h.e.s.e. project
International Network
Home · Kontakt

 
 News

Wöchentlich aktualisierte News gibt es auch von WIK Consult, neu veröffentlichte Studien zum Thema finden Sie auf der Startseite des EMF-Portals.

   

2013 Woche
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
2012 Woche
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
3536
37383940
41
42434445
46
47
48
49
50
51
52

2011 Woche
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
2010 Woche
1
234567
8
9
1011121314
15
16
17
18
1920
21
222324
25
2627
282930
31
3233
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
2009 Woche
1
2
3
4567
8
9
10
11
1213
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
2425
26
27
2829
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
414243
44
45
46
47
48
49
50
51
52

2008 Woche
1
2
3
4
56
7
89
10
11
12
1314
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24252627
2829
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
2007 Woche
123
4
56789
101112131415161718
19
2021222324
25
26
27
28293031
32
33
34
35
36
37
3839
40
414243
44
45
46
47
48
4950
51
52
2006 Woche
12345678
9
101112131415161718
192021222324252627
2829303132
33
34
35
36
373839404142434445
464748495051
52

2005 Woche
123456789
101112131415161718
192021222324252627
282930313233
34
3536
373839404142434445
46474849505152
2004 Woche
1
2
34
5
6
7
8
9
10
11
12131415161718
1920
21
2223
24
25
2627
2829
30
3132
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
2003 Woche
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
2627
28
29
3031
32
33
34
3536
373839404142434445
4647484950
51
52


Woche 5/2013

Wissenschaftlervereinigung legt Forschungsbericht vor: Mobilfunk-Nutzung fördert Stress und Burn-Out
http://kompetenzinitiative.net/publikationen/forschungsberichte/mobilfunk-nutzung-foerdert-stress-und-burn-out.html

Top




Woche 2/2013

Bioinitiative-Report 2012 - Neuer, aktualisierter Bericht zu den gesundheitlichen Risiken von Funkstrahlung
http://www.hese-project.org/Forum/medizin/index.php?id=118

~ ~ ~ ~ ~

BioInitiative 2012 Report Issues New Warnings on Wireless and EMF
http://www.hese-project.org/uk_forum/index.php?id=514

Top




Woche 45/2012

Lennart Hardells Antwort auf die Lügen von Alexander Lerchl
http://www.stiftung-pandora.eu/aktuelles/index.html
November 2012
Alexander Lerchl, Mitglied der Strahlenschutzkommission (SSK) des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), hat eine neue Kampagne gestartet, und diesmal gegen Lennart Hardell an der Orebro Universität in Schweden. Er wendet sich mit aller Entschiedenheit gegen die Ergebnisse von Hardells epidemiologischen Studien, nur weil diese ein erhöhtes Hirntumorrisiko bei Langzeitnutzern von Mobil- und Schnurlostelefonen zeigen.

~ ~ ~

Lennart Hardell responds to the lies of Alexander Lerchl
http://www.pandora-foundation.eu/news/index.html
November 2012
Alexander Lerchl, a member of the German Commission on Radiological Protection, started a new campaign, and this time against Lennart Hardell from the Orebro University in Sweden. He strictly rejects the results of Hardell’s epidemiological studies, only because they show an increased risk for brain tumours in long-term users of mobile and cordless phones.

~ ~ ~

Science & Wireless 2012, Melbourne, Australia
http://betweenrockandhardplace.wordpress.com/2012/11/12/science-wireless-2012-melbourne-australia/
This year the Science & Wireless 2012 event will discuss "Epidemiology, Assessing Risks, Reviewing Standards". As stated on the media site of the the local host of the event, Swinburne University of Technology: "Forum on safety of wireless technology Leading international experts on wireless devices and health will discuss the latest research around the safety [...]

~ ~ ~

Spike in “Aggressive” Brain Cancer in Denmark
The number of men who have developed aggressive brain tumors in Denmark has nearly doubled over the last ten years. No one is offering an explanation for the increase --at least not yet.

Read our latest Short Take at:
http://microwavenews.com/short-takes-archive/spike-brain-cancer-denmark

~ ~ ~







Top




Woche 44/2012

Impressions from Monte Verità
http://betweenrockandhardplace.wordpress.com/2012/10/31/impressions-from-monte-verita/
The 2nd Monte Verita was a well organized meeting,
having representative group of scientists but the final outcome feels rather slim.

~ ~ ~

Eindrücke von Workshop in Monte Verità
http://www.hese-project.org/Forum/allg/index.php?id=4787
Dariusz Lesczcynski von der finnischen Strahlenschutzbehörde, derzeit Gastprofessor an der Australischen Swinburne Universität für Technologie, schildert auf seiner Webseite Eindrücke vom hochrangigen Work-shop „EMF Gesundheitsrisikoforschung: Erkenntnisse und Empfehlungen für die Zukunft“, der im Oktober 2012 in der Schweiz stattfand.

~ ~ ~

Top




Woche 43/2012

Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk:
Warum wir zum Schutz der Kinder tätig werden müssen Wirkungen des Mobil- und Kommunikationsfunks
http://www.elektrosmognews.de/news/20121025_202020_KI_Heft-7_Prospekt.pdf
Eine Schriftenreihe der Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V., Heft 7
Übersetzung einer Schrift von MobileWise

~ ~ ~ ~ ~

Top




Woche 42/2012


Oberstes ital. Gericht macht Handy für Tumor verantwortlich
Gericht setzt Schlußpunkt nach jahrelangem Rechtsstreit
http://www.hese-project.org/Forum/allg/index.php?id=4729

Mobile phones can cause brain tumours, court rules.
A landmark court case has ruled there is a link between using
a mobile phone and brain tumours, paving the way for a flood of legal actions.
http://www.hese-project.org/uk_forum/index.php?id=482

~ ~ ~ ~ ~

Top




Woche 40/2012

Internationaler Ärzteappell 2012 - Mobilfunk gefährdet die Gesundheit. Ärzte fordern überfällige Maßnahmen!
http://www.elektrosmognews.de/news/Int%20Appell_20121005.pdf

International Doctors´ Appeal 2012 - 10 Years Freiburg Appeal: Wireless Radiation Poses a Health Risk. Physicians Demand Overdue Precaution!
http://www.elektrosmognews.de/news/Int%20Appell_engl_20121005.pdf

~ ~ ~ ~ ~

Top




Woche 39/2012

Prof. Dr med.Franz Adlkofer - Förderung eines Forschungsvorhabens zur Frage eines Hirntumorrisikos durch die Mobilfunkstrahlung
http://www.elektrosmognews.de/news/20120928_075059.html

Aim: Support of a research project carried out by Prof. Lennart Hardell from the University Hospital in Orebro, Sweden, on the the risk of brain tumours through mobile phone radiation
http://www.pandora-foundation.eu/

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

A Unified Theory of Weak Magnetic Field Action / McGill University Professor Proposes Radical New Outlook
http://microwavenews.com/news-center/unified-theory-magnetic-field-action

Opinion: Cell Phone Health Risk?

Security concerns during the Cold War may have led to the generation of misinformation on the physiological effects of microwave radiation from mobile phones.

By Allan H. Frey

http://the-scientist.com/2012/09/25/opinion-cell-phone-health-risk/

Top




Woche 38/2012

Ist menschlicher Speichel ein Indikator für gesundheitliche Beeinträchtigungen durch die Nutzung von Mobiltelefonen?
Is human saliva an indicator of the adverse health effects of using mobile phones?

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22894683?dopt=Abstract
http://www.emf-portal.de/viewer.php?aid=21118&l=g

Siehe auch: Speichel ein Indikator für gesundheitliche Beeinträchtigung?
http://www.hese-project.org/Forum/wissenschaft/index.php?id=84

Buch: Mythos Mobilfunk - Die ethische Seite des Phänomens von Pfarrer Prof.Dr. Werner Thiede
http://www.elektrosmognews.de/news/20120923_141615.html

Top




Woche 37/2012

NOW ONLINE - BIOELECTROMAGNETICS VOLUME 33, ISSUE #6 (September 2012)

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/bem.v33.6/issuetoc

~ ~ ~ ~ ~

Top




Woche 36/2012

Institutionelle Korruption im Umgang mit den Risiken der Hochfrequenzstrahlung in den letzten 50 Jahren

http://www.stiftung-pandora.eu/downloads/pandora_doku_der-fall-zaret-2012.pdf

~ ~ ~ ~ ~

Institutional Corruption in Dealing With the Risks of Radiofrequency Radiation in the Past 50 Years

http://www.pandora-foundation.eu/downloads/pandora_docu_the-zaret-case-2012.pdf

~ ~ ~ ~ ~

Top




Woche 35/2012

EMF Exposures in the Womb Can Lead to Childhood Obesity

http://microwavenews.com/news-center/emf-exposures-womb-can-lead-childhood-obesity

deutsche Übersetzung EMF - Bestrahlungen der Gebärmutter können zu Fettleibigkeit in der Kindheit führen.

~ ~ ~ ~ ~

Idiopathic environmental intolerance attributed to electromagnetic fields (IEI-EMF): A systematic review of identifying criteria

http://www.biomedcentral.com/content/pdf/1471-2458-12-643.pdf

siehe auch: Identifizierung von Elektrohypersensitivität

http://www.hese-project.org/Forum/wissenschaft/index.php?id=80

~ ~ ~ ~ ~

Top




Woche 10/2012

Adaptive Response in Mice Exposed to 900 MHz Radiofrequency Fields: Primary DNA Damage
Jiang B, Nie J, Zhou Z, Zhang J, Tong J, Cao Y. PLoS One. 2012;7(2):e32040. Epub 2012 Feb 28. [Abstract] [EMF-Portal] [Vollständiger Artikel]
Siehe auch News Woche 25/2009

Top




Woche 7/2012

Klinische Studie zum Zusammenhang zwischen Hypersensibilität und elektromagnetischen Feldern (auf französisch; siehe auch: WIK)

Top




Woche 49/2011

Cancer cell proliferation is inhibited by specific modulation frequencies
Zimmerman JW, Pennison MJ, Brezovich I, Yi N, Yang CT, Ramaker R, Absher D, Myers RM, Kuster N, Costa FP, Barbault A, Pasche B. Br J Cancer. 2011 Dec 1. doi: 10.1038/bjc.2011.523. [Epub ahead of print] [Abstract] [Vollständiger Artikel]
Siehe auch: www.microwavenews.com

Top




Woche 39/2011

Interphone-Ergebnisse zu Akustikusneurinomen:

Acoustic neuroma risk in relation to mobile telephone use: Results of the INTERPHONE international case–control study
The INTERPHONE Study Group. Cancer Epidemiology. 2011. [Epub ahead of print] [Vollständiger Artikel]
Siehe auch: www.microwavenews.com

Neues Chinesisches Forschungsprogramm: Beschreibung (pdf)

Top




Woche 33/2011

Electromagnetic hypersensitivity: evidence for a novel neurological syndrome
McCarty DE, Carrubba S, Chesson AL, Frilot C, Gonzalez-Toledo E, Marino AA. Int J Neurosci. 2011 Jul 28. [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 22/2011

IARC classifies radiofrequency electromagnetic fields as possibly carcinogenic
www.microwavenews.com

Top




Woche 19/2011

Ergebnisse des Schweizer nationalen Forschungsprogramms NFP 57 veröffentlicht:
Synthesebericht der Leitungsgruppe
Broschüre zu den wichtigsten Resultaten

"Electromagnetic fields from mobile phones: health effect on children and teenagers" (pdf, 125kB)
Resolution der RNCNIRP

Top




Woche 16/2011

Sleep EEG alterations: effects of different pulse-modulated radio frequency electromagnetic fields
Schmid MR, Loughran SP, Regel SJ, Murbach M, Bratic Grunauer A, Rusterholz T, Bersagliere A, Kuster N, Achermann P. J Sleep Res. 2011 Apr 12. doi: 10.1111/j.1365-2869.2011.00918.x. [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 9/2011

Veranstaltungen - Termine:
10. Mobilfunksymposium des BUND: „Trotz alledem!“ am Samstag, 21.05.2011 (weitere Informationen)
8. Nationaler Kongress Elektrosmog-Betroffener am Samstag, den 30. April 2011, in Bern (weitere Informationen)

Top




Woche 7/2011

Veranstaltungen - Termine:
10th International Congress of the European Bioelectromagnetics Association (EBEA), Rome, February 21-24

Top




Woche 48/2010

"Stellungnahme der Kommission für Wissenschaftliche Integrität zum Fall 2009/01" (pdf, 282kB)
Österreichische Kommission für Wissenschaftliche Integrität (www.oeawi.at)

Siehe hierzu: Pressemitteilung von Prof. Lerchl: Fehlerhafte Ermittlungen bei der Österreichischen Agentur für Wissenschaftliche Integrität
Prof. Adlkofer: "Zum politisch motivierten Kompromiss der Österreichischen Agentur für Wissenschaftliche Integrität in Sachen REFLEX-Studie"

"Precautionary measures based on reproducible, so-called non-thermal effects of HF-EMF" (pdf, 216kB)
by Prof. Wilhelm Mosgöller

Top




Woche 44/2010

"Vorsorge aufgrund wiederholter Feststellung so genannter a-thermischer Wirkungen von HF-EMF" (pdf, 220kB)
von Prof. Wilhelm Mosgöller

"Stand der Untersuchungs-Ergebnisse von zellulären Veränderungen durch HF-EMF-Befeldung bei Einhaltung der gültigen ICNIRP-Grenzwerte" (pdf, 76kB)
Kurzfassung eines Beitrages von Prof. Dr. med. W. Mosgöller
von K. D. Beck

Top




Woche 42/2010

www.magdahavas.com: New study: Radiation from cordless phone base station affects the heart

Top




Woche 33/2010

"Hazardous radiation - Thesis shows correlation between deaths from cancer and location of mobile antennas" (pdf, 56kB)
von Ann Rita Araújo. Übersetzung vom Portugiesischen ins Englische durch Susan Strickland.

Neue Forschungsagenda der WHO veröffentlicht.
Siehe auch: www.elektrosmognews.de: Ist die WHO Sprachrohr des ICNIRP-Vereins?

Top




Woche 32/2010

Epidemiologische Evidenz für ein Gesundheitsrisiko von Mobilfunk-Basis-Stationen
Zusammenfassung: Bevölkerungsgruppen sind zunehmend den Emissionen drahtloser Kommunikations-technologien, einschließlich mobiler Handys und ihrer Basistationen, ausgesetzt. Beim Durchsuchen der [englisch-sprachigen Metadatenbank für medizinische Artikel; der Übersetzer] PubMed identifizierten wir insgesamt 10 epidemiologische Studien mit vermeintlichen gesundheitlichen Auswirkungen von MF-Basis-Stationen. Sieben dieser Studien untersuchten Zusammenhänge zwischen der Nähe der Basis-Stationen und neurologisch bedingten Verhaltens-Auswirkungen, drei untersuchten Krebs im Umfeld der Basis-Stationen. Wir fanden heraus, dass acht der 10 Studien von einer erhöhten Prävalenz von neuropsychologischen Symptomen oder Krebs als Nebenwirkungen ausgingen, wenn die Betroffenen in einer Entfernung < 500 m von Basis-Stationen leben. Keine der Studien berichtete dabei über Expositionen, die anerkannte internationale Grenzwerte überschritten hätten, was darauf hindeutet, dass die aktuellen Richtlinien keinen zureichenden Schutz für die Gesundheit der Bevölkerungsgruppen bieten können. Wir glauben, dass umfassende epidemiologische Studien über die langfristigen Expositionen, die von Basis-Stationen ausgehen, dringend erforderlich sind, um besser und zweifelsfrei deren gesundheitlichen Auswirkungen verstehen zu können. (Übersetzung des Abstract: K. D. Beck)
Khurana VG, Hardell L, Everaert J, Bortkiewicz A, Carlberg M, Ahonen M. Int J Occup Environ Health. 2010 Jul-Sep;16(3):263-7. [Abstract]

Frankreich: Am 28. und 29. Juni 2010 wurde das neue Umweltschutzgesetz „Grenelle 2“ verabschiedet, welches wesentliche Neuregelungen zum Schutz der Bevölkerung vor elektromagnetischen Feldern beinhaltet.

