h.e.s.e. project
International Network
Home · Kontakt

 EMF-Allgemeines-Informations/Diskussions-Forum

Sicherheitsrisiko: Funkgeräte bei der Feuerwehr abgeschaltet

Hesse, Samstag, 27. Januar 2018, 19:06 (vor 116 Tagen)
bearbeitet von Hesse, Samstag, 27. Januar 2018, 19:12

Quelle:
ThĂĽringer Allgemeine
25.01.2018

Sicherheitsrisiko: Funkgeräte bei der Feuerwehr abgeschaltet

Auszug:

Erfurt. Es glänzt niegelnagelneu zwischen den Armaturen im Feuerwehrauto: Ein digitales Funkgerät. Entlang der ICE-Trasse in Thüringen wurden alle Tunnelbasiseinheiten auch mit solch moderner Funktechnik ausgerüstet. Doch 924 dieser Geräte dürfen allein im Freistaat selbst im heißen Einsatz nicht einmal eingeschaltet, geschweige denn verwendet werden.[…]

…Sicherheitsbedenken auf Bundesebene führten zu diesem Verbot. Da hatten die Thüringer ihre Geräte bereits anschafft, weil die Tunnelrettung entlang der neuen Bahntrasse nur mit Digitalfunk funktioniert.

Die Sicherheitsbedenken kamen auf, als der britische Hersteller der Funktechnik im Vorjahr von einer chinesischen Firma übernommen wurde. Die neuen Geräte der Feuerwehr sollen im Netz des digitalen Behördenfunks (Bos) betrieben werden. Dort dürfen aber nur Geräte funken, denen samt Software ihre Unbedenklichkeit bescheinigt wurde. Genau diese Lizenz fehlt derzeit für die Digitalfunkgeräte der Thüringer Feuerwehren.

…Lars Oschmann versichert, dass die Einsatzfähigkeit der Feuerwehren durch die Sicherheitsbedenken aber nicht gefährdet ist. Es könne noch immer analog, also mit dem älteren Standard, gefunkt werden.

…Bedenken bestehen derzeit aus Sicht der Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) sowie der Länder gegen die aktuelle Software-Version, mit der auch die 924 Digitalfunkgeräte in Thüringen ausgestattet sind.

...Ein Vertrag über Sicherheitsauflagen für die Herstellerfirma und deren Kontrolle soll die Vorbehalte ausräumen. Die Verhandlungen würden von den Bundesministerien für Wirtschaft und Inneres mit dem Hersteller geführt, sagte eine BDBOS-Sprecherin dieser Zeitung. Die Beteiligten halten einen Vertragsabschluss „zu Beginn des Jahres 2018“ für möglich. Dann könnten die 924 Funkgeräte in Betrieb gehen.[...]

Weiter...kostenpflichtiger Beitrag

Feuerwehrleute sehen in Digitalfunk ein Sicherheitsrisiko

Hesse, Samstag, 03. Februar 2018, 12:24 (vor 109 Tagen) @ Hesse

Quelle:
ThĂĽringer Allgemeine
29.01.2018

Feuerwehrleute sehen in Digitalfunk ein Sicherheitsrisiko

Auszug:

Großbreitenbach. Feuerwehrleute aus Großbreitenbach haben am Rand der Jahreshauptversammlung am Freitagabend Kritik am Digitalfunk geäußert. „Das System ist einfach Schrott“, sagte Dietrich Möhring, der Leiter der Abteilung Höhenrettung. Der Digitalfunk in seiner jetzigen Form sei keine Verbesserung zur analogen Variante – eher im Gegenteil. „Damit rennen wir sehenden Auges auf den Abgrund zu“, warnte der Feuerwehrmann.[…]

…Eine mangelhafte Netzabdeckung und Verzögerungen bei der Kommunikation seien ein Risiko bei Einsätzen. Nicht einmal die Sprachqualität habe sich durch die neuen Geräte verbessert. Wegen der Unzuverlässigkeit seien die ehrenamtlichen Einsatzkräfte inzwischen mit zwei Geräten unterwegs – einem analogen und einem digitalen.[…]

Weiter...

powered by my little forum