 4 auf unserer <<< Webseite >>>

Bestellung als A 5 BroschĂŒre, 28 Seiten, 2,50 / 1,50 fĂŒr Mitglieder. Bestell-Nr: 580:
http://shop.diagnose-funk.org/Aktuelle-Analysen-Industrie-40-UEberwachung-Elektrosmog-V...

Zweite Neuerscheinung: Im Zentrum der bildungspolitischen Diskussion steht die EinfĂŒhrung kabelloser digitaler Medien und WLAN in Kitas, Schulen und Hochschulen. Zu dieser Debatte nimmt Diagnose-Funk e.V. in einer Rede Stellung, die auf der Anhörung Mobilfunk im Landtag von SĂŒdtirol am 29.4.2015 vorgetragen wurde:
Digital und kabellos lernen - Faszination mit Nebenwirkungen. Aufwach(s)en im Umgang mit digitalen Medien.

Download A 4 auf unserer <<< Webseite >>>

Bestellung als A 5 BroschĂŒre, 24 Seiten, 2,50 / 1,50 fĂŒr Mitglieder. Bestell-Nr: 581:
http://shop.diagnose-funk.org/Aktuelle-Analysen-Aufwachsen-im-Umgang-mit-Digitalen-Medi...
______________________________________________________________________

Helfen Sie mit, diese neuen "Aktuellen Analysen" v.a. bei BeschÀftigten im Erziehungswesen, Politikern und Eltern weiter zu verbreiten.
=============================================================================
Siehe auch weiterfĂŒhrende Informationen:
Zukunftsprojekt der ­Bundesregierung „Industrie 4.0“
Internet der Dinge

Internet der Fahrzeuge - Vom vernetzten zum autonomen Auto
Autonome Fahrzeuge: Wenn Software ĂŒber Leben und Tod entscheidet
Digitale Farm - Landwirtschaft 3.5: Pro und Contra

Die neue Ausgabe ‚kompakt‘ 2015-2 ist abrufbar.

Mob.Kritiker ⌂, Samstag, 20. Juni 2015, 21:27 (vor 736 Tagen) @ Info

http://www.diagnose-funk.org/ueber-diagnose-funk/kompakt-monatsinfo/2015-2.php

In der aktuellen Ausgabe finden Sie eine Zusammenfassung der neuen Studienrecherche 2015-2. Die komplette Studienrecherche (18 neue Studien) finden Sie zum kostenlosen Download auf der Mobilfunkstudien-Webseite:
http://www.mobilfunkstudien.org/studienreport/studien-recherche-2015-2.php

Mit einem Abonnement unseres Magazins kompakt unterstĂŒtzen Sie auch die Finanzierung der weiteren Auswertung der Studienlage.

Das Abonnement der Druck-Ausgabe ist bestellbar unter:
http://shop.diagnose-funk.org/Kompakt-Magazin-Diagnose-Funk

Inhaltsverzeichnis:
‱Veranstaltung im Rathaus Stuttgart. intelligent – strahlungsarm – leistungsfĂ€hig – Ă€sthetisch: Das innovative Mobilfunkkonzept von St. Gallen
‱'damit wir klug werden'. Großes Interesse am Infostand von Diagnose-Funk auf dem Evangelischen Kirchentag in Stuttgart
‱Insel Mainau (Bodensee). Pilotprojekt Visible Light Communication (VLC) gestartet
‱Landtag SĂŒdtirol: Mobilfunk, WLAN Strahlenbelastung. Das Vorsorgeprinzip gelten lassen
‱Mobilfunk-Anhörung im SĂŒdtiroler Landtag
‱Zwei neue Veröffentlichungen von Diagnose-Funk.Die Folgen der Digitalisierung fĂŒr die Gesellschaft und das Bildungswesens
‱Messkampagne der Stadt MĂŒnchen.Steht das Ergebnis schon vorher fest?
‱Diagnose-Funk: Neuer WLAN Ratgeber erschienen
‱Der Wirkmechanismus elektromagnetischer Felder in den Zellen. Dr. Ulrich Warnke
‱Studie des Bundesamtes fĂŒr Strahlenschutz bestĂ€tigt tumorbeschleunigendes Potential der Mobilfunkstrahlung
‱Diagnose-Funk. Neue Studienrecherche erschienen
‱Mobilfunk und Krebsgefahr. Gericht weist den FĂ€lschungsvorwurf gegenĂŒber der REFLEX-Studie als unbegrĂŒndet zurĂŒck
‱Stand der Forschung zur Krebsgefahr durch EMF
‱Wissenschaftler-Appell zu EMF an UNO und WHO
‱Buchempfehlungen
-----------------------------------
Veranstaltungshinweis