Top




Woche 30/2010

Newsletter des NFP 57: Die meisten Projekte abgeschlossen, Veröffentlichung im Frühjahr 2011 geplant.

Top




Woche 29/2010

www.digitaljournal.com: "Report: Laptop – Wi-Fi radiation may affect male fertility"

Top




Woche 28/2010

"Psychische Auswirkungen von Mobilfunkstrahlung auf den Menschen", Dissertation von Christoph Augner. Siehe auch: News, Woche 39/2008 und Woche 18/2010 ("Salzburger GSM-Studie", "Porsche-Studie").

Top




Woche 27/2010

Zusammenfassung der Selbitz-Studie (pdf): "Spezifische Symptome und Mobilfunkstrahlung in Selbitz (Bayern) – Evidenz für eine Dosiswirkungsbeziehung" von Horst Eger und Manfred Jahn

Top




Woche 26/2010

Effects of 50-Hz magnetic field exposure on superoxide radical anion formation and HSP70 induction in human K562 cells
Mannerling AC, Simkó M, Mild KH, Mattsson MO. Radiat Environ Biophys. 2010 Jun 26. [Epub ahead of print] [Abstract]

www.microwavenews.com: "And Now ... Tinnitus"

Top




Woche 24/2010

Indication of cocarcinogenic potential of chronic UMTS-modulated radiofrequency exposure in an ethylnitrosourea mouse model
Tillmann T, Ernst H, Streckert J, Zhou Y, Taugner F, Hansen V, Dasenbrock C. Int J Radiat Biol. 2010 Jun 15. [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 23/2010

www.microwavenews.com: Joachim Schüz moves to IARC

Top




Woche 22/2010

BEMS 32nd annual meeting: 13. - 18. Juni in Korea. Programm mit Zusammenfassungen der Beiräge.

Top




Woche 20/2010

Brain tumour risk in relation to mobile telephone use: results of the INTERPHONE international case-control study
The INTERPHONE Study Group. Int J Epidemiol. 2010 May 17. [Epub ahead of print] [Abstract] [Vollständiger Artikel]
Kommentare/Berichte dazu: Pressemitteilung der IARC, BfS, www.microwavenews.com

Top




Woche 19/2010

Annual Report des President's Cancer Panel: "Reducing Environmental Cancer Risk, What We Can Do Now"

Top




Woche 18/2010

www.microwavenews.com: Interphone-Ergebnisse am 18. Mai

Are people living next to mobile phone base stations more strained? Relationship of health concerns, self-estimated distance to base station, and psychological parameters
Augner C, Hacker GW. Indian J Occup Environ Med. 2009 Dec;13(3):141-5. [Abstract] [Vollständiger Artikel]

Top




Woche 16/2010

"Jugend forscht"-Arbeit: "Handystrahlen töten Hodenzellen"

www.profil.at: "Die manipulierte Handy-Gefahr"

Top




Woche 14/2010

Weiterer "Ausdruck der Besorgnis" im Fall der Wiener Reflex-Studien:
Editorial expression of concern regarding: Pilger A et al. (2004) No effects of intermittent 50 Hz EMF on cytoplasmic free calcium and on the mitochondrial membrane potential in human diploid fibroblasts, Radiat Environ Biophys 43:203-207.
Friedl AA, Rühm W. Radiat Environ Biophys. 2010 Apr 8. [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 13/2010

Messung der EMF-Exposition durch Energiesparlampen
Faktenblatt der Schweizerischen Eidgenossenschaft
Schlussbericht der ITIS-Foundation

Top




Woche 12/2010

Erster "EMF Brief" des WIK

Top




Woche 11/2010

The effect of pulsed 900-MHz GSM mobile phone radiation on the acrosome reaction, head morphometry and zona binding of human spermatozoa
Falzone N, Huyser C, Becker P, Leszczynski D, Franken DR. Int J Androl. 2010 Mar 7. [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 10/2010

Veranstaltungen - Termine:
9. Mobilfunksymposium des BUND, 13. Mai in Mainz

Top




Woche 7/2010

Reactive oxygen species levels and DNA fragmentation on astrocytes in primary culture after acute exposure to low intensity microwave electromagnetic field
Campisi A, Gulino M, Acquaviva R, Bellia P, Raciti G, Grasso R, Musumeci F, Vanella A, Triglia A. Neurosci Lett. 2010 Feb 12. [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 6/2010

Increased protein synthesis by cells exposed to a 1,800-MHz radio-frequency mobile phone electromagnetic field, detected by proteome profiling
Finanzierung: AUVA
Gerner C, Haudek V, Schandl U, Bayer E, Gundacker N, Hutter HP, Mosgoeller W. Int Arch Occup Environ Health. 2010 Feb 10. [Epub ahead of print] [Abstract] [Vollständiger Artikel] (siehe auch News Woche 28/2009)

Top




Woche 5/2010

Statement on the distribution of embargoed material prior to the publication of the Interphone study paper

www.microwavenews.com: Who's in the Middle?

Top




Woche 4/2010

Critical comments on DNA breakage by mobile-phone electromagnetic fields (Diem et al., Mutation Research 2005, 583, 178-183).
Lerchl A, Wilhelm AF. Mutat Res. 2010 Jan 22. [Epub ahead of print] [Abstract]
Siehe auch: Studien in Diskussion - REFLEX-Studie

Top




Woche 3/2010

Radio frequency magnetic field effects on molecular dynamics and iron uptake in cage proteins
Céspedes O, Inomoto O, Kai S, Nibu Y, Yamaguchi T, Sakamoto N, Akune T, Inoue M, Kiss T, Ueno S. Bioelectromagnetics. 2010 Jan 15. [Epub ahead of print] [Abstract] (siehe auch News Woche 12/2009)

Krebs durch niederfrequente Magnetfelder: Verdacht bleibt bestehen

www.emf-forschungsprogramm.de: Risiken elektromagnetischer Felder aus Sicht deutscher Allgemeinmediziner

Top




Woche 2/2010

Electromagnetic field treatment protects against and reverses cognitive impairment in Alzheimer's disease mice
Arendash GW, Sanchez-Ramos J, Mori T, Mamcarz M, Lin X, Runfeldt M, Wang L, Zhang G, Sava V, Tan J, Cao C. J Alzheimers Dis. 2010 Jan;19(1):191-210. [Abstract] [Vollständiger Artikel]

Veranstaltungen - Termine:
Handykinder - "Handy-Unterricht" für Schulen: 7. EMV-Tagung des VDB am 26. Februar 2010 in Aschaffenburg

www.wik.org: Neu gegründete Arbeitsgruppe „Elektromagnetische Felder und Umwelt“ der WIK GmbH nimmt Arbeit auf (pdf, Pressemitteilung): "...Damit soll auch ein Teil der Kommunikationsaktivitäten der Forschungsgemeinschaft Funk e.V. (FGF) weitergeführt werden, die Ende 2009 mit der Schließung des Vereins beendet wurden. ..."

Technik und Physik:
201001_DECT_zero (pdf, 0kB)

Top




Woche 50/2009

Time Trends in Brain Tumor Incidence Rates in Denmark, Finland, Norway, and Sweden, 1974-2003
Finanzierung: Danish Strategic Research Council
Deltour I, Johansen C, Auvinen A, Feychting M, Klaeboe L, Schüz J. J Natl Cancer Inst. 2009 Dec 3. [Epub ahead of print] [Abstract] [EMF-Portal]
Siehe auch: www.telegraph.co.uk, Kommentar von Lloyd Morgan (pdf), www.microwavenews.com, Diskussion im Forum, NORDCAN project, sowie:
 
Mobilen och risk för hjärntumör: Medial berusning över gammal statistik (pdf, 59kB)
Handys und Risiko für Hirntumore: Medialer Rausch um alte Statistik (Artikel auf Schwedisch)
von Mona Nilsson. aus Miljömagasinet Nr. 50, 11. Dezember 2009

Top




Woche 46/2009

The aversive effect of electromagnetic radiation on foraging bats: a possible means of discouraging bats from approaching wind turbines
Nicholls B, Racey PA. PLoS One. 2009 Jul 16;4(7):e6246. [Abstract] [Vollständiger Artikel] (siehe auch News Woche 11/2007)

DNA Fragmentation in Human Fibroblasts Under Extremely Low Frequency Electromagnetic Field Exposure
Focke F, Schuermann D, Kuster N, Schär P. Mutat Res. 2009 Nov 5. [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 45/2009

Wissenschaft und Forschung - Dr. Spaarmann:

Opportunities for a Sustainable Communications Technology (pdf, 1.9MB)

Top




Woche 43/2009

Veranstaltungen - Termine:
"Elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder". Ärzte-Workshop der EUROPAEM am 28. November in Würzburg

Top




Woche 42/2009

Transient DNA damage induced by high frequency electromagnetic fields (GSM 1.8GHz) in the human trophoblast HTR-8/SVneo cell line evaluated with the alkaline Comet assay
Franzellitti S, Valbonesi P, Ciancaglini N, Biondi C, Contin A, Bersani F, Fabbri E. Mutat Res. 2009 Oct 9. [Epub ahead of print] [Abstract]

Veranstaltungen - Termine:
2eme Rencontres Scientifiques de la Fondation Sante et Radiofrequences am 20. - 21. Oktober 2009 in Paris
7. Nationaler Kongress Elektrosmog-Betroffener in Olten am 21. November

Wissenschaft und Forschung - Dr. Spaarmann:

Chancen einer zukunftsfähigen Nachrichtentechnik (pdf, 2MB)

Top




Woche 41/2009

The Porto Alegre Resolution (pdf, 24kB)

Top




Woche 37/2009

Veranstaltungen - Termine:
Cell Phones and Health: Is There a Brain Cancer Connection? (pdf, 37kB), Experts Convene in Washington D.C. Sept 13-15

Forschungsstiftung Mobilkommunikation: Jahresbericht 2008 (pdf, 1 MB)

Top




Woche 34/2009

Neues Review der ICNIRP: Exposure to high frequency electromagnetic fields, biological effects and health consequences (100 kHz-300 GHz) (pdf)
Bericht zur BAUA-Untersuchung von G. Kaul veröffentlicht: Was verursacht "elektromagnetische Hypersensibilität"?
Stellungnahme der SSK: Mikrodosimetrie – HF. Biologische Relevanz der Energiedeposition im mikroskopischen Bereich durch Felder des Mobilfunks

Top




Woche 29/2009

Lloyd Morgan: Highlights of BEMS/EBEA 2009 (BioEM 2009) Meeting Davos, Switzerland 14-19 June 2009
Übersetzung ins Deutsche auf www.diagnose-funk.ch

Top




Woche 28/2009

www.auva.at: "Untersuchung athermischer Wirkungen elektromagnetischer Felder im Mobilfunkbereich"

Top




Woche 25/2009

Induction of Adaptive Response in Human Blood Lymphocytes Exposed to Radiofrequency Radiation
Sannino A, Sarti M, Reddy SB, Prihoda TJ, Vijayalaxmi , Scarfì MR. Radiat Res. 2009;171(6):735-742. [EMF-Portal]

Top




Woche 24/2009

Neue Webseite zur Cosmos-Studie

Top




Woche 22/2009

www.iarc.fr: Interphone-Manuskript eingereicht

Top




Woche 20/2009

www.microwavenews.com: IARC Director Forces Publication Of Interphone Brain Tumor Results

www.creal.cat: Start der Internationalen Multi-Center Studie MOBI-KIDS. Siehe auch: Präsentation von E. Cardis

Top




Woche 16/2009

www.fgf.de: Forschungsgemeinschaft Funk e.V. schließt zum 31. Dezember 2009

Top




Woche 13/2009

www.bfs.de: Stellungnahme zum Artikel „Krebsinzidenz von Anwohnern im Umkreis einer Mobilfunksendeanlage in Westfalen“ in der Zeitschrift Umwelt-Medizin-Gesellschaft, Heft 1/2009 von Eger et al. (siehe News Woche 10/2009)

Top




Woche 12/2009

Effects of radio frequency magnetic fields on iron release from cage proteins
Kurz: Es wurde ein Effekt des Magnetfeldes auf Ferritin, ein käfigförmiges Protein, welches in seinem Inneren Eisenionen beherbergen kann, gefunden. Bei Befeldung setzt Ferritin mehr Eisenionen frei. Die SAR war gering und die Temperatur erhöhte sich nicht messbar (<0,1 °C). Der Effekt hängt im getesteten Bereich - d.h. zwischen 250 kHz und 2 MHz - von der magnetisch absorbierten Energie ab, welche proportional zum Produkt aus Frequenz und Stärke des Magnetfeldes ist. Bei höherer Frequenz ist demnach die Schwelle für den Effekt geringer. Die Autoren meinen, dass sich diese Abhängigkeit theoretisch bis in den GHz-Bereich erstrecken sollte. Bei Mobilfunkfrequenzen könnte der Effekt demnach unterhalb des ICNIRP-Grenzwerts auftreten. Experimente dazu seien notwendig.
Céspedes O, Ueno S. Bioelectromagnetics. 2009 Mar 9. [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 10/2009

Krebsinzidenz von Anwohnern im Umkreis einer Mobilfunksendeanlage in Westfalen - Interview-basierte Piloterhebung und Risikoabschätzung
Eger H, Neppe F. Umwelt - Medizin - Gesellschaft 2009;22(1):55-60 [Abstract]

Veranstaltungen - Termine:
8. Mobilfunksymposium des BUND (pdf, 235kB), 18. April in Mainz

Top




Woche 7/2009

Broschürenreihe der Kompetenzinitiative: "Der Wert der Grenzwerte" von Prof. Dr. med. Karl Hecht

www.microwavenews.com: Motorola schließt RF-Forschungslabor in Florida

Top




Woche 6/2009

Französischer Umweltminister plant ein Verbot an Kinder gerichteter Handy-Werbung

Health effects of electromagnetic fields: Commission's Scientific Committee adopts opinion

Risks for Central Nervous System Diseases among Mobile Phone Subscribers: A Danish Retrospective Cohort Study
Schüz J, Waldemar G, Olsen JH, Johansen C. PLoS ONE 4(2):e4389. [Vollständiger Artikel]

Top




Woche 5/2009

Pressemitteilung: Bundesumweltministerium beruft Jacobs-Professor Alexander Lerchl in die Strahlenschutzkommission

Top




Woche 4/2009

"Das Mobilfunk-Risiko aus ärztlicher Sicht" von Andreas D. Kappos, Bundesärztekammer. Erschienen in TECHNIKFOLGENABSCHÄTZUNG – Theorie und Praxis

Top




Woche 49/2008

www.stichtingehs.nl: Electrohypersensitivity (EHS) in the Netherlands

www.spiegel.de: Energiespar-Order: EU beschließt Aus für Glühbirnen

Maschek Elektronik stellt ein neuartiges Mobilfunkdosimeter vor

CT1+ die unendliche Geschichte ...
von Dr. Claus Scheingraber

Top




Woche 45/2008

www.fmk.at-Presseinformation: Dr. Oberfeld zieht Krebsstudie zurück
www.presseportal.at: Gerichtliches Verfahren beendet
www.heise.de: Krebs-Studie: Mobilfunkkritiker räumt Fehler ein

BUND an Gabriel (pdf, 76kB)

BUND Position - Für zukunftsfähige Funktechnologien (pdf, 371kB)
Begründungen und Forderungen zur Begrenzung der Gefahren und Risiken durch hochfrequente elektromagnetische Felder

Top




Woche 41/2008

Childhood Leukemia in Relation to Radio Frequency Electromagnetic Fields in the Vicinity of TV and Radio Broadcast Transmitters
Merzenich H, Schmiedel S, Bennack S, Brüggemeyer H, Philipp J, Blettner M, Schüz J. Am J Epidemiol. 2008 Oct 3. [Epub ahead of print] [Abstract]
Anmerkung: Mit den Ergebnissen zum DMF-Projekt "Epidemiologische Studie zum Zusammenhang zwischen Kinderkrebs und Expositionen um große Sendeeinrichtungen". Es wurde kein erhöhtes Risiko für Kinderleukämie durch Radio- und TV-Sender beobachtet.

