h.e.s.e. project
International Network
Home · Kontakt

 EMF-Allgemeines-Informations/Diskussions-Forum

BOS-Funk offensichtlich doch nicht so effektiv

Eva Weber, Freitag, 28. Juli 2017, 13:26 (vor 172 Tagen)

Polizei in Bayern und Ă–sterreich setzt auf iPhones


Auf Biegen und Brechen musste er her, der BOS-Funk, trotz vielfacher Bedenken, nicht nur von Menschen, denen immer mehr Funk Probleme macht, sondern auch von Fachleuten. Da nützte es also am Ende gar nichts, dass sich der hierfür in Bayern Zuständige im Fasching publikumswirksam zusammen mit seiner Frau als Tetra-Funkmast und dazugehöriges Handy zeigten.

https://www.macwelt.de/a/polizei-in-bayern-und-oesterreich-setzt-auf-iphones,3437429

"Auch in Bayern nutzen Polizisten laut einem Bericht der Abendzeitung immer häufiger private Smartphones, um dienstliche Fotos schnell an die Zentrale oder Kollegen zu schicken. Über den für etwa eine Milliarden eingeführten digitalen Behördenfunk BOS-Tetra ist das nämlich nicht möglich. Auch bei dem OEZ-Amoklauf hatte sich der Digitalfunk nicht bewährt, so soll er anscheinend bei hoher Nutzerzahl öfter mal ausfallen."

Mit Tetra-Frequenzen hat übrigens Prof. Lerchl die Koniferen-Studie gemacht. Diese Art Strahlung ist wohl den Koniferen-Sämlingen gar nicht gut bekommen, denn über ein Drittel ist dabei abgestorben. Bleibt nur zu hoffen, dass sie den Einsatzkräften, die dieses Funkteil ständig am Körper tragen, nicht einmal von Schaden ist.
Dass Tetra-Funk fĂĽr das, wofĂĽr er eigentlich gedacht ist, in dieser Form nicht gerade optimal ist, weiĂź man ja schon lange.

http://www.boomaantastingen.nl/EMF_and_conifers%5B1%5D.pdf

Digitalfunk nicht gut genug fĂĽr Feuerwehr

Hesse, Montag, 30. Oktober 2017, 11:10 (vor 78 Tagen) @ Eva Weber

Quelle:
Ruhr Nachrichten
25.10.2017

Probleme bei neuer Technik
Digitalfunk nicht gut genug fĂĽr Feuerwehr

Auszug:

…“Die Feuerwehr Dortmund muss bei der Polizei ausgemusterte Funkgeräte aufkaufen, weil die Industrie für den auslaufenden Analogfunk keine Ersatzteile mehr herstellt. Der Umstieg vom Analogfunk auf den Digitalfunk läuft nicht rund. […]

… Beim Umrüsten vom Analog- und den Digitalfunk steht die Feuerwehr allerdings mit einem Fuß auf dem Schlauch, denn die von außen angelieferte Technik ist den Gefahren im Alltag noch nicht gewachsen.

Feuerwehr betreibt und wartet Analogfunk

…Beim Analog-Funknetz aus der Nachkriegszeit hält die Feuerwehr alle Fäden in der Hand: „Das ist eine robuste Technik, die ihre Grenzen hat, aber seit Jahrzehnten zuverlässig funktioniert. Wir betreiben, warten und reparieren die Technik selbst. Beim Digitalfunk ist das anders“, sagt Branddirektor Oliver Nestler (42), der bei der Feuerwehr als Projektleiter für das Umschalten auf die digitale Funktechnik verantwortlich ist. Das kostet einen siebenstelligen Euro-Betrag.

… In einer Übergangsphase muss die Feuerwehr die Digitaltechnik einführen und – auf unbestimmte Zeit – die alte analoge Funktechnik einsetzen. Weil die Industrie keine Ersatzteile mehr liefert, kauft sie bei der Polizei ausgemusterte Funkgeräte auf, um diese für Reparaturen auszuschlachten. Die Polizei funkt bereits digital.

Funk-Probleme in Gebäuden

Der Digitalfunk zwischen der Feuerwehr-Leitstelle und den Löschzügen draußen ist im Alltag kein Problem. Oliver Nestler: „Das Funknetz ist so aufgebaut, dass wir flächendeckend im Außenbereich în der Vor-Kopf-Trageweise sprechen können.“ Schwierig wird es bei Einsätzen, wenn die Teams in Gebäuden verschwinden. Das Problem: Der Digitalfunk durchdringt große Gebäudekomplexe nicht. Vor allem Stahl stört. Die Übertragungsqualität leidet oder die Kommunikation ist unmöglich. […]

Weiter...

powered by my little forum