Veranstaltung in Stuttgart:


Mobilfunkstrahlung: Die unterschĂ€tzte Gefahr fĂŒr die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen

„Wie Strahlenbelastung so gering wie möglich gehalten wird“

Vortrag von Dr. Klaus Scheler

Freitag 10. Juli um 19.00 Uhr

im BĂŒrgerzentrum West | Bebelstr. 22 | 70197 Stuttgart

Dr. Klaus Scheler, Physikdozent an der PĂ€dagogischen Hochschule Heidelberg, spricht ĂŒber die Gesundheitsrisiken der Mobilfunkstrahlung, die durch wissenschaftliche Studien in den letzten 10 Jahren belegt wurden, und wie man sich schĂŒtzen kann.

Aktuelle Informationen

Info ⌂, Dienstag, 18. August 2015, 15:28 (vor 677 Tagen) @ Info

Wenn das Handy krank macht

Gesundheitliche Probleme in Oberammergau - ein Video RĂŒckblick von Studentinnen der Bayrischen Akademie fĂŒr Fernsehen. Vor 10 Jahren wurde in Oberammergau die Mobilfunktechnik ausgebaut. Daraufhin klagten ĂŒber 150 Menschen ĂŒber gesundheitliche Probleme und Schlafstörungen. Einige von ihnen wurden elektrosensibel. Sie reagieren auf gepulste Strahlung, wie sie von Handys, Mobilfunkmasten oder Wlan-Routern ausgeht. - Sehen Sie hierzu das Youtube-Video.
http://www.diagnose-funk.org/themen/mobiltelefone/wenn-das-handy-krank-macht.php


Kritische Wissenschaftler im Dialog mit Bevölkerung

Die Offene Akademie findet dieses Jahr vom 26. September bis 2. Oktober 2015 in Gelsenkirchen statt. Unter dem Thema "Naturwissenschaft und Umwelt" werden u.a. Prof. Franz Adlkofer und Peter Hensinger Vorlesungen halten.
http://www.diagnose-funk.org/ueber-diagnose-funk/veranstaltungen/9-offene-akademie-gels...


Overpowererd: Neues Buch zur Forschungslage Mobilfunk

Der US-Forscher Martin Blank PhD hat das Buch "OVERPOWERED. What science tell us about the dangers of cell phones and other WiFi devices" veröffentlicht. Martin Blank war lange Jahre PrÀsident der Bioelectromagnetics Society (BEMS), Autor von Arbeiten zu Wirkungen elektromagnetischer Felder auf das Erbgut und das zellulÀre Stresssystem. Die Referenzdatenbank EMF-Portal ( www.emf-portal.de ) listet 55 seiner Veröffentlichungen.
http://www.diagnose-funk.org/mediathek/buecher/overpowered-buch-zur-forschungslage-mobi...


Diagnose-Funk Studienrecherche 2015-2 erschienen

Die neue Studienrecherche enthĂ€lt Besprechungen von 18 Studien. Bedeutend waren im FrĂŒhjahr 2015 die Ergebnisse einer Studie des Bundesamtes fĂŒr Strahlenschutz, die ein tumorbeschleunigendes Potential der Mobilfunkstrahlung bestĂ€tigt: "In einer Studie an MĂ€usen konnten der Biologe Prof. Dr. Alexander Lerchl und sein Team nachweisen, dass durch krebserregende Substanzen verursachte Tumorraten deutlich erhöht sind, wenn die Tiere lebenslang elektromagnetischen Feldern ausgesetzt wurden, wie sie etwa Mobiltelefone erzeugen", heißt es in der PresseerklĂ€rung vom 6.3.2015 der Jacobs UniversitĂ€t Bremen. Vier weitere Studien, die ebenfalls ein gentoxisches Potential nachweisen, werden besprochen.
http://www.diagnose-funk.org/themen/forschung/diagnose-funk-studienrecherche-2015-2-ers...