Comments on the Brief Communication "Security considerations in blinded exposure experiments using electromagnetic waves" by Christian Wolf
Kuster N. Bioelectromagnetics. 2008 Oct 9. [Epub ahead of print]
Anmerkung: Siehe auch www.itis.ethz.ch

Top




Woche 39/2008

GSM base stations: Short-term effects on well-being
Augner C, Florian M, Pauser G, Oberfeld G, Hacker GW. Bioelectromagnetics. 2008 Sep 19. [Epub ahead of print] [Abstract]
Anmerkung: Eine Veröffentlichung zur Salzburger GSM-Studie (siehe auch News Woche 12/2007 und Woche 39/2007)

Top




Woche 31/2008

Pressemitteilung der Medizinischen Uni Wien vom 29.07.08: "Prof. Hugo Rüdiger zog offensichtlich inkorrekte Mobilfunkstudie zurück"

Security considerations in blinded exposure experiments using electromagnetic waves
Wolf C. Bioelectromagnetics. 2008 Jul 31. [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 29/2008

Umgang mit kritischen Kommentaren zu veröffentlichten Daten
Lerchl A. UFP. 2008;13(3). [Vollständiger Artikel]
siehe auch Forum Wissenschaft

www.mobile-research.ethz.ch: Projektausschreibung 2008: Aufruf zur Einreichung eines Projektvorschlags für eine wissenschaftliche Evaluation

Anmerkungen zu den schriftlichen Berichten der Abschlusskonferenz zum Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramm (DMF) (pdf, 128kB)
K. D. Beck
siehe auch Abschlusskonferenz des DMF

Top




Woche 28/2008

Spindle disturbances in human-hamster hybrid (A(L)) cells induced by mobile communication frequency range signals
Kurz: Bindegewebszellen des chinesischen Hamsters, die einem unmodulierten 835 MHz-Feld ausgesetzt wurden, zeigten schon bei 10-minütiger Befeldungsdauer eine deutliche Zunahme von Spindel-Störungen, die nach 30-minütiger Befeldung ihren Sättigungswert erreicht hatte (um Faktor 5 bis 15). Die SAR betrug ca. 10-20 mW/kg in dem Bereich, wo die Zellen ausgewertet wurden, die Autoren schließen einen thermischen Mechanismus aus. In früher veröffentlichten Versuchen wurden auch schwächere Feldstärken untersucht (siehe unten).
Schrader T, Münter K, Kleine-Ostmann T, Schmid E. Bioelectromagnetics. 2008 May 30. [Epub ahead of print] [Abstract] [EMF-Portal]

Different biological effectiveness of ionising and non-ionising radiations in mammalian cells
Schmid E, Schrader T. Adv Radio Sci. 2007;5:1-4. [Abstract] [Vollständiger Artikel]

Top




Woche 27/2008

The spectral power coherence of the EEG under different EMF conditions
Chrissanthi HD, Argiro ME, Charalambos PC, Eleni ND, Miltiades KA, Vassilis TG, Andreas RD, Christos CN. Neurosci Lett. 2008 Jun 18. [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 26/2008

Increased concentrations of certain persistent organic pollutants in subjects with self-reported electromagnetic hypersensitivity--a pilot study
Hardell L, Carlberg M, Söderqvist F, Hardell K, Björnfoth H, van Bavel B, Lindström G. Electromagn Biol Med. 2008;27(2):197-203. [Abstract]

Top




Woche 25/2008

Abschlusskongress des Deutschen Mobilfunk-Forschungsprogramms
Pressemitteilung
Hintergrundpapiere

www.microwavenews.com: "Interphone: The Cracks Begin To Show"

Top




Woche 24/2008

www.microwavenews.com: Chronic exposure to 3G (UMTS) cell phone radiation can promote the growth of tumors, according to a new animal study presented at a workshop in Berlin last week. ...

www.bioelectromagnetics.org: Vom 8. bis 12. Juni fand in San Diego die 30. Jahreskonferenz der BEMS statt.
Unter Anderem wurden dort Ergebnisse einer Replikationsstudie der Swinburne University in Australien vorgestellt: 8 Probanden, die schon in einer früheren Studie mit einer Erhöhung der EEG-Aktivität im Alpha-Band auf 30-minütige Befeldung durch ein Handy (SAR 0,67 W/kg) reagiert hatten, taten dies erneut, im Gegensatz zu den 12 Versuchspersonen, die auch damals keine Reaktion gezeigt hatten (Abstract Book, Seite 134).

Top




Woche 14/2008

Petition: Protect Yourself from Electromagnetic Radiation (EMR) hazards by supporting the BioInitiative Report recommendations on EMR exposure limits

Top




Woche 13/2008

Increased frequency of micronucleated exfoliated cells among humans exposed in vivo to mobile telephone radiations
Yadav AS, Sharma MK. Mutat Res. 2008 Feb 29;650(2):175-80. Epub 2007 Nov 29. [Abstract]

Top




Woche 10/2008

Effects of exposing chicken eggs to a cell phone in "call" position over the entire incubation period
Kurz: In 2 von 4 Experimenten war die Sterblichkeit bei den exponierten Eiern signifikant erhöht.
Finanzierung: Bouygues Telecom (France).
Batellier F, Couty I, Picard D, Brillard JP. Theriogenology. 2008 Apr 1;69(6):737-45. Epub 2008 Feb 5. [Abstract]

Top




Woche 9/2008

Nonthermal effects of radiofrequency-field exposure on calcium dynamics in stem cell-derived neuronal cells: elucidation of calcium pathways
Rao VS, Titushkin IA, Moros EG, Pickard WF, Thatte HS, Cho MR. Radiat Res. 2008 Mar;169(3):319-29. [Abstract]

Influence of Electromagnetic Fields Emitted by GSM-900 Cellular Telephones on the Circadian Patterns of Gonadal, Adrenal and Pituitary Hormones in Men
Djeridane Y, Touitou Y, de Seze R. Radiat Res. 2008 Mar;169(3):337-43. [Abstract]

www.fmk.at Presseinformation: "Skandal um falsche Krebsuntersuchung zu Mobilfunk"
www.fmk.at Presseinformation: "FMK: Umweltmediziner Dr. Oberfeld verwickelt sich in Widersprüche"
Referat Gesundheit, Hygiene und Umweltmedizin des Landes Salzburg: "Krebshäufung um das Wählamt Hausmannstätten erwiesen - Salzburger Umweltmediziner weist Vorwürfe des FMK zurück"
Bewertung der Studie „Umweltepidemiologische Untersuchung der Krebsinzidenz in den Gemeinden Hausmannstätten & Vasoldsberg“ von G. Oberfeld, 2008, von Dr. Martin Röösli (pdf, Gutachten im Auftrag der Krebsliga)
siehe auch News Woche 5/2008

Top




Woche 8/2008

Mobile phone electromagnetic radiation activates MAPK signaling and regulates viability in Drosophila
Lee KS, Choi JS, Hong SY, Son TH, Yu K. Bioelectromagnetics. 2008 Feb 19 [Epub ahead of print] [Abstract] [EMF-Portal]

Radiofrequency electromagnetic fields (UMTS, 1,950 MHz) induce genotoxic effects in vitro in human fibroblasts but not in lymphocytes
Schwarz C, Kratochvil E, Pilger A, Kuster N, Adlkofer F, Rüdiger HW. Int Arch Occup Environ Health. 2008 May;81(6):755-67. Epub 2008 Feb 16. [Abstract] [EMF-Portal]

Top




Woche 6/2008

No effect of mobile phone-like RF exposure on patients with atopic dermatitis
Johansson A, Forsgren S, Stenberg B, Wilén J, Kalezic N, Sandström M. Bioelectromagnetics. 2008 Jan 31 [Epub ahead of print] [Abstract] [EMF-Portal]
Anmerkung: Die Ergebnisse einer japanischen Studie konnten nicht bestätigt werden.

In vitro assessment of clastogenicity of mobile-phone radiation (835 MHz) using the alkaline comet assay and chromosomal aberration test
Kim JY, Hong SY, Lee YM, Yu SA, Koh WS, Hong JR, Son T, Chang SK, Lee M. Environ Toxicol. 2008 Jan 23 [Epub ahead of print] [Abstract]
Anmerkung: Studien einer chinesischen Arbeitsgruppe, wonach Mikrowellen knapp oberhalb des "Handy-Grenzwerts" von 2 W/kg, nämlich bei 3 bzw. hier 4 W/kg, die Wirkung von Mutagenen verstärken kann, wurden bestätigt (siehe News Woche 45/2005).

Top




Woche 5/2008

Umweltepidemiologische Untersuchung der Krebsinzidenz in den Gemeinden Hausmannstätten & Vasoldsberg

Top




Woche 2/2008

www.baubiologie.net: Umweltmedizinische Beurteilung elektromagnetischer Felder von Dr. med. Gerd Oberfeld
Environmental Medicine Evaluation of Electromagnetic Fields, Übersetzung ins Englische von Katharina Gustavs

Top




Woche 50/2007

Effect of 7, 14 and 21 Hz modulated 450 MHz microwave radiation on human electroencephalographic rhythms
Hinrikus H, Bachmann M, Lass J, Tomson R, Tuulik V. Int J Radiat Biol. 2008 Jan;84(1):69-79. [Abstract] [EMF-Portal]

www.microwavenews.com: Kommentar zum Perform A Projekt.

Top




Woche 49/2007

Forschungsstiftung Mobilkommunikation: Kommentar zum Zusammenhang zwischen Mobilfunkstrahlung und Augenerkrankungen von Kälbern (pdf)

Cellular Phone Use and Risk of Benign and Malignant Parotid Gland Tumors A Nationwide Case-Control Study
Sadetzki S, Chetrit A, Jarus-Hakak A, Cardis E, Deutch Y, Duvdevani S, Zultan A, Novikov I, Freedman L, Wolf M. Am J Epidemiol. 2007 Dec 6 [Epub ahead of print] [Abstract]

Hermo - A Finnish Research Programme: Der Schlussbericht steht zum Download bereit.

Top




Woche 46/2007

Biomonitoring of Estrogen and Melatonin Metabolites Among Women Residing Near Radio and Television Broadcasting Transmitters
Clark ML, Burch JB, Yost MG, Zhai Y, Bachand AM, Fitzpatrick CT, Ramaprasad J, Cragin LA, Reif JS. J Occup Environ Med. 2007 Oct;49(10):1149-1156. [Abstract] [EMF-Portal]

Top




Woche 45/2007

The Effects of 884 MHz GSM Wireless Communication Signals on Self-reported Symptom and Sleep (EEG)- An Experimental Provocation Study
Arnetz BB, Akerstedt T, Hillert L, Lowden A, Kuster N, Wiholm C. PIERS Online 2007;3(7):1148-1150. [Abstract]

www.aekwien.at: "Ärztekammer fordert Werbeverbot von Handys in Schulen"

Top




Woche 43/2007

"Gluehbirne raus - Energiesparlampe rein?" (pdf, 636kB)
Wolfgang Maes

Top




Woche 42/2007

A meta-analysis for neurobehavioral effects due to electromagnetic field exposure emitted by GSM mobile phones
Barth A, Winker R, Ponocny-Seliger E, Mayrhofer W, Ponocny I, Sauter C, Vana N. Occup Environ Med. 2007 Oct 10; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 41/2007

GSM and DCS wireless communication signals: combined chronic toxicity/carcinogenicity study in the Wistar rat
Smith P, Kuster N, Ebert S, Chevalier HJ. Radiat Res. 2007 Oct;168(4):480-92. [Abstract] [EMF-Portal]

Mobile phone radiation and the developing brain: behavioral and morphological effects in juvenile rats
Kumlin T, Iivonen H, Miettinen P, Juvonen A, van Groen T, Puranen L, Pitkäaho R, Juutilainen J, Tanila H. Radiat Res. 2007 Oct;168(4):471-9. [Abstract] [EMF-Portal]

Continuous wave and simulated GSM exposure at 1.8 W/kg and 1.8 GHz do not induce hsp16-1 heat-shock gene expression in Caenorhabditis elegans
Dawe AS, Nylund R, Leszczynski D, Kuster N, Reader T, De Pomerai DI. Bioelectromagnetics. 2007 Sep 27; [Epub ahead of print] [Abstract] [EMF-Portal]

Top




Woche 39/2007

www.salzburg.gv.at: Studien und Protokoll zur Wirkung von GSM-Sendeanlagen auf den Menschen: Darunter der Abschlussbericht zur Studie "Wirkungen von GSM-Sendeanlagen auf den Menschen" (siehe auch News Woche 12)

Veranstaltungen - Termine:
VDB-Workshop-Hochfrequenz (HF) am 6. November
5. Nationaler Kongress Elektrosmog-Betroffener in Olten am 10. November

Top




Woche 38/2007

www.bioinitiative.org: A Rationale for a Biologically-based Public Exposure Standard for Electromagnetic Fields (ELF and RF), siehe auch: www.presseportal.de.

