h.e.s.e. project
International Network
Home · Kontakt

 EMF-Allgemeines-Informations/Diskussions-Forum

Jetzt kommt Handystrahlung sogar aus der Kanalisation

Info ‚Ćā, Mittwoch, 12. April 2017, 14:33 (vor 13 Tagen)

11.04.2017
www.tagesanzeiger.ch

Handystrahlung kommt in Z√ľrich jetzt aus den Dolen

Der Stadtrat hat der Swisscom 27 Funkantennen bewilligt, die bestens versteckt sind.

Fr√ľher, da stank es erb√§rmlich aus den Kanalisationen. Heute, da strahlt es. Die Swisscom hat eine neuartige Antenne entwickelt, die an stark begangenen ¬≠Orten im Teerbelag von Trottoirs oder in Pflastersteinpl√§tzen eingebaut wird. In Z√ľrich sind bereits 5 verbaut und 22 weitere bewilligt. Die Antennen sind so gross wie eine Familienpizza und sehen wie ein normaler Schachtdeckel aus. Die Antennen k√∂nnen nur entdeckt werden, wenn man mit der Hand draufklopft. Erstens sind die Deckel sp√ľrbar warm. Und zweitens sind sie aus Harz- und Glasfaserkomposit gefertigt. Ein Gussdeckel w√ľrde die Abstrahlung verhindern.

W√§hrend auf normalen Schacht¬≠deckeln, die zu Zehntausenden in der Stadt verbaut sind, Wasser, Kanalisation oder Strom steht, hat der Antennen¬≠deckel, der auf dem Trottoir direkt vor dem C&A an der Uraniastrasse eingepflastert wurde, die Bezeichnung ¬ęD400EN124¬Ľ. Kein Fussg√§nger k√§me auf die Idee, dass da eine getarnte Funkantenne mit sechs Watt strahlt.

Swisscom-Eigenentwicklung

Die Swisscom ist stolz auf ihre Eigen­entwicklung. Praktisch sind die Kabelschacht- oder Manholeantennen, wie sie in der Fachsprache heissen, zweifellos. Sie können genau dort eingebaut werden, wo besonders viele Leute telefo­nieren: auf Trottoirs, an Tramhalte­stellen, vor grossen Länden und in engen Strassenschluchten, in welche die Strahlung der Dachantennen kaum vordringen kann. Die Antennen können zudem in den unterirdischen Kabelschächten sehr einfach angeschlossen werden, weil Strom und Glasfaserkabel bereits vorhanden sind. Was es braucht, ist bloss ein tortenplattengrosses Loch im Belag.

Vor allem aber: Während gegen leistungsstarke Antennen auf Dächern und Sendemasten ganze Quartiere Amok laufen, sind gegen die maximal sechs Watt strahlenden Schachtantennen keine Einsprachen möglich. ......
Mehr:
http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/jetzt-kommt-handystrahlung-sogar-aus-der-kana...

powered by my little forum