Aktuelle Informationen - Newsletter

Info ⌂, Sonntag, 27. Dezember 2015, 17:09 (vor 546 Tagen) @ Info

Liebe Leser unseres Newsletters,

zĂ€he Arbeit zahlt sich aus. 2006 hat die BĂŒrgerinitiative Stuttgart ihre Arbeit begonnen. Und jetzt ein richtiger Erfolg (siehe Artikel): Der Stuttgarter Gemeinderat beschloss ein Pilotprojekt zur VLC-Technik an Schulen und die Erprobung einer Outdoor-Versorgung mit Kleinzellen in ausgewĂ€hlten Stadtteilen.

Desweiteren zeigen wir mit unserer neuen Studienrecherche wieder auf, wie ĂŒberfĂ€llig eine Gesundheitsvorsorge ist, die mit neuer Technik teilweise verwirklicht werden kann.

Artikel zum Thema

diagnose:funk - Technik sinnvoll nutzen

Diagnose-Funk - Umwelt- und Verbraucherorganisation zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung e.V.
Bismarckstr. 63
70197 Stuttgart
Vertreten durch:
Jörn Gutbier, 1. Vorsitzender
Peter Hensinger, 2. Vorsitzender
Kontakt: kontakt@diagnose-funk.org

Aktuelle Informationen - Neu auf unserer Webseite

Info ⌂, Montag, 30. Januar 2017, 11:38 (vor 146 Tagen) @ Info

Diagnose-Funk

Wir haben unseren 'Ratgeber 2: Mobilfunk, Risiken und Alternativen' aktualisiert und erweitert. Der Inhalt ist geeignet als EinstiegslektĂŒre und gibt einen Einblick ĂŒber die wesentlichen Fragestellungen in der Mobilfunk-Auseinandersetzung.

Tiere zeigen ausgeprĂ€gte Reaktionen oder gar SchĂ€digungen durch Mobilfunkstrahlung. Zu diesem Ergebnis kommt auch die Biologin Marie Claire Cammaerts (UniversitĂ€t BrĂŒssel), die die Auswirkungen von Handy- WLAN- und DECT-Strahlung auf Ameisen untersuchte. Ein Video ĂŒber ihre Versuche zeigte der TV Sender RTL.

Der ehemalige Spittaler SPÖ-BĂŒrgermeister Gerhard Köfer wollte 2007 seine BĂŒrger vor den gesundheitsgefĂ€hrdenden Strahlung eines Handymastens schĂŒtzen und wurde nun dafĂŒr verurteilt. Grund dieser Verurteilung ist, dass er es - nach Ansicht des Gerichts - versĂ€umt haben soll, bezĂŒglich des Handymastens rechtzeitig eine Gemeinderatssitzung einzuberufen.
Mehr lesen

Diagnose-Funk - Umwelt- und Verbraucherorganisation zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung e.V.

Aktuelle Informationen: Magazin kompakt 2017-1 erschienen

Info ⌂, Freitag, 24. Februar 2017, 10:00 (vor 121 Tagen) @ Info

www.diagnose-funk.org

Magazin kompakt 2017-1

Elektrosmog im Alltag - Strahlungsquellen vermeiden

Die Ausgabe 2017-1 des diagnose:funk Magazins ist erschienen.
Mehr <<Informationen >>>>

Indien: Kein Mobilfunk auf Schulen und KrankenhÀusern

Info ⌂, Freitag, 03. März 2017, 16:24 (vor 114 Tagen) @ Info

www.diagnose-funk.org

Indien: Kein Mobilfunk auf Schulen und KrankenhÀusern

Gericht verbietet Antennen wegen Gesundheitsrisiko

Das höchste indische Gericht, der High Court in New Dehli, bestÀtigte ein Urteil der obersten Gerichtes von Rajasthan, das die Aufstellung von Mobilfunkmasten in der NÀhe von Schulen und HospitÀlern verbietet. Er hob damit Genehmigungen lokaler Gerichte und Behörden auf, berichtet die Zeitung Times of India am 11.02.2017.