[Cell Phones and Risk of brain and acoustic nerve tumours: the French INTERPHONE case-control study.]
Hours M, Bernard M, Montestrucq L, Arslan M, Bergeret A, Deltour I, Cardis E. Rev Epidemiol Sante Publique. 2007 Sep 10; [Epub ahead of print]Click here to read [Abstract]

Exposure to radiofrequency radiation induces oxidative stress in duckweed Lemna minor L
Tkalec M, Malaric K, Pevalek-Kozlina B. Sci Total Environ. 2007 Sep 6; [Epub ahead of print] [Abstract]

The effect of mobile phone electromagnetic fields on the alpha rhythm of human electroencephalogram
Croft RJ, Hamblin DL, Spong J, Wood AW, McKenzie RJ, Stough C. Bioelectromagnetics. 2007 Sep 4; [Epub ahead of print] [Abstract] [EMF-Portal]

Pulsed radio-frequency electromagnetic fields: dose-dependent effects on sleep, the sleep EEG and cognitive performance
Regel SJ, Tinguely G, Schuderer J, Adam M, Kuster N, Landolt HP, Achermann P. J Sleep Res. 2007 Sep;16(3):253-8. [Abstract] [EMF-Portal]

Top




Woche 33/2007

Effects of 900-MHz electromagnetic field emitted from cellular phone on brain oxidative stress and some vitamin levels of guinea pigs
Meral I, Mert H, Mert N, Deger Y, Yoruk I, Yetkin A, Keskin S. Brain Res. 2007 Jul 17; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 31/2007

Evaluation of the effect of using mobile phones on male fertility
Wdowiak A, Wdowiak L, Wiktor H. Ann Agric Environ Med. 2007;14(1):169-72. [Abstract] [Vollständiger Artikel]

Top




Woche 30/2007

Does Short-Term Exposure to Mobile Phone Base Station Signals Increase Symptoms in Individuals who Report Sensitivity to Electromagnetic Fields? A Double-Blind Randomised Provocation Study
Eltiti S, Wallace D, Ridgewell A, Zougkou K, Russo R, Francisco Sepulveda F, Mirshekar-Syahkal D, Rasor P, Deeble R, Fox E. Environ Health Perspect 2007;doi:10.1289/ehp.10286 [Online 24 July 2007] [Abstract]
Kommentar dazu auf www.powerwatch.org.uk

Top




Woche 29/2007

Effects of cellular phone emissions on sperm motility in rats
Yan JG, Agresti M, Bruce T, Yan YH, Granlund A, Matloub HS. Fertil Steril. 2007 Jul 10; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 28/2007

Elektromagnetische Felder einer UMTS-Mobilfunkbasisstation und mögliche Auswirkungen auf die Befindlichkeit – eine experimentelle Felduntersuchung
Heinrich S, Ossig A, Schlittmeier S, Hellbrück J. Umweltmed Forsch Prax. 2007 12(3):171-180. [Abstract]

Cellular phone use and brain tumor: a meta-analysis
Kan P, Simonsen SE, Lyon JL, Kestle JR. J Neurooncol. 2007 Jul 10; [Epub ahead of print] [Abstract]

The effect of GSM and TETRA mobile handset signals on blood pressure, catechol levels and heart rate variability
Barker AT, Jackson PR, Parry H, Coulton LA, Cook GG, Wood SM. Bioelectromagnetics. 2007 May 7; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 26/2007

Radio-Frequency Radiation Exposure from AM Radio Transmitters and Childhood Leukemia and Brain Cancer
Ha M, Im H, Lee M, Kim HJ, Kim BC, Gimm YM, Pack JK. Am J Epidemiol. 2007 Jun 7; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 24/2007

www.microwavenews.com: Weak Kilohertz Electric Fields Kill Tumor Cells - Current EMF Paradigm at Risk

Top




Woche 23/2007

Mobile phone 'talk-mode' signal delays EEG-determined sleep onset
Hung CS, Anderson C, Horne JA, McEvoy P. Neurosci Lett. 2007 May 24; [Epub ahead of print] [Abstract]

www.netwerk-risiko-mobilfunk.de: Bundesweiter Mobilfunk-Aktionstag am 23. Juni 2007 (pdf)

Top




Woche 22/2007

EEG electrode caps can reduce SAR induced in the head by GSM900 mobile phones
Hamblin DL, Anderson V, McIntosh RL, McKenzie RJ, Wood AW, Iskra S, Croft RJ. IEEE Trans Biomed Eng. 2007 May;54(5):914-20. [Abstract]

Top




Woche 21/2007

Sonderausgabe von "Health Physics" mit Beiträgen vom "International workshop on EMF dosimetry and biophyisical aspects relevant to setting exposure guidelines" der ICNIRP

Top




Woche 20/2007

Effect of cell phone usage on semen analysis in men attending infertility clinic: an observational study
Agarwal A, Deepinder F, Sharma RK, Ranga G, Li J. Fertil Steril. 2007 May 3; [Epub ahead of print] [Abstract] [EMF-Portal]

Top




Woche 18/2007

Pulsed radio frequency radiation affects cognitive performance and the waking electroencephalogram
Finanzierung: Swiss National Science Foundation; Federal Office of Public Health.
Regel SJ, Gottselig JM, Schuderer J, Tinguely G, Retey JV, Kuster N, Landolt HP, Achermann P. Neuroreport. 2007 May 28;18(8):803-807. [Abstract]

Top




Woche 17/2007

Beratungsergebnisse der SSK:
Mobilfunk und Kinder
Wirkung hochfrequenter Felder auf das Genom: Genotoxizität und Genregulation

Effects of mobile phones on oxidant/antioxidant balance in cornea and lens of rats
Balci M, Devrim E, Durak I. Curr Eye Res. 2007 Jan;32(1):21-5. [Abstract] [EMF-Portal]

Mechanism of a short-term ERK activation by electromagnetic fields at mobile phone frequency
Kurz: Diese Studie zeigt zum ersten Mal einen detaillierten molekularen Mechanismus für die Aktivierung einer Signalkaskade in der Zelle durch Mikrowellen-Bestrahlung. Der erste Schritt scheint die Produktion von Sauerstoffradikalen durch ein Enzym in der Membran zu sein. Die Wirkungen traten schon innerhalb von 5 Minuten nach 2-minütiger Bestrahlung auf. Die getesteten Intensitäten lagen zwischen 0,005 und 0,310 mW/cm², unterhalb der ICNIRP-Empfehlung von ca. 0,5 mW/cm².
Finanzierung: La Foundation Raphael et Regina Levi.
Anmerkung: Eine ähnlich rasch auftretende Wirkung von Feldern geringer Intensität wurde von französischen Forschern bei Tomatenpflanzen berichtet (siehe News Woche 13).
Friedman J, Kraus S, Hauptman Y, Schiff Y, Seger R. Biochem J. 2007 Apr 25; [Epub ahead of print] [Abstract] [Vollständiger Artikel]

Top




Woche 16/2007

A Possible Effect of Electromagnetic Radiation from Mobile Phone Base Stations on the Number of Breeding House Sparrows (Passer domesticus)
Everaert J, Bauwens D. Electromagn Biol Med. 2007 Jan;26(1):63-72. [Abstract] [Vollständiger Artikel]

Mobile phone emission modulates interhemispheric functional coupling of EEG alpha rhythms
Vecchio F, Babiloni C, Ferreri F, Curcio G, Fini R, Del Percio C, Rossini PM. Eur J Neurosci. 2007 Mar;25(6):1908-1913. [Abstract]

Top




Woche 15/2007

Wissenschaft und Forschung - Dr. Warnke:

Der Stoffwechsel von Bienen (Apis mellifica L.) im 50-Hz-Hochspannungsfeld (pdf, 162kB)
Altmann G, Warnke U. Z angew Entomol 1976;80(3):267-71. - erste Seite der Veröffentlichung

Thermographie der Honigbienen-Wintertraube unter Einfluß von Hochspannungswechselfeldern (pdf, 153kB)
Altmann G, Warnke U. Z angew Entomol 1987;104(1):69-73. - erste Seite der Veröffentlichung

Top




Woche 14/2007

Wissenschaft und Forschung - Dr. Warnke:

Bienen unter Hochspannung (pdf, 275kB)
Warnke U, Paul, R. Umschau 1975;75(13):415-6.

Relevanz elektrischer Biofelder - Teil I (pdf, 1.5MB)
Warnke U. Die Umschau 1986;6:336-43.

Relevanz elektrischer Biofelder - Teil II (pdf, 3.8MB)
Warnke U. Die Umschau 1986;6:336-43.

Top




Woche 13/2007

Schwache und kurze Mikrowellenbestrahlung löst Stressreaktion bei Tomatenpflanzen aus
Kurz: Französische Wissenschaftler konnten zeigen, dass Tomatenpflanzen als Reaktion auf eine lediglich 10-minütige Bestrahlung mit 900 MHz-Mikrowellen (5 V/m, ca. 10% des Grenzwerts für Sender) innerhalb von 5-15 Minuten nach Ende der Exposition diverse Stressgene deutlich hochregulieren. Sie vergleichen diese Reaktion mit der Antwort auf das Verbrennen eines Blattes.
Finanzierung: French Ministry of Education and Research.
Vian A, Roux D, Grand S, Bonnet P, Paladian F, Davies E, Ledoigt G. Plant Signaling and Behavior 2006;1(2):67–9. [Vollständiger Artikel]
Roux D, Vian A, Girard S, Bonnet P, Paladian F, Davies E, Ledoigt G. Physiologia Plantarum 2006 Oct;128(2):283-8.

Survey of mobile phone use and their chronic effects on the hearing of a student population
Davidson HC, Lutman ME. Int J Audiol. 2007 Mar;46(3):113-8. [Abstract]

Top




Woche 12/2007

Wissenschaft und Forschung - Dr. Warnke:
Effects of electric charges on honeybees (pdf, 2MB)
Warnke U. Bee World 1976;57(2):50-6.

agbi.uni-landau.de: "Verhaltensänderung der Honigbiene Apis mellifera unter elektromagnetischer Exposition - Folgeversuch 2006" (pdf, 371 kB)

Mobile phone headache: a double blind, sham-controlled provocation study
Oftedal G, Straume A, Johnsson A, Stovner L. Cephalalgia. 2007 Mar 14; [Epub ahead of print] [Abstract]

www.salzburg.gv.at: "Kurzbericht: Wirkungen von GSM-Sendeanlagen auf den Menschen". Mehrere Veröffentlichungen in peer-review-Fachzeitschriften seien in Vorbereitung, der vorläufige Abschlussbericht soll Ende April überprüft sein. Mehr dazu...

Top




Woche 11/2007

Veranstaltungen - Termine:
Mobilfunk - Praktische Umsetzung des Vorsorgeprinzips (rechtliche, bauplanerische und technische Möglichkeiten), am 28. April in Wiesenthal

Prevalence of subjective poor health symptoms associated with exposure to electromagnetic fields among university students
Mortazavi SM, Ahmadi J, Shariati M. Bioelectromagnetics. 2007 Mar 1; [Epub ahead of print] [Abstract]

Altered cortical excitability in subjectively electrosensitive patients: Results of a pilot study
Landgrebe M, Hauser S, Langguth B, Frick U, Hajak G, Eichhammer P. J Psychosom Res. 2007 Mar;62(3):283-8. [Abstract]

Bats Avoid Radar Installations: Could Electromagnetic Fields Deter Bats from Colliding with Wind Turbines?
Kurz: Messungen zeigten, dass die Fledermaus-Aktivität in der Nähe von Radar-Stationen geringer war als in vergleichbaren Gebieten. Die Wissenschaftler vermuten als Ursache, dass die Tiere eine Erwärmung (thermischer Effekt) oder den Mikrowellenhöreffekt vermeiden. Eine Anwendung könnte sein, Fledermäuse mittels kleiner Radar-Sender von Windkrafträdern fern zu halten. Letztere sind nämlich eine große Bedrohung für die Tiere.
Finanzierung: Mammals Trust UK (MTUK); Department for Environment, Food and Rural Affairs (DEFRA).
Nicholls B, Racey PA. PLoS ONE. 2007 Mar 14;2:e297. [Vollständiger Artikel]

Top




Woche 10/2007

Evaluating the combinative effects on human lymphocyte DNA damage induced by Ultraviolet ray C plus 1.8GHz microwaves using comet assay in vitro
Kurz: Mikrowellen-Befeldung (1,8 GHz, 3 W/kg, GSM) alleine hatte keinen Effekt auf DNA-Strangbrüche bei Lymphozyten. Mikrowellen-Befeldung nach UV-Bestrahlung beeinflusste den zeitlichen Verlauf der DNA-Strangbrüche. Die Wissenschaftler vermuten daher, dass Mikrowellen einen Einfluss auf den für die Reparatur von UV-verursachten DNA-Schäden verantwortlichen Mechanismus nucleotide excision repair (NER) haben könnten. Dafür spricht auch eine frühere Studie derselben Arbeitsgruppe, wo genau bei den zwei (von vier) Mutagenen, deren Schäden mittels NER repariert werden, ein synergistischer Mikrowellen-Effekt beobachtet wurde (siehe News Woche 45/2005).
Finanzierung: National Natural Science Foundation of China; Natural Science Foundation of Zhejiang Province; International Cooperative Foundation of Science-Technique Bureau of Zhejiang Province.
Baohong W, Lifen J, Lanjuan L, Jianlin L, Deqiang L, Wei Z, Jiliang H. Toxicology. 2007 Feb 3; [Epub ahead of print] [Abstract]

Veranstaltungen - Termine:
6. Mobilfunksymposium des BUND: „…bis der Arzt kommt? Vom Umgang mit gesellschaftlichen Risiken“, 14. April in Mainz

Top




Woche 9/2007

Veranstaltungen - Termine:
6. EMV-Tagung des VDB e.V.: Neue Tagungsstätte in Fürth mit reduziertem Beitrag!

www.bfs.de: Stellungnahme zu der dänischen Handykohortenstudie

www.aerzteblatt.de: Handy und Gehirntumor: Einzelne Ergebnisse werden aus dem Zusammenhang gerissen

Top




Woche 8/2007

ec.europa.eu: Call for Proposals 2007 - Programme of Community Action in the field of Public Health (2003-2008)

www.expatica.com: Tighter laws on mobile phone antennas

Veranstaltungen - Termine:
Workshop in Johannesburg, South Africa on October 7th to 9th, 2007: "South African Mobile Phone Symposium". www.cost281.org

Top




Woche 7/2007

Medienmitteilung: Nationales Forschungsprogramm zu Risiken elektromagnetischer Strahlung gestartet

Ergebnisprotokoll der sechsten Sitzung des Runden Tisches zum Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramm (RTDMF) am 22.11.2006 in Bonn

www.dominicantoday.com: Dominican Telecom to host forum on health effects of radio waves

Use of mobile phones in Norway and risk of intracranial tumours
Klaeboe L, Blaasaas KG, Tynes T. Eur J Cancer Prev. 2007 Apr;16(2):158-64. [Abstract]

Top




Woche 6/2007

www.krebsinformation.de: Mobilfunk und Handys - Gesundheitsschäden durch Telefonieren?

Schweizerische Ärztezeitung: Mobilfunk und Gesundheit (pdf, 160 KB)

Neurobiological effects of microwave exposure: a review focused on morphological findings in experimental animals
Orendacova J, Orendac M, Racekova E, Marsala J. Arch Ital Biol. 2007 Jan;145(1):1-12. [Abstract]

Top




Woche 5/2007

Über die jüngste Interphone-Studie (siehe auch News Woche 3)
www.sueddeutsche.de: Handys können Krebs auslösen
www.spiegel.de: Handys sorgen nicht für Krebs, aber für Schlagzeilen
Pressemitteilung: Studie bestätigt Vorsorgegedanken des BfS

Health response of two communities to military antennae in Cyprus
Preece AW, Georgiou AG, Dunn EJ, Farrow S. Occup Environ Med. 2007 Jan 25; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 3/2007

Funkstille über Strahlungsschäden (pdf, 332kB)
Uwe Krüger, message 1/2007

Veranstaltungen - Termine:
6. EMV-Tagung des VDB e.V., "Elektromagnetische Verträglichkeit – Energieversorgung und Mobilfunk", 23.-24. März 2007 in Fürth

Mobile phones are good for you, p<0.36! Observations on Keetley, Wood, Spong and Stough (2006)
Lewis MB. Neuropsychologia. 2007 Jan 13; [Epub ahead of print] [Abstract]

Cellular telephone use and time trends in brain tumour mortality in Switzerland from 1969 to 2002
Roosli M, Michel G, Kuehni CE, Spoerri A. Eur J Cancer Prev. 2007 Feb;16(1):77-82. [Abstract]

Mobile phone use and risk of glioma in 5 North European countries
Lahkola A, Auvinen A, Raitanen J, Schoemaker MJ, Christensen HC, Feychting M, Johansen C, Klaeboe L, Lonn S, Swerdlow AJ, Tynes T, Salminen T. Int J Cancer. 2007 Jan 17; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 2/2007

Effects of the action of microwave-frequency electromagnetic radiation on the spike activity of neurons in the supraoptic nucleus of the hypothalamus in rats
Minasyan SM, Grigoryan GY, Saakyan SG, Akhumyan AA, Kalantaryan VP. Neurosci Behav Physiol. 2007 Feb;37(2):175-80. [Abstract]

Effects of short- and long-term pulsed radiofrequency electromagnetic fields on night sleep and cognitive functions in healthy subjects
Finanzierung: FGF
Fritzer G, Goder R, Friege L, Wachter J, Hansen V, Hinze-Selch D, Aldenhoff JB. Bioelectromagnetics. 2007 Jan 10; [Epub ahead of print] [Abstract]

BEMS Newsletter November/Dezember 2006

Top




Woche 1/2007

Pulsed and continuous wave mobile phone exposure over left versus right hemisphere: Effects on human cognitive function
Finanzierung: FGF, University of Turku
Haarala C, Takio F, Rintee T, Laine M, Koivisto M, Revonsuo A, Hamalainen H. Bioelectromagnetics. 2007 Jan 3; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 51/2006

Effects of subchronic exposure to radio frequency from a conventional cellular telephone on testicular function in adult rats
Ribeiro EP, Rhoden EL, Horn MM, Rhoden C, Lima LP, Toniolo L. J Urol. 2007 Jan;177(1):395-9. [Abstract]

Use of cellular and cordless telephones and risk of testicular cancer
Hardell L, Carlberg M, Ohloson CG, Westberg H,Eriksson M, Hansson Mild K. Int J Androl. Online Early. [Abstract]

Top




Woche 50/2006

Protokoll des Fachgesprächs zum Thema „Gesundheitliche Auswirkungen der elektromagnetischen Felder des Mobilfunks – Befundberichte“ im Bundesamt für Strahlenschutz, Neuherberg, 02.08.2006 (pdf, 218kB)

Top




Woche 49/2006

Ärztekammer warnt vor Verharmlosung möglicher Gefahren durch Handystrahlung (doc, 26kB)
"10 medizinische Handyregeln" sowie Warnungen des Obersten Sanitätsrats sind immer noch aktuell

Cellular telephone use and cancer risk: update of a nationwide danish cohort.
Schuz J, Jacobsen R, Olsen JH, Boice JD Jr, McLaughlin JK, Johansen C. J Natl Cancer Inst. 2006 Dec 6;98(23):1707-13. [Abstract]
Kommentare dazu: hese-uk, izgmf-Forum, www.microwavenews.com (5. und 6. Dezember)

Gesundheit ist keine Handelsware: Wir fordern die Einhaltung der gesetzlichen Vorsorgepflicht! (pdf, 189kB)
Ein Appell unabhängiger Ärzte, Wissenschaftler und Techniker

Top




Woche 48/2006

heise.de: Experte warnt vor Ende der Forschung zu Risiken von Handy-Strahlung

Postkartenaktion an Umweltminister Gabriel
Seit dem vergangenen Jahr widmet sich Tollwood dem Thema "Risiken des Mobilfunks".
Bitte unterstützen Sie die Postkartenaktion an Umweltminister Gabriel, bei der es im Schwerpunkt um die sofortige Senkung der Grenzwerte, eine Kennzeichnungspflicht für strahlungsarme Geräte sowie eine umfassende und neutrale Aufklärung der Bevölkerung geht!
Tollwood bietet auf seiner Webseite auch die Möglichkeit, die Nachricht an Herrn Gabriel als email zu versenden.

Präsentationen vom 3rd MOBILE COMMUNICATIONS SEMINAR "HEALTH, ENVIRONMENT & SOCIETY"

Top




Woche 47/2006

heise.de: Belastung durch Handystrahlen nur Einbildung?
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin ist in einer Studie möglichen biologischen Ursachen für eine besondere Anfälligkeit gegenüber elektromagnetischer Strahlung nachgegangen

Messen auf Tritt und Schritt
Neues tragbares Gerät misst die Handystrahlung (Sendemasten) im Alltag und soll neue Erkentnisse über mögliche Gesundheitsschäden liefern.
Weiterführende Informationen auch über den Banner/Link der Firma Maschek

Epidemiological risk assessment of mobile phones and cancer: where can we improve?
Auvinen A, Toivo T, Tokola K. Eur J Cancer Prev. 2006 Dec;15(6):516-23. [Abstract]

Präsentationen vom Abschluss der Europäischen Aktion COST 281

Richard Saunders wird neues Mitglied der ICNIRP Kommission und übernimmt den SCII-Vorsitz

Top




Woche 46/2006

It’s Official: Mike Repacholi Is an Industry Consultant - And He’s Already in Hot Water
Diesem Bericht von www.microwavenews.com zufolge arbeitet Dr. Repacholi, ehemaliger Leiter des EMF-Projekts der WHO, nun als Industrieberater.
Lesen Sie auch Repacholi's Antwort auf den MWN-Bericht, danach MWN's Antwort auf Repacholi.

Top




Woche 45/2006

Protokoll des Kolloquiums zum Thema "Elektrosensibilität" im Rahmen des Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramms

Consultations in primary care for symptoms attributed to electromagnetic fields - a survey among general practitioners
Huss A, Roosli M. BMC Public Health. 2006 Oct 30;6(1):267. [Abstract] [vollständiger Artikel]
Deutschsprachiger Bericht vom September 2005 (pdf)

Base Stations and Wireless Networks: Radiofrequency (RF) Exposures and Health Consequences
Valberg PA, van Deventer TE, Repacholi MH. Environ Health Perspect. doi:10.1289/ehp.9633 [Online 6 November 2006] [Abstract + vollständiger Artikel]

Veranstaltungen - Termine:
Elektrosmog und Feinstaub: Umweltmedizinische Tagung am 23. November, weitere Informationen

Top




Woche 44/2006

Veranstaltungen - Termine:
"Arbeitsmedizinisches Seminar am 7. November in Berlin", Arbeitsmedizinisches Seminar am 7. November in Berlin, www.baua.de

Feasibility of future epidemiological studies on possible health effects of mobile phone base stations
Neubauer G, Feychting M, Hamnerius Y, Kheifets L, Kuster N, Ruiz I, Schuz J, Uberbacher R, Wiart J, Roosli M. Bioelectromagnetics. 2006 Nov 1; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 43/2006

Veranstaltungen - Termine:
Murnauer Ärztetagung: "Mobilfunk und Gesundheit", Samstag, 11. November 2006 von 10 Uhr bis 17 Uhr 30

Top




Woche 42/2006

Öffentliche Befragung zur Stellungnahme des SCENIHR bezüglich möglicher Wirkungen elektromagnetischer Felder auf die menschliche Gesundheit
Noch bis zum 3. November können Kommentare zur vorläufigen Stellungnahme an die Adresse Sanco-Sc1-Secretariat@ec.europa.eu gesendet werden. Man soll dazu ein spezielles Formular benutzen. Kommentare auf Englisch sind erwünscht, auf Deutsch geschriebene werden auch akzeptiert.
Weitere Links: ec.europa.eu (auf Deutsch), IZgMF-Forum

Das mit der Nutzung von Mobil- oder Schnurlostelefonen assoziierte Tumorrisiko
Eine Übersicht der bisherigen Arbeiten der schwedischen Forschergruppe.
Hardell L, Hansson Mild K, Carlberg M, Soderqvist F. World J Surg Oncol. 2006 Oct 11;4(1):74 [Epub ahead of print] [Abstract und vollständiger Artikel]

Veranstaltungen - Termine:
3RD MOBILE COMMUNICATIONS SEMINAR "HEALTH, ENVIRONMENT & SOCIETY", Risk assessment, risk evaluation, deployment risks
Brüssel, 20. bis 21. November 2006. ec.europa.eu

Top




Woche 41/2006

Veranstaltungen - Termine:
"4. Nationaler Kongress Elektrosmog-Betroffener"
Veranstalter: Gigaherz.ch die Schweizerische Interessengemeinschaft Elektrosmog-Betroffener, weitere Informationen, www.gigaherz.ch/1037

Deutsche Übersetzung der Benevento-Resolution durch Bürgerwelle Schweiz (pdf, 63kB)

Carcinogenicity study of GSM and DCS wireless communication signals in B6C3F1 mice
Tillmann T, Ernst H, Ebert S, Kuster N, Behnke W, Rittinghausen S, Dasenbrock C. Bioelectromagnetics. 2006 Oct 3; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 40/2006

Literaturstudien: Soviet and Eastern European Research on Biological Effects of Microwave Radiation (pdf, 927 kB)
Eine Übersetzung der Schlussbemerkungen finden Sie hier. Dr. Donald McRee erwähnt darin die erfolgreiche Replikation eines russischen Langzeitexperiments, welches u.A. Verhaltensänderungen bei Ratten nach Bestrahlung mit 500 uW/cm² gefunden hat (ICNIRP-Grenzwert: 1000 uW/cm²).

Veranstaltungen - Termine:
"Mobilfunk - gesundheitliche, rechtliche und bauplanerische Aspekte"
Verein "Erforschung und Therapie der Elektrosensibilität e.V."
Samstag, 18. November 2006, Gemeindeamt Wiesenthal. weitere Informationen

Top




Woche 39/2006

www.icems.eu: Benevento Resolution, Pressemitteilung dazu (auf Englisch)

Genotoxische Effekte durch hochfrequente elektromagnetische Felder (RF-EMF) bei kultivierten Säugetier-Zellen sind nicht unabhängig reproduzierbar
Kurz: Unter nahezu identischen Bedingungen konnten Wissenschaftler der Universität Ulm die Ergebnisse der Wiener REFLEX-Arbeitsgruppe nicht reproduzieren. Die Ulmer Forscher haben eng mit den Österreichern zusammengearbeitet. Einige Experimente haben sie im Ulmer Labor parallel ausgewertet. Um die Diskrepanzen zwischen den verschiedenen Ergebnissen zu verstehen, seien weitere mechanistische Studien nötig.
Finanzierung: VERUM
Speit G, Schutz P, Hoffmann H. Mutat Res. 2006 Sep 22; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 38/2006

Medizin - Diagnosemöglichkeiten - Blutuntersuchung:
"Human Responses to Residential RF Exposure". Schlussbericht der Colorado State University
Mehr dazu: www.emfacts.com, www.c-a-r-e.org

Effects of electromagnetic radiation from a cellular phone on human sperm motility: an in vitro study
Erogul O, Oztas E, Yildirim I, Kir T, Aydur E, Komesli G, Irkilata HC, Irmak MK, Peker AF. Arch Med Res. 2006 Oct;37(7):840-3. [Abstract]

Source of Funding and Results of Studies of Health Effects of Mobile Phone Use: Systematic Review of Experimental Studies
Kurz: Während 9 der 11 von öffentlichen Institutionen oder Wohltätigkeitsorganisationen finanzierten Arbeiten mindestens ein statistisch signifikantes Ergebnis berichten, sind es bei den 12 ausschließlich von der Industrie bezahlten Studien nur 4.
Dies dürfte die erste wissenschaftlich veröffentlichte Untersuchung sein, die sich mit dem möglichen Einfluss der Finanzierung auf die Ergebnisse bei Mobilfunkstudien beschäftigt. Sie ergänzt die unveröffentlichte Auszählung von Prof. Henry Lai und ähnliche Arbeiten auf anderen Gebieten wie z.B. der Arzneimittelforschung.
Huss A, Egger M, Hug K, Huwiler-Müntener K, Röösli M. Environ Health Perspect 2006;114 (in-press) [Abstract]
Siehe auch: www.tagesanzeiger.ch

Top




Woche 37/2006

51. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (gmds) in Leipzig: Epidemiologie elektromagnetischer Felder

Top




Woche 36/2006

Interphone-Studienprotokoll auf der Website der IARC

EMF-NET: Diverse neue Berichte

Top




Woche 32/2006

Medizin - Diagnosemöglichkeiten - Blutuntersuchung:
Empfehlung des Robert Koch-Instituts: Parameter des roten Blutbildes bei Exposition durch Mobilfunkanlagen - Mitteilung der Kommission „Methoden und Qualitätssicherung in der Umweltmedizin“

Occupational Exposure to Radio Frequency/Microwave Radiation and the Risk of Brain Tumors: Interphone Study Group, Germany
Berg G, Spallek J, Schuz J, Schlehofer B, Bohler E, Schlaefer K, Hettinger I, Kunna-Grass K, Wahrendorf J, Blettner M. Am J Epidemiol. 2006 Jul 27; [Epub ahead of print] [Abstract]

Mobile phone use and acoustic neuroma risk in Japan
Takebayashi T, Akiba S, Kikuchi Y, Taki M, Wake K, Watanabe S, Yamaguchi N. Occup Environ Med. 2006 Aug 15; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 31/2006

Veranstaltungen - Termine:
Podiumsdiskussion "Telefonieren mit dem Handy - Wie gefährlich sind Mobilfunkstrahlen? Diskutieren Sie mit!", 12. September
VDB-Workshop "Magnetische Wechselfelder (NF) - Ursachen der Feldentstehung, Messtechnik, Praxis der Feldreduzierung", 25. September

Top




Woche 30/2006

www.microwavenews.com: “Radiation Research” and The Cult of Negative Results

Veranstaltungen - Termine:
Zivilcourage in der Risikogesellschaft vom 29. September bis 1. Oktober 2006

Top




Woche 29/2006

Dr. Mike Repacholi hat das EMF-Projekt der WHO verlassen, Nachfolger ist Dr. Emilie van Deventer
IZGMF-Forum

Top




Woche 28/2006

Mobile phone effects on children's event-related oscillatory EEG during an auditory memory task
Krause CM, Bjornberg CH, Pesonen M, Hulten A, Liesivuori T, Koivisto M, Revonsuo A, Laine M, Hamalainen H. Int J Radiat Biol. 2006 Jun;82(6):443-50. [Abstract]

Der Tagungsaband über den 3. Nationalen Kongress Elektrosmog-Betroffener in Olten (Schweiz) vom 19.11.05 ist soeben erschienen

Top




Woche 27/2006

Wissenschaft und Forschung - Prof. Dr. Hecht:
Dokumentation zum Vortrag anlässlich der Anhörung im Bayerischen Landtag zur Thematik: "Mobilfunk / Elektrosmog / Gesundheit" am 07.07.2006 (pdf, 1.8MB)

Top




Woche 26/2006

Mobile phone emissions and human brain excitability
Ferreri F, Curcio G, Pasqualetti P, De Gennaro L, Fini R, Rossini PM. Ann Neurol. 2006 Jun 26; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 25/2006

Veranstaltungen - Termine:
Anhörung "Mobilfunk und Gesundheit" im Bayerischen Landtag am 7.7.06

Protokoll der fünften Sitzung des Runden Tisches zum Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramm (RTDMF) vom 02.05.2006 im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz in München

The effects of recall errors and of selection bias in epidemiologic studies of mobile phone use and cancer risk
Vrijheid M, Deltour I, Krewski D, Sanchez M, Cardis E. J Expo Sci Environ Epidemiol. 2006 Jun 14; [Epub ahead of print] [Abstract]

935 MHz cellular phone radiation. An in vitro study of genotoxicity in human lymphocytes
Stronati L, Testa A, Moquet J, Edwards A, Cordelli E, Villani P, Marino C, Fresegna AM, Appolloni M, Lloyd D. Int J Radiat Biol. 2006 May;82(5):339-46 [Abstract]

Top




Woche 24/2006

Don Maisch: "Conflict of Interest and Bias in Health Advisory Committees: A case study of the WHO’s EMF Task Group" (pdf, 35kB)
Veröffentlicht in: Journal of the Australasian College of Nutritional & Environmental Medicine, Vol. 21 No. 1, pages 15-17, April 2006.

