h.e.s.e. project
International Network
Home · Kontakt

 EMF-Allgemeines-Informations/Diskussions-Forum

Studie: Smartphones machen dumm und unkonzentriert

Hesse, Montag, 10. Juli 2017, 18:07 (vor 44 Tagen)

Quelle:
t3n
27.06.2017

Smartphones machen dumm und unkonzentriert, auch wenn man sie gar nicht nutzt

Auszug:

…“Wissenschaftler der Universität von Texas haben herausgefunden, dass schon die reine Anwesenheit von Smartphones die Denk- und Konzentrationsfähigkeit beeinträchtig – sogar wenn das Gerät aus ist […]

…Smartphones tragen ihren Namen offenbar zu Unrecht, zumindest wenn man annimmt, dass sie uns Nutzer schlauer machen. Glaubt man einer Studie mit rund 800 Smartphone-Nutzern, die an der Universität von Texas in Austin durchgeführt wurde, dann macht uns das schiere Vorhandensein des Smartphones bereits dümmer und weniger konzentriert.

…Studie zu Smartphones: Drei Versuchsgruppen

Dazu ließen die Wissenschaftler die Probanden einige computerbasierte Tests durchführen, für die die volle Konzentration erforderlich war. Dabei wurden die Probanden gebeten, entweder ihr Smartphone mit dem Display nach unten auf den Tisch zu legen, in ihrer Tasche zu verstauen oder im Nebenraum zu lassen. In allen drei Fällen waren die Tonsignale ausgeschaltet.

… Die Forscher fanden heraus, dass die reine Möglichkeit, das Smartphone in Reichweite zu haben, sie bereits daran hindere, sich zu konzentrieren und geistige Aufgaben zu lösen, weil unser Gehirn sich dazu ermahnen müsse, aktiv zu arbeiten und eben nicht aufs Telefon zu schauen. „Die Anwesenheit des Smartphones hat schon ausgereicht, um die kognitiven Fähigkeiten der Probanden zu reduzieren“, erklärt Ward.[…]“

Weiter...

siehe zum Thema auch hier...

Risiko Smartphone: Die Folgen von Handy-Strahlung und ...

Info ⌂, Freitag, 14. Juli 2017, 14:24 (vor 40 Tagen) @ Hesse

Donnerstag, 13. Juli 2017
www.infranken.de

Gesundheit

Risiko Smartphone: Die Folgen von Handy-Strahlung und was Sie dagegen tun können

Seit es Handys gibt, wird auch vor der Strahlung gewarnt, die von den Mobiltelefonen ausgeht. Welche Schäden gibt es - und wie kann man sich schützen?

Es liegt auf dem Nachttisch, steckt in der Hosentasche und hängt auch noch ab und an am Ohr - wer ein Smartphone besitzt, hat es meist auch ständig bei sich. Viele vergessen dabei: Das Mobilfunkgerät strahlt. "Gerade, wer viel mit dem Handy telefoniert, setzt sich unter Umständen einer großen Menge an elektromagnetischer Strahlung aus, dem sogenannten Elektrosmog", sagt Stefan Winopal vom Online-Portal "inside-handy.de".

Mobilfunk nutzt hochfrequente elektromagnetische Felder, um Sprache oder Daten zu übertragen. "Wenn man mit dem Handy telefoniert, wird ein Teil der Energie dieser Felder im Kopf aufgenommen", erläutert das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) auf seiner Website.

"Die Strahlung entsteht vor allem bei der Übertragung von Signalen zwischen Handy und Mobilfunk-Basisstation", erklärt Winopal. Der Wert für Spezifische Absorptionsraten (SAR) gibt hier einen Anhaltspunkt, wie viel dieser elektromagnetischen Strahlung von einem Handy ausgeht. Gemessen wird die Energieaufnahme in Watt pro Kilogramm (W/kg).

Wie ein Mikrowellenherd
Mehr:
http://www.infranken.de/ueberregional/risiko-smartphone-die-folgen-von-handy-strahlung-...

powered by my little forum