» weiterlesen auf unserer Website

Aktuelle Informationen

Tags:
diagnose-funk, Indien, Mobilfunk, Mobilfunkmasten, Mobilfunkmast, EMF, Antennen, Schulen, Schule, KrankenhÀusern, Krankenhaus, Gericht, Urteil

Zeitschrift Naturheilkunde 1-2017- Gesundheitsrisiko Moderne

Info ⌂, Sonntag, 12. März 2017, 14:46 (vor 105 Tagen) @ Info

www.diagnose-funk.org

Gesundheitsrisiko Moderne

Zeitschrift Naturheilkunde 1-2017

In sechs umfangreichen Artikeln wird der Leser informiert ĂŒber den Stand der Forschung zur Mobilfunkstrahlung, ĂŒber die Ursachen von ElektrohypersensitivitĂ€t, ĂŒber die Bedeutung der Strahlung fĂŒr die Evolution, ĂŒber die Risiken von WLAN und ĂŒber die Wirkungen digitaler Medien auf die kindliche Gehirnentwicklung. Dieses Heft gibt einen umfassenden Einblick ĂŒber den Stand des Wissens zu den Risiken der mobilen digitalen Medien. Wir empfehlen Ihnen die Bestellung.

Die Artikel im Einzelnen:
Peter Hensinger | Seite 10 (siehe Anleser unter Downloads)
SpĂ€te Lehren aus frĂŒhen Warnungen: Tabak, Röntgenstrahlung, Asbest und WLAN

Wolf Bergmann | Seite 13
PhĂ€nomen ElektrohypersensitivitĂ€t - Anerkennung, Schutz und Dank sind ĂŒberfĂ€llig

Karl Hecht | Seite 16
Der elektromagnetische Ozean - Lebenswichtiger Umweltfaktor in Gefahr

Gertraud Teuchert-Noodt, Ingo Leipner | Seite 18
Die digitale Revolution verbaut unseren Kindern die Zukunft

Lebrecht von Klitzing | Seite 23
WLAN - Ein Trojanisches Pferd?

Peter Hensinger | Seite 26
Zellen im Strahlenstress - Zum Stand der Forschung ĂŒber Smartphones, Tablets & Co

Das Einzelheft kann zum Preis von 6,90 Euro Online oder per Postversand bestellt werden:
Naturheilkunde
Forum Medizin Verlagsgesellschaft mbH
Gutenbergstr. 8 | 26135 Oldenburg


» Hier kann das Heft kann online bestellt werden

» Zu den Infos auf unserer Webseite

Aktuelle Informationen aus dem Newsblog

Tags:
diagnose-funk, Naturheilkunde, Mobilfunkstrahlung, EMF, Mobilfunk, Smartphon, WLAN, Tablet, digitaler Medien, Forschung, Umwelt, ElektrohypersensitivitÀt

Digitale Erzieher / Digitale Medien Spielverderber fĂŒr Babys

Info ⌂, Mittwoch, 12. April 2017, 14:57 (vor 74 Tagen) @ Info

www.diagnose-funk.org

'Erziehungskunst' mit Schwerpunkt digitale Erzieher

Alle Artikel online abrufbar

Erziehungskunst 4/2017, die Zeitschrift fĂŒr WaldorfpĂ€dagogik, ist mit dem Schwerpunktthema "Digitale Erzieher" erschienen. Die u.s. Artikel sind mittlerweile ĂŒber unsere Webseite verlinkt und online abrufbar:

P. Hensinger | Das Smartphone. Nabelschnur der Eltern oder der IT-Konzerne?

M. Spitzer | Die neuen Lernkiller.

P. Bleckmann | MedienmĂŒndig statt MediensĂŒchtig. FĂŒr eine nachhaltige Medienbildung.

E. HĂŒbner | Digitalpakt mit TĂŒcken.

» Zu den Artikeln

Digitale Medien als Spielverderber fĂŒr Babys

Ein Ratgeber fĂŒr alle die mit Babys & Kleinkinder zu tun haben

Die Neuauflage der BroschĂŒre ist eine Erweiterung der bisher erhĂ€ltlichen Auflage mit dem Titel: "Neugeborene unter dem EinïŹ‚uss von TV und Handy - die Wirkung auf Babys und auf die Mutter-Kind-Beziehung". Die digitalen Medien sind heute allgegenwĂ€rtig. Sie machen unser Leben hektischer und trotz des "stĂ€ndig-erreichbar-Seins" ist ein wachsender Beziehungsverlust zu beobachten. Beziehung aber ist die zentrale Grundlage fĂŒr das Leben der Babys. Die Stimmen der Fachleute in dieser BroschĂŒre sind ein eindringliches PlĂ€doyer fĂŒr mehr "analog gelebtes Leben". Zu Wort kommen: Dr. med. Cyril LĂŒdin, Prof. Dr. Gerald HĂŒther, Brita Schirmer, Paula Diederichs, Prof. Dr. Manfred Spitzer, Dr. Edwin HĂŒbner, Uwe Buermann und viele andere.


» Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten

Newsblog

Tagesaktuelle Informationen

Prof.Teuchert-Noodt: Digitale Medien Gefahr fĂŒr unser Gehirn

Info ⌂, Donnerstag, 25. Mai 2017, 16:17 (vor 31 Tagen) @ Info

www.diagnose-funk.org

Neu auf unserer Webseite

Prof. Dr. Dr. Gertraud Teuchert-Noodt legt in einem Interview eindrucksvoll und zugleich erschreckend dar, welche Auswirkungen der zu frĂŒhe Einsatz von digitalen Medien auf Kinder haben kann. Zum Elektrosmog sagt Sie: "Es gibt inzwischen viele Hinweise darauf, daß Elektrosmog Anlass zu Tumorbildung im Gehirn gibt. Aber es gibt kaum Erkenntnisse dazu, dass - unterhalb - dieser Krankheitsschwelle - auch kognitive Leistungen durch extrinsische elektromagnetische Wellen manipuliert werden können, wenn sie z.B. mit den hirneigenen Rhythmen kollidieren, d.h. mit ihnen in diesem oder jenen Subsystem interferieren und auf phasensynchronisierte Schwingungen höherer Ordnung negativen Einfluss nehmen."

In der Auseinandersetzung mit der aktuellen Bildungspolitik positionieren sich Prof. Manfred Spitzer in einem Artikel im Fachmagazin 'Nervenheilkunde', sowie der Deutsche Lehrerverband im Zusammenhang mit einem Gutachten der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft.


Prof. Manfred Spitzer: Digital 0.0.

Wider die postfaktische Bildungspolitik

Warum die "Digitale Erziehung" die Kinder und Jugendlichen schÀdigt, das weist Prof. Spitzer in der Auseinandersetzung mit der aktuellen Bildungspolitik und dem gescheiterten BYOD - Schulversuch (Bring Your Own Device) nach.

» weiterlesen auf unserer Website


Lehrerverband: Computer in der Grundschule bringt nichts!

Gegenteilige dpa-Meldung ist falsch

Der Deutsche Lehrerverband stellt in einer Pressemitteilung den falsch dargelegten Sachverhalt aus dem Gutachten der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. richtig, dass Kinder die im Unterricht mindestens einmal pro Woche den PC nutzen, statistisch signifikant niedrigere Kompetenzen aufweisen.

» weiterlesen auf unserer Website


Smart Attack!

Warum Sie SmartMeter nutzen

Haben Sie sich gefragt, warum Ihr Energieversorger und Regierungen so scharf darauf sind, dass Sie einen 'intelligenten ZĂ€hler' nutzen?

*WARNING - HEAVY IRONY AHEAD - USE CRITICAL THINKING*

» weiterlesen auf unserer Website

Digitale Medien: Die große Gefahr fĂŒr unser Gehirn

Interview mit Prof. Dr. Dr. Teuchert-Noodt

Prof. Dr. Dr. Gertraud Teuchert-Noodt leitete den Bereich Neuroanatomie/Humanbiologie an der UniversitĂ€t Bielefeld, FakultĂ€t fĂŒr Biologie. Spezielle Forschungsgebiete: unter anderem quantitative Immunhistochemie von Neurotransmittern und neuronale Netzwerke in der Entwicklung psycho-kognitiver Hirnfunktionen. In ihren VortrĂ€gen setzt sie sich kritisch mit der Wirkung digitaler Medien auf das Gehirn auseinander, so Anfang Mai an der Technischen UniversitĂ€t Darmstadt. In einem Interview stellt sie dar, warum bei Kindern die Nutzung von digitalen Medien zu irreversiblen SchĂ€den fĂŒhrt.
» Lesen Sie das Interview auf der Seite 'visionsblog.info'

Weitere >Informationen hier<

powered by my little forum