Vorträge des 5. Rheinland-Pfälzisch-Hessisches Mobilfunksymposiums zum Thema "... bis es weh tut? - Dosis und Wirkung in der Diskussion" als PDF-Dateien verfügbar

Top




Woche 23/2006

Schweizer TNO-Replikationsstudie veröffentlicht
Pressemitteilung: "Kurzfristige UMTS-Mobilfunkstrahlung stört Wohlbefinden nicht"; Interview mit Studienleiter Dr. Peter Achermann
Die vollständige Studie kann man auf der Webseite der Zeitschrift "Environmental Health Perspectives" herunterladen.
Siehe auch: "Studien in Diskussion - TNO-Studie"

Veranstaltungen - Termine:
"Was ist Elektrosmog, wie schütze ich mich davor?" am 24. Juni 2006 in Rotenburg
"Mobilfunk - Das können Kommunen tun - Tatsächliche und rechtliche Handlungsspielräume für Rat und Verwaltung" am 5. Juli 2006 in Attendorn

Top




Woche 22/2006

EMF-Net: Highest Priority Research Needs
Am wichtigsten seien eine prospektive Kohortenstudien an Handynutzern sowie Untersuchungen möglicher Gesundheitsrisiken für Kinder

Top




Woche 21/2006

Neues Fact-Sheet der WHO zum Thema "Base stations and wireless technologies" erschienen
Eine nicht autorisierte Übersetzung aus dem Englischen von Klaus Grieninger findet man auf www.handywellen.de

Bamberger Mobilfunk Erklärung

Top




Woche 20/2006

Effect of 1.8 GHz radiofrequency electromagnetic fields on the expression of microtubule associated protein 2 in rat neurons
Zhao R, Zhang SZ, Yao GD, Lu DQ, Huai J, Xu ZP. Zhonghua Lao Dong Wei Sheng Zhi Ye Bing Za Zhi. 2006 Apr;24(4):222-5. [Abstract]

Microwave exposure of neuronal cells in vitro: Study of apoptosis
Joubert V, Leveque P, Rametti A, Collin A, Bourthoumieu S, Yardin C. Int J Radiat Biol. 2006 Apr;82(4):267-75. [Abstract]

Abstracts zur 28. Jahrestagung der Bioelectromagnetics Society vom 11. bis 15. Juni erschienen

Top




Woche 19/2006

Call-related factors influencing output power from mobile phones
Hillert L, Ahlbom A, Neasham D, Feychting M, Jarup L, Navin R, Elliott P. J Expo Sci Environ Epidemiol. 2006 May 3; [Epub ahead of print] [Abstract]

Genetic damage in mobile phone users: some preliminary findings
Gandhi GA. Indian Journal of Human Genetics. 2005;11(2):99-104. [Abstract] [Vollständiger Artikel]

Top




Woche 18/2006

Die Wirkungen gepulster 860 MHz-Hochfrequenzstrahlung auf die Förderung neurogener Tumoren bei Ratten
Zook BC, Simmens SJ. Radiat Res. 2006 May;165(5):608-15. [Abstract]

Untersuchung co-genotoxischer Wirkungen von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern in vivo
Verschaeve L, Heikkinen P, Verheyen G, Van Gorp U, Boonen F, Vander Plaetse F, Maes A, Kumlin T, Maki-Paakkanen J, Puranen L, Juutilainen J. Radiat Res. 2006 May;165(5):598-607. [Abstract]

Top




Woche 17/2006

Studien - "Blut-Hirn-Schranke" aktualisiert

Mobilfunkbasisstationen und Krebshäufigkeit in Bayern
Die Ergebnisse der im November 2005 vorgestellten bayerischen Krebsregister-Studie sind nun in der Zeitschrift "Umweltmedizin in Forschung und Praxis" veröffentlicht worden.
Meyer M, Gärtig-Daugs A, Radespiel-Tröger M. Umweltmed Forsch Prax. 2006(2):89-97. [Kurzfassung]
Siehe auch: izgmf: Senderdichte und Krebserkrankungen, Kommentar von Hartmut Voigt und Julia Osterhoff, Studien - Epidemiologische Studien um Mobilfunk-Basisstationen

Top




Woche 16/2006

Subjective symptoms, sleeping problems, and cognitive performance in subjects living near mobile phone base stations
Hutter HP, Moshammer H, Wallner P, Kundi M, Occup Environ Med. 2006 May;63(5):307-13. [Abstract] [EMF-Portal]
Kommentar von D Coggon
Siehe auch: Studien - Epidemiologische Studien um Mobilfunk-Basisstationen

Neuropsychological sequelae of digital mobile phone exposure in humans
Keetley V, Wood AW, Spong J, Stough C, Neuropsychologia. 2006 Apr 14; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 15/2006

EMF-Kataster Saar:
Pressemitteilung: "Versachlichung der öffentlichen Mobilfunkdiskussion - Das EMF-Kataster Saar"
Umweltmagazin Saar: "Das EMF-Kataster Saar"

Effects of continuous and intermittent exposure to RF fields with a wide range of SARs on cell growth, survival, and cell cycle distribution
Takashima Y, Hirose H, Koyama S, Suzuki Y, Taki M, Miyakoshi J, Bioelectromagnetics. 2006 Apr 13; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 14/2006

Herz-Kreislauf-Risiken beim Bedienpersonal von Hochfrequenz-Sendeeinrichtungen
Vangelova K, Deyanov C, Israel M, Int J Hyg Environ Health. 2006 Mar;209(2):133-8. Epub 2005 Nov 10. [Abstract]

Effects of intensive and moderate cellular phone use on hearing function
Oktay MF, Dasdag S, Electromagn Biol Med. 2006;25(1):13-21. [Abstract]

Immunotropic influence of 900 MHz microwave GSM signal on human blood immune cells activated in vitro
Stankiewicz W, Dabrowski MP, Kubacki R, Sobiczewska E, Szmigielski S, Electromagn Biol Med. 2006;25(1):45-51. [Abstract]

Gene Expression Analysis of a Human Lymphoblastoma Cell Line Exposed In Vitro to an Intermittent 1.9 GHz Pulse-Modulated Radiofrequency Field
Chauhan V, Mariampillai A, Bellier PV, Qutob SS, Gajda GB, Lemay E, Thansandote A, McNamee JP, Radiat Res. 2006 Apr;165(4):424-9. [Abstract]

Top




Woche 13/2006

Wirkung elektromagnetischer Felder von Mobiltelefonen auf die Latenz evozierter elektrodermaler Aktivität
Esen F, Esen H, Int J Neurosci. 2006 Mar;116(3):321-9. [Abstract] [EMF-Portal]

A theory and model to explain the skin melanoma epidemic
Hallberg O, Melanoma Res. 2006 Apr;16(2):115-8. [Abstract]

Validation of short term recall of mobile phone use for the Interphone study
Vrijheid M, Cardis E, Armstrong BK, Auvinen A, Berg G, Blaasaas KG, Brown J, Carroll M, Chetrit A, Christensen HC, Deltour I, Feychting M, Giles GG, Hepworth SJ, Hours M, Iavarone I, Johansen C, Klaeboe L, Kurttio P, Lagorio S, Lonn S, McKinney PA, Montestrucq L, Parslow RC, Richardson L, Sadetzki S, Salminen T, Schuz J, Tynes T, Woodward A; Interphone Study Group, Occup Environ Med. 2006 Apr;63(4):237-43. [Abstract]

Veranstaltungen - Termine:
International Conference and COST281 Workshop on Emerging EMF-Technologies, Potential Sensitive Groups and Health, 20. bis 21. April 2006 in Graz: www.kht.tugraz.at/conference2006.html

Top




Woche 12/2006

Beeinträchtigt abendliche Mobilfunk-Exposition die anschließende Melatonin-Produktion?
Wood AW, Loughran SP, Stough C, Int J Radiat Biol. 2006 Feb;82(2):69-76. [Abstract] [EMF-Portal]

Pooled analysis of two case-control studies on use of cellular and cordless telephones and the risk for malignant brain tumours diagnosed in 1997-2003
Hardell L, Carlberg M, Hansson Mild K, Int Arch Occup Environ Health. 2006 Mar 16; [Epub ahead of print] [Abstract]

ROS release and Hsp70 expression after exposure to 1,800 MHz radiofrequency electromagnetic fields in primary human monocytes and lymphocytes
Lantow M, Lupke M, Frahm J, Mattsson MO, Kuster N, Simko M, Radiat Environ Biophys. 2006 Mar 22; [Epub ahead of print] [Abstract]

[Effects of electromagnetic fields of different frequencies on proliferation and DNA damage of gallbladder cancer cells.]
Chen P, Yang YQ, Tao HH, Yang HC, Nan Fang Yi Ke Da Xue Xue Bao. 2006 Mar 20;26(3):328-30. [Abstract]

"Kommentar zur Statistik in den Artikeln von Meyer et al. 1995 und Wolke et al. 1996" von D. Bücher (pdf, 121kB)

Top




Woche 11/2006

Effect of radiofrequency radiation exposure on mouse skin tumorigenesis initiated by 7,12-dimethybenz[alpha]anthracene
Huang TQ, Lee JS, Kim TH, Pack JK, Jang JJ, Seo JS, Int J Radiat Biol. 2006 Dec;81(12):861-7. [Abstract] [EMF-Portal]

Veranstaltungen - Termine:
5. Mobilfunksymposium des BUND (pdf, 159kB), 22. April in Mainz

Top




Woche 10/2006

Mobile phone affects cerebral blood flow in humans
Aalto S, Haarala C, Bruck A, Sipila H, Hamalainen H, Rinne JO, J Cereb Blood Flow Metab. 2006 Feb 22; [Epub ahead of print] [Abstract]

Exposure of rat brain to 915 MHz GSM microwaves induces changes in gene expression but not double stranded DNA breaks or effects on chromatin conformation
Belyaev IY, Koch CB, Terenius O, Roxstrom-Lindquist K, Malmgren LO, H Sommer W, Salford LG, Persson BR, Bioelectromagnetics. 2006 Mar 1; [Epub ahead of print] [Abstract]

Are some people sensitive to mobile phone signals? Within participants double blind randomised provocation study
Rubin GJ, Hahn G, Everitt BS, Cleare AJ, Wessely S, BMJ. 2006 Mar 6; [Epub ahead of print] [Abstract] [Vollständiger Artikel]

Top




Woche 8/2006

Cytogenetic investigation of subjects professionally exposed to radiofrequency radiation
Maes A, Van Gorp U, Verschaeve L, Mutagenesis. 2006 Feb 15; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 7/2006

Pressemitteilung (03.02.2006): Bundesamt für Strahlenschutz wird Teil des Strahlenschutz-Netzwerkes der WHO

EMF-NET: RF exposure: report on cancer related projects (in-vivo)

Veranstaltungen - Termine:
Precautionary EMF Approach: rationale, legislation and implementation (pdf, 177kB), Benevento, 22.-25. Februar 2006
5. EMV-Tagung des VDB e.V. (pdf, 106kB), 22.-23. März in Stuttgart

Top




Woche 6/2006

fgf.de: Edition Wissenschaft Nr. 23: „GSM-1800-Hochfrequenzfelder mit verschiedenen Modulationen und Feldstärken: Kein Kurzzeiteffekt auf das menschliche EEG im Wachzustand“ (pdf, 69 kB)

forum-elektrosmog.de: "Krebserkrankungen im Umkreis von Mobilfunkanbasisstationen - Eine Analyse mit Krebsregister-Daten bringt keinen Hinweis auf erhöhtes Krebsrisiko im Umfeld von Mobilfunkantennen. Doch die Methode hat Schwächen." von Hartmut Voigt und Julia Osterhoff
Siehe auch: izgmf.de: Senderdichte und Krebserkrankungen

mobile-research.ethz.ch: "Wann können die Resultate der TNO-Anschlussstudie erwartet werden?" - Stellungnahme des Studienkonsortiums

Effects of thirty minutes mobile phone use on the human sensory cortex
Yuasa K, Arai N, Okabe S, Tarusawa Y, Nojima T, Hanajima R, Terao Y, Ugawa Y, Clin Neurophysiol. 2006 Jan 22; [Epub ahead of print] [Abstract]

Subchronische Hochfrequenz-Befeldung von Hsp70.1-defizienten Mäusen
Lee JS, Huang TQ, Lee JJ, Pack JK, Jang JJ, Seo JS, Int J Radiat Biol. 2005 Oct;81(10):781-92. [Abstract] [EMF-Portal]

microwavenews.com: Is There a Ten-Year Latency for Cell Phone Tumor Development? - German Interphone Points to Long-Term Brain Tumor Risk

Studien - Epidemiologische Studien zu Krebs durch Handynutzung

Top




Woche 5/2006

Arbeitspapier zur Bienen-Pilotstudie der Universität Koblenz-Landau erschienen: "Verhaltensänderungen unter elektromagnetischer Exposition" (pdf, 773 kB). Siehe auch Institut für Mathematik, Arbeitsgruppe Bildungsinformatik, mikrowellensmog.info: Schäden an Bienenvölkern.

Effects of 900 MHz GSM Wireless Communication Signals on DMBA-Induced Mammary Tumors in Rats
Yu D, Shen Y, Kuster N, Fu Y, Chiang H, Radiat Res. 2006 Feb;165(2):174-80. [Abstract]

Proliferation and apoptosis in a neuroblastoma cell line exposed to 900 MHz modulated radiofrequency field
Merola P, Marino C, Lovisolo GA, Pinto R, Laconi C, Negroni A, Bioelectromagnetics. 2006 Jan 25; [Epub ahead of print] [Abstract]

Die Empfindlichkeit ereigniskorrelierter Potenziale und der Reaktionszeit gegenüber durch Handys emittierte elektromagnetische Felder
Hamblin DL, Croft RJ, Wood AW, Stough C, Spong J, Bioelectromagnetics. 2006 Jan 25; [Epub ahead of print] [Abstract] [EMF-Portal]

GSM radiation triggers seizures and increases cerebral c-Fos positivity in rats pretreated with subconvulsive doses of picrotoxin
Lopez-Martin E, Relova-Quinteiro JL, Gallego-Gomez R, Peleteiro-Fernandez M, Jorge-Barreiro FJ, Ares-Pena FJ, Neurosci Lett. 2006 Jan 27; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 4/2006

Cellular Phones, Cordless Phones, and the Risks of Glioma and Meningioma (Interphone Study Group, Germany)
Nachdem letzte Woche die Ergebnisse bezüglich Gliomen des britischen Teils der Interphone-Studie veröffentlicht wurden, stellt nun die deutsche Interphone-Gruppe ihre Gliom- und Meningeom-Resultate vor. Gemäß der Pressemitteilung der Universität Bielefeld wurde im Gegensatz zum britischen Teil kein erhöhtes Risiko für die am stärksten bestrahlten Kopfregionen gefunden. Allerdings scheint das Gliom-Risiko nach zehnjähriger Nutzungsdauer verdoppelt zu sein (odds ratio = 2.20, 95% CI: 0.94, 5.11). Dieses Resultat war nicht statistisch signifikant, könnte also durch Zufall bedingt sein. Es erfordere aber Beachtung, weil in der Gruppe mit der längsten Nutzungsdauer ein Risiko auch am plausibelsten wäre.
Schüz J, Böhler E, Berg G, Schlehofer B, Hettinger I, Schlaefer K, Wahrendorf J, Kunna-Grass K, Blettner M, Am J Epidemiol. 2006 Jan 27; [Epub ahead of print] [Abstract]
Siehe auch: Pressemitteilung der Universität Bielefeld

Top




Woche 3/2006

Universität Augsburg: Ergebnisse der Online-Umfrage zur Risikowahrnehmung des Mobilfunks vorgestellt: zur Kurzfassung (pdf)

Mobile phone-induced myocardial oxidative stress: protection by a novel antioxidant agent caffeic acid phenethyl ester
Ozguner F, Altinbas A, Ozaydin M, Dogan A, Vural H, Kisioglu AN, Cesur G, Yildirim NG, Toxicol Ind Health. 2005 Oct;21(9):223-30. [Abstract]
Weitere Arbeiten zu diesem Thema: Studien - Oxidativer/Nitrosativer Stress

Acute mobile phone effects on pre-attentive operation
Papageorgiou CC, Nanou ED, Tsiafakis VG, Kapareliotis E, Kontoangelos KA, Capsalis CN, Rabavilas AD, Soldatos CR, Neurosci Lett. 2006 Jan 4; [Epub ahead of print] [Abstract]

Alzheimer mortality - why does it increase so fast in sparsely populated areas?
Hallberg O, Johansson O, European Biology and Bioelectromagnetics 2005;1(3):225-246. [Abstract] [Text dazu aus dem Forum von Mast-Victims.org]

Mobiltelefonnutzung und Risiko für Gliome bei Erwachsenen: Fall-Kontroll-Studie
Es wurde kein erhöhtes Risiko für Gliome gefunden, auch nicht nach über 10-jähriger Nutzungsdauer. Ein signifikant erhöhtes Risiko auf der Kopfseite, auf der das Mobiltelefon nach Angaben der Patienten überwiegend genutzt wurde, war mit einem signifikant verminderten Risiko auf der anderen Kopfseite verbunden. Dieses Ergebnis sei wahrscheinlich auf "recall bias" zurückzuführen, d.h. auf falsche Erinnerung der Glioma-Patienten bezüglich ihrer Handynutzung.
Finanzierung: MTHR; Interphone (EU); vom MMF und der GSMA über die unabhängige UICC; Health and Safety Executive; Department of Health; UK Mobilfunkbetreiber; Scottish Executive;
Hepworth SJ, Schoemaker MJ, Muir KR, Swerdlow AJ, van Tongeren MJA, McKinney PA, BMJ 2006 Jan 20; [Epub ahead of print] [Abstract] [Vollständiger Artikel]
Kommentare dazu: Rapid Responses (BMJ-Website), Alasdair Philips (Powerwatch)

Pressemitteilung: Bundesweites Mobilfunk-kritisches Netzwerk entsteht, siehe Netzwerk Risiko Mobilfunk

Top




Woche 2/2006

Wissenschaft und Forschung - Dr. Imre Fejes:
Is there a relationship between cell phone use and semen quality? (pdf, 97kB)
Fejes I, Zavaczki Z, Szollosi J, Koloszar S, Daru J, Kovacs L, Pal A
Preprint-Version zur entsprechenden Publikation in der Zeitschrift "Archives of Andrology"

Freisetzung freier Radikale und HSP70-Expression bei zwei menschlichen immunrelevanten Zelllinien nach Exposition mit 1800 MHz Hochfrequenzfeldern
Lantow M, Schuderer J, Hartwig C, Simko M, Radiat Res. 2006 Jan;165(1):88-94. [Abstract]

Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, Österreich: "Wie gefährlich sind Handystrahlen wirklich?": Empfehlungen und ein Gutachten des Obersten Sanitätsrates

Top




Woche 1/2006

A systematic review of treatments for electromagnetic hypersensitivity
Rubin GJ, Das Munshi J, Wessely S, Psychother Psychosom. 2006;75(1):12-8. [Abstract]

Pooled analysis of two case-control studies on the use of cellular and cordless telephones and the risk of benign brain tumours diagnosed during 1997-2003
Hardell L, Carlberg M, Hansson Mild K, Int J Oncol. 2006 Feb;28(2):509-18. [Abstract]

FGF: Neue Ausgabe der "Edition Wissenschaft" zur Frage "Sind Thermorezeptoren für nichtthermische Effekte der Hochfrequenzstrahlung verantwortlich?", von Prof. Roland Glaser

Top




Woche 52/2005

Studien - Oxidativer/Nitrosativer Stress

Top




Woche 51/2005

Wir wünschen unseren Lesern ein frohes Weihnachtsfest und einen "guten Rutsch" ins neue Jahr

Brief des ärztlichen Qualitätszirkels "Elektromagnetische Felder in der Medizin -Diagnostik, Therapie, Umwelt" an Minister Gabriel (pdf, 9kB)

Top




Woche 50/2005

WHO-Factsheet zu Elektrosensibilität erschienen: Electromagnetic Hypersensitivity, Fact sheet N°296, December 2005
Online Q&A: "What are the health risks associated with mobile phones and their base stations?"

Deutsche Übersetzung des WHO-Factsheet zu Elektrosensibilität

Bamberger Ärztekollegium
Brief von Dr. med. Cornelia Waldmann-Selsam an Frau Staatsministerin Orosz, Sächsisches Staatsministerium für Soziales, Gesundheit und Familie (doc, 32kB)
Betreff: Akute Gesundheitsgefährdung für die Anwohner folgender Mobilfunkbasisstationen: ...

Medizin - Fallbeispiele:
Fachliche Stellungnahme (doc, 27kB)
Dr. med. Cornelia Waldmann-Selsam, Bamberg, den 20.11.05

Fachliche Stellungnahme - Völklingen (doc, 31kB)
Dr. med. Cornelia Waldmann-Selsam, 06.12.05

Growing concern over the safety of using mobile phones and male fertility
Derias EM, Stefanis P, Drakeley A, Gazvani R, Lewis-Jones DI, Arch Androl. 2006 Jan-Feb;52(1):9-14. [Abstract]

Effect of 900 MHz electromagnetic fields on the expression of GABA receptor of cerebral cortical neurons in postnatal rats
Wang Q, Cao ZJ, Bai XT, Wei Sheng Yan Jiu. 2005 Sep;34(5):546-8. [Abstract]

Kontra Kritiker Forum
Risikodiskussion Mobilfunk (doc, 25kB)
Brief von Dipl.-Ing. Otto Einsporn an Frau Dr. Herr

Bündnis saarländischer Bürgerinitiativen Mobilfunk
An Regierung, Parlamentarier, Parteien, Medienvertreter, Wissenschaftler, Ärzte und kritische Bürger aller Lebensbereiche!
Betrifft: Gesundheitliche und materielle Schäden durch Mobilfunk

Top




Woche 49/2005

Protective effects of melatonin and caffeic acid phenethyl ester against retinal oxidative stress in long-term use of mobile phone: A comparative study
Ozguner F, Bardak Y, Comlekci S, Mol Cell Biochem. 2006 Jan;282(1-2):83-8. [Abstract]

IZGMF: Senderdichte und Krebserkrankungen: Über eine Studie des bevölkerungsbezogenen Krebsregisters Bayern

Effect of short-wave (6-22 MHz) magnetic fields on sleep quality and melatonin cycle in humans: the Schwarzenburg shut-down study
Altpeter E, Röösli M, Battaglia M, Pfluger D, Minder CE, Abelin T, Bioelectromagnetics. 2005 Dec 8; [Epub ahead of print] [Abstract]

A small temperature rise may contribute towards the apparent induction by microwaves of heat-shock gene expression in the nematode Caenorhabditis Elegans
Dawe AS, Smith B, Thomas DWP, Greedy S, Vasic N, Gregory A, Loader B, de Pomerai DI, Bioelectromagnetics. 2005 Dec 8; [Epub ahead of print] [Abstract]

In vitro effects of GSM modulated radiofrequency fields on human immune cells
Tuschl H, Novak W, Molla-Djafari H, Bioelectromagnetics. 2005 Dec 8; [Epub ahead of print] [Abstract]

FGF-Newsletter erschienen: Darin ein Bericht über das Personen-Dosimeter ESM-140

Psychophysiological tests and provocation of subjects with mobile phone related symptoms
Wilen J, Johansson A, Kalezic N, Lyskov E, Sandstrom M, Bioelectromagnetics. 2005 Nov 22; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 48/2005

Rede von Dr. med. Wolf Bergmann vor der EU-Kommission (doc, 24kB)

Dr. med. Wolf Bergmann: Mobilfunk - Gesundheit - Wissenschaft - Politik (doc, 26kB)
Anhaltspunkte für die Besprechung mit der Europäischen Kommission, Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz, am 25.11.2005.

Presseerklärung "Minimierung elektromagnetischer Felder - Die EU lädt Mobilfunkkritiker ein" (doc, 21kB)
Freiburg, d. 27.11.2005. Dr. med. Wolf Bergmann

Wissenschaft und Forschung - Prof. Dr. Hecht:
Thesen und Schlussfolgerungen zum Vortrag: "Mikrowellensyndrom: Gesundheitsstörung des Menschen als Folge von schwachen EMF-Strahlungen – Lebenswissenschaftlicher Erkenntnisstand seit über 70 Jahren" (pdf, 48kB)
Dr. med. habil. Karl Hecht. Thesenpapier zum Vortrag auf dem 3. Nationalen Kongress Elektrosmog-Betroffener in Olten, 19. November 2005

Wirkungen elektromagnetischer 1800 MHz-Felder auf die Melatonin-Freisetzung aus isolierten Zirbeldrüsen
Diese Studie war Teil des deutschen Mobilfunk-Forschungsprogramms, siehe "Untersuchungen zu Wirkungsmechanismen an Zellen unter Exposition mit hochfrequenten elektromagnetischen Feldern der Mobilfunktechnologie. B. Pinealdrüse".
Sukhotina I, Streckert JR, Bitz AK, Hansen VW, Lerchl A, J Pineal Res. 2006 Jan;40(1):86-91. [Abstract] [EMF-Portal]

Bürgeriniativen in NRW wollen Landesweites Netzwerk (Landesverband) gründen. Weitere Informationen bitte Links anklicken.
Aufruf
Hintergründe zu dem Aufruf: IZGMF: "Kritik an den Mobilfunkkritikern"

Top




Woche 47/2005

Kurze Stellungnahme von Volker Schorpp zu den Presseberichten (medica.de vom 18.11.2005 und FGF vom 9.11.2005) zur aktuellen BHS-Studie von H. Franke (pdf, 42kB)

DNA Strangbrüche werden nicht induziert in humanen Zellen, die mit solchen 2.1425 GHz Band CW und W-CDMA modulierten Hochfrequenzfeldern exponiert werden, wie sie Mobilfunk-Basisstationen zugewiesen sind
Finanziert durch NTT DoCoMo, Inc
Sakuma N, Komatsubara Y, Takeda H, Hirose H, Sekijima M, Nojima T, Miyakoshi J, Bioelectromagnetics. 2005 Nov 10; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 46/2005

Weitere Ärzteappelle:
Oberammergauer Appell vom 10. November 2005 (pdf, 18kB)

Coburger Mobilfunkappell

Top




Woche 45/2005

Untersuchung der synergistischen Schad-Wirkungen, induziert durch 1.8 GHz Hochfrequenz-Befeldung mit vier chemischen Mutagenen auf menschliche Lymphozyten-DNA in vitro, unter Verwendung des Komet-Assay
Frühere Studien zur Frage, ob Hochfrequenzfelder bei athermischen Intensitäten zusammen mit genotoxischen Chemikalien synergistisch wirken, d.h. die Wirkung der Chemikalien verstärken können, lieferten widersprüchliche Resultate: So kamen beispielsweise Maes et al. 1996, Maes et al. 1997 und Zhang et al. 2002 zu positiven Ergebnissen, nicht jedoch Ciaravino et al. 1991, Gos et al. 2000 und Maes et al. 2001.
Die chinesischen Wissenschaftler der Universität Zhejiang wollten daher zur Klärung der Frage beitragen. Sie testeten vier verschiedene Chemikalien (MMC, BLM, MMS, 4NQO), indem sie diese 3 Stunden lang auf menschliche Lymphozyten einwirken ließen und die entstandenen DNA-Schäden, gemessen mit dem "Comet-Assay", mit denen bei Lymphozyten verglichen, die zusätzlich 2 Stunden lang einem elektromagnetischen Feld (1.8 GHz, 3 W/kg SAR) ausgesetzt waren. Dabei erfolgte die Exposition gegenüber der jeweiligen Chemikalie entweder vor, während oder nach der Exposition gegenüber dem Feld. Zudem variierten die Wissenschaftler die Konzentrationen der Chemikalien (je 4 verschiedene Konzentrationen). Die Messung der DNA-Schäden fand entweder unmittelbar oder 21 Stunden nach der Exposition statt. So ergaben sich pro Chemikalie insgesamt 24 Expositionsbedingungen.
Das deutlichste Ergebnis zeigte sich bei Mitomycin C (MMC): Verglichen mit den jeweils unbestrahlten, aber MMC-behandelten Kontrolllymphozyten traten bei 23 der 24 Expositionsbedingungen signifikant mehr DNA-Schäden auf, die statistische Irrtumswahrscheinlichkeit war jeweils kleiner als 1% ("p<0.01"). Ähnliche Ergebnisse traten bei der Behandlung mit 4NQO auf. Nur ein wesentlich geringerer synergistischer Einfluss der Strahlung wurde bei BLM und MMS beobachtet. In acht weiteren Experimenten wurden auch chemisch unbehandelte Kontrollgruppen mit chemisch unbehandelten, aber EMF-bestrahlten Lymphozyten verglichen. Dabei wurden keine statistisch signifikanten Unterschiede festgestellt.
Die Expositionen gegenüber dem elektromagnetischen Feld wurden mit einem von Prof. Kuster entwickelten Gerät unter Blind-Bedingungen durchgeführt.
Finanzierung: Natural Science Foundation of Zhejiang Province; International Cooperative Foundation of Science-Technique Bureau of Zhejiang Province;
Anmerkung: Poolt man alle acht Experimente ohne Chemikalien-Behandlung, so zeigt sich ein schwacher, aber signifikanter Effekt auf die mittlere "Tail-Länge", eines der beiden verwendeten Maße für DNA-Schäden: Sie ist von 1.36 μm in den Kontrollzellen auf 1.51 μm bei EMF-Exposition erhöht, p<0.01.
Baohong W, Jiliang H, Lifen J, Deqiang L, Wei Z, Jianlin L, Hongping D, Mutat Res. 2005 Oct 15;578(1-2):149-57. Epub 2005 Jun 2. [Abstract] [EMF-Portal]

The effect of electromagnetic fields emitted by mobile phones on human sleep
Die australische Schlafstudie, die schon für die 16. Ausgabe von "Neuroreport" angekündigt wurde (siehe Woche 41), ist nun mit einer Ausgabe Verspätung veröffentlicht worden.
Loughran SP, Wood AW, Barton JM, Croft RJ, Thompson B, Stough C, Neuroreport. 2005 Nov 28;16(17):1973-6. [Abstract] [EMF-Portal]

Effect of high-frequency electromagnetic fields with a wide range of SARs on chromosomal aberrations in murine m5S cells
Komatsubara Y, Hirose H, Sakurai T, Koyama S, Suzuki Y, Taki M, Miyakoshi J, Mutat Res. 2005 Nov 10;587(1-2):114-9. Epub 2005 Oct 3. [Abstract]

Menschlicher Schlaf unter dem Einfluss eines elektromagnetischen GSM 1800 MHz Fernfeldes
Unter Anderen wurde in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Somnologie" der "Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin" eine Studie der Universität Magdeburg veröffentlicht.
Hinrichs H, Heinze HJ, Rotte M, Somnologie (Somnology) 2005;9(4):185-191. [Abstract] [EMF-Portal]

"Ergebnisse einer FGF-geförderten in vitro-Studie zur Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke veröffentlicht"

Top




Woche 44/2005

HPA: Bericht über Elektrosensibilität erschienen

Medizin - Informationen - Pressespiegel: Wiener Ärztekammer: "Ordinationsplakate zu Handystrahlen in Arztpraxen"
Ärztekammer setzt Informationsschwerpunkt in Wien - Handys raus aus dem Wartezimmer

Effects of 1800 MHz GSM-like exposure on the gonadal function and hematological parameters of male mice
Forgacs Z, Kubinyi G, Sinay G, Bakos J, Hudak A, Surjan A, Revesz C, Thuroczy G, Magy Onkol. 2005;49(2):149-51. Epub 2005 Oct 24. [Abstract] [Vollständiger Artikel auf Ungarisch]

Electromagnetic fields inhibit endothelin-1 production stimulated by thrombin in endothelial cells
Morimoto S, Takahashi T, Shimizu K, Kanda T, Okaishi K, Okuro M, Murai H, Nishimura Y, Nomura K, Tsuchiya H, Ohashi I, Matsumoto M, J Int Med Res. 2005 Sep-Oct;33(5):545-54. [Abstract] [Vollständiger Artikel]

Bioelectromagnetics Society Newsletter September/October (pdf, 438 kB)

EMFacts - Web Log: 3G emissions declared a dangerous activity
Through the Environmental Court of Appeal (2005-10-12 case no: M 7485-04) it has now been determined that mobile masts and aerials for 3G constitute an environmentally dangerous activity according to the Environment chapter. Such activity will therefore have to happen in accordance with the chapter’s paragraphs and general consideration rules.

Studien - Calcium-Ionen-Homöostase

Top




Woche 43/2005

Geldrollenbildung bei Erythrozyten unter dem Einfluss polarisierter elektromagnetischer Felder
In dieser theoretischen Arbeit wurde die elektrische Energie freier roter Blutkörperchen mit der einer Geldrollenform verglichen. Demnach ist eine Geldrollenanordnung parallel zu den elektrischen Feldlinien energetisch günstiger als der freie Fall, bei einer Geldrollenanordnung senkrecht zu den Feldlinen verhält es sich dagegen umgekehrt. Die errechnete Energiedifferenz unter dem Einfluss eines 1.8 GHz-Feldes der Stärke 1 V/m war im ersten Fall (Geldrolle parallel zu den Feldlinien) allerdings sehr klein verglichen mit der Bindungsenergie der Geldrollenform: Für eine Geldrolle bestehend aus neun Erythrozyten betrug diese etwa 10-25 J, die Geldrollenbindungsenergie wird von Skalak et al. (1981) mit etwa 10-19 J/μm² angegeben. Andererseits müsse man berücksichtigen, dass die Energie proportional zum Feldstärkequadrat ist und somit stärkere Felder die Geldrollenbildung beeinflussen können. Zudem wurde die Erythrozytenmembran in dem Berechnungsmodell als homogen angenommen. Tatsächlich besteht diese aber aus Inhomogenitäten wie Proteinen und Ionenkanälen, welche die Feldstärke punktuell erhöhen und somit die Bindungskräfte beeinflussen könnten.
Sebastian JL, San Martin SM, Sancho M, Miranda JM, Alvarez G, Phys Rev E Stat Nonlin Soft Matter Phys. 2005 Sep;72(3 Pt 1):031913. Epub 2005 Sep 21. [Abstract]
Weiteres zum Geldrolleneffekt: Sernelius 2004, Elektrosmoginfo, Gymnasium Spaichingen: Projekt "Geldrollenbildung durch Handystrahlung"

HPA: Personendosimetrie bei hochfrequenter Strahlung - Labortests und Probandenversuche mit einem personengebundenen Expositionsmessgerät
Bei dem getesteten Dosimeter handelt es sich um ein Gerät der französischen Firma Antennessa. Ein weiteres Modell wurde von der Firma Maschek entwickelt (Datenblatt).

Top




Woche 42/2005

Effect of whole-body exposure to high-frequency electromagnetic field on the brain electrogeny in neurodefective and healthy mice
Barcal J, Cendelin J, Vozeh F, Zalud V, Prague Med Rep. 2005;106(1):91-100 [Abstract]

Dossier im FTEinfo: Handys und Gesundheit - von Wellen und Forschungsprojekten
FTEinfo, das Forschungsmagazin der Europäischen Kommission informiert in seiner August-Ausgabe über das Thema Handy und Gesundheit: "Schadet das allgegenwärtige, aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenkende Handy womöglich unserer Gesundheit? Und wie verhält es sich mit den anderen neuen Technologien und den dafür nötigen, immer vielfältigeren Infrastrukturen?" Im Blickpunkt stehen die von der EC geförderten Forschungsprojekte Interphone, Guard und Reflex.

Wiener Schulärzte: Schulen sollen handyfreie Zonen werden

Top




Woche 41/2005

Medizin - Fallbeispiele: Weiterer Fallbericht

Veranstaltungen - Termine: 13. Jahresfortbildungstagung Umweltmedizin "Gesundheitsrisiko Mobilfunk – Das Handy und sein Mast" am 19. November 2005

Wirkungen von elektromagnetischen Feldern mit 2450 MHz und einem breiten Spektrum an spezifischen Absorptionsraten auf Methylcholanthrene-induzierte Transformation bei C3H10T1/2 Zellen
Wang J, Sakurai T, Koyama S, Komatubara Y, Suzuki Y, Taki M, Miyakoshi J, J Radiat Res (Tokyo). 2005 Sep;46(3):351-61. [Abstract] [Vollständiger Artikel]

Ärzteappell aus der Schweiz: Freienbacher Appell vom 25. September 2005 (pdf, 132kB)

Australische Studie bestätigt Einfluss auf Schlaf-EEG
50 Probanden wurden in einem Doppelblind-Crossover-Design an einem Tag 30 Minuten lang vor dem Schlaf der Strahlung eines Handys ausgesetzt, an einem anderen Tag scheinexponiert. Vorläufigen Berichten zufolge fand die Studie zwar außer einer verringerten REM-Latenz keine Unterschiede in den konventionellen Schlafparametern, konnte aber eine erhöhte Alpha-Aktivität im EEG des Non-REM-Schlafs nach der Exposition zeigen. Sie steht damit im Einklang mit wiederholten Beobachtungen der Arbeitsgruppe um Prof. Huber an der Universität Zürich (siehe Studien - EEG, unten). Die Studie wurde schon im Juni auf der Bioelectromagnetics-Tagung 2005 vorgestellt (Tagungsband, Seite 121), sie wird in der kommenden Ausgabe der Zeitschrift Neuroreport veröffentlicht werden.
siehe: Herald Sun: Mobile phones 'affect brain waves', cellular-news: Research Proves Mobile Phones and Sleep Do Go Together
Kommentar: In der Meldung der neuesten FGF-Infoline steht unter Hinweis auf einen Artikel im letzten FGF-Newsletter, auf der Bioelectromagnetics-Tagung seien einige schwerwiegende Mängel der Untersuchung aufgedeckt worden. Zwei werden im entsprechenden Artikel aufgeführt: (1) "Die Grundverfassung der Probanden schien in dem australischen Schlaflabor nicht besonders gut gewesen zu sein, sie schliefen grundsätzlich relativ schlecht. Dies könnte auf einen relativ hohen Anteil älterer untersuchter Probanden (bis zu 60 Jahre alt) zurückzuführen sein." - Ein hoher Anteil älterer Probanden ist sicher kein Mangel. Vielmehr wird in der WHO Research Agenda vorgeschlagen, Effekte bei Probanden verschiedener Altersgruppen zu vergleichen. (2) "Noch gravierender ist aber, dass Loughran auf Nachfrage nicht sagen konnte, ob die als Effekt dargestellten Abweichungen innerhalb normaler Variationen liegen. Die entsprechenden statistischen Tests waren offenbar nicht durchgeführt worden." - Ein solcher Mangel wäre tatsächlich gravierend, aber leicht nachträglich zu beheben. Es wäre daher kaum vorstellbar, dass die Tests nicht spätestens im Peer-Review-Prozess durchgeführt würden.

Top




Woche 40/2005

Effect of high-frequency electromagnetic fields with a wide range of SARs on chromosomal aberrations in murine m5S cells
Komatsubara Y, Hirose H, Sakurai T, Koyama S, Suzuki Y, Taki M, Miyakoshi J, Mutat Res. 2005 Sep 29; [Epub ahead of print] [Abstract]

Expression of the Proto-oncogene Fos after Exposure to Radiofrequency Radiation Relevant to Wireless Communications
Whitehead TD, Brownstein BH, Parry JJ, Thompson D, Cha BA, Moros EG, Rogers BE, Roti Roti JL, Radiat Res. 2005 Oct;164(4):420-30 [Abstract]

Effects of 1-Week and 6-Week Exposure to GSM/DCS Radiofrequency Radiation on Micronucleus Formation in B6C3F1 Mice
Gorlitz BD, Muller M, Ebert S, Hecker H, Kuster N, Dasenbrock C, Radiat Res. 2005 Oct;164(4):431-9. [Abstract]

Pulsed electric field exposure of insulin induces anti-proliferative effects on human hepatocytes
Li L, Dai Y, Xia R, Chen S, Qiao D, Bioelectromagnetics. 2005 Sep 27; [Epub ahead of print] [Abstract]

Sonderausgabe der Zeitschrift "Bioelectromagnetics" zum Thema "elektromagnetische Felder und Kinder"

Top




Woche 39/2005

Possible Effects of Electromagnetic Fields from Phone Masts on a Population of White Stork (Ciconia ciconia)
Balmori A, Electromag Biol Med 2005; 24(2):109-119 [Abstract]

idw: Risikokommunikation: Mehr als ein zielgerichteter Informationsaustausch (BfR-Presseinformation Nr. 29/2005)

Die Präsidentenkonferenz der Neutralen Quartiervereine gründet die Basler Mobilfunkkommission (BMfK)

Top




Woche 38/2005

Wissenschaft und Forschung - Prof. Dr. Hecht:

Zur Verharmlosung der gesundheitsrelevanten Wirkung von hochfrequenten Radio- und Mikrowellenstrahlungen (einschließlich des Mobiltelefonsystems) auf die funktionellen und körperlichen Prozesse des Menschen

Durch eine Postwurfsendung erhielten die Schweizer Ärzte ein Journal „frequentia“ von Herrn Jiri Silny, der die bioaktive Wirkung von hochfrequenten Wellen, speziell des Mobiltelefons und seiner Sendetürme, bestreitet, athermischeb/biologische Wirkungen als Spekulation bezeichnet, von physikalischen Mechanismen im Organismus spricht, wo sich in der Realität physiologische und pathophysiologische Mechanismen abspielen und selektive Studien anführt, die die Harmlosigkeit der hochfrequenten Mikrowellen, speziell des Mobilstelefons bezüglich der Tumorerkrankungen „belegen“. Als ergänzende Literatur gibt Herrn Silny in erster Linie sich selbst an und eine Literaturdatenbank, die die Aufnahme von wissenschaftlichen Arbeiten selektiv behandelt. Herr Silny verschweigt aber z. B. die BUWAL-Studie der Schweiz, die historische Auseinandersetzung zur thermischen und athermischen/biologischen Wirkung von EMF-Strahlung in den USA sowie die gesamte wissenschaftliche Literatur osteuropäischer Länder, in der die Grenzwerte für EMF-Wirkungen um drei Zehnerpotenzen niedriger liegen als in Europa und den USA. Jiri Silny behauptet, dass diese überzogenen Grenzwerte einen ausreichenden Schutz vor gesundheitlichen Schäden bieten.

Zur Verharmlosung der gesundheitsrelevanten Wirkung von hochfrequenten Radio- und Mikrowellenstrahlungen (einschließlich des Mobiltelefonsystems) auf die funktionellen und körperlichen Prozesse des Menschen (pdf, 2MB)
Inhalt und Kapitel 1-2
Copyright by Public Health e.V.

Zur Verharmlosung der gesundheitsrelevanten Wirkung von hochfrequenten Radio- und Mikrowellenstrahlungen (einschließlich des Mobiltelefonsystems) auf die funktionellen und körperlichen Prozesse des Menschen (pdf, 4.1MB)
Kapitel 3

Zur Verharmlosung der gesundheitsrelevanten Wirkung von hochfrequenten Radio- und Mikrowellenstrahlungen (einschließlich des Mobiltelefonsystems) auf die funktionellen und körperlichen Prozesse des Menschen (pdf, 1.8MB)
Kapitel 4-5 und Abschlussbemerkung

Zur Verharmlosung der gesundheitsrelevanten Wirkung von hochfrequenten Radio- und Mikrowellenstrahlungen (einschließlich des Mobiltelefonsystems) auf die funktionellen und körperlichen Prozesse des Menschen (pdf, 554kB)
Anhänge und Literatur

Zum "frequentia"-Artikel: Jiri Silny, "Mobilfunk und Krebs", frequentia, Februar 2005

Schweiz: Befragung von Ärztinnen und Ärzten zum Thema elektromagnetischer Felder in der hausärztlichen Praxis (pdf, 309 kB)
Autoren: Anke Huss, Martin Röösli; Studie im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit (BAG)

Veranstaltungen - Termine
Hauptthema: Mobilfunk - vom 19. bis 21. Oktober 2005 in Erlangen

icWales: Calls for more mobile masts checks - Campaign for independent study into health risks of masts

Top




Woche 37/2005

Die Wirkung elektromagnetischer Wellen auf das Wachstum der Entamoeba histolytica und der Entamoeba dispar
Aksoy U, Sahin S, Ozkoc S, Ergor G, Saudi Med J. 2005 Sep;26(9):1388-90. [Abstract]

Hsp70-Expression und Freisetzung freier Radikale nach Exposition mit nicht-thermischen Hochfrequenz-Feldern und ultrafeinen Partikeln in humanen Mono Mac 6-Zellen
Simko M, Hartwig C, Lantow M, Lupke M, Mattsson MO, Rahman Q, Rollwitz J, Toxicol Lett. 2005 Sep 6; [Epub ahead of print] [Abstract] [EMF-Portal]

Top




Woche 36/2005

Veranstaltungen - Termine
Fürther Ärztetagung: Mobilfunk und Gesundheit, am 22. Oktober 2005 von 10 Uhr bis 17 Uhr in Fürth

Mikrowellen von GSM-Mobiltelefonen beeinträchtigen die 53BP1 und Gamma-H2AX Foci bei humanen Lymphozyten von elektrosensiblen und gesunden Personen
Markova E, Hillert L, Malmgren L, Persson BR, Belyaev IY, Environ Health Perspect. 2005 Sep;113(9):1172-7. [Abstract] [Vollständiger Artikel]

Mobile phone use and risk of acoustic neuroma: results of the Interphone case-control study in five North European countries
Schoemaker MJ, Swerdlow AJ, Ahlbom A, Auvinen A, Blaasaas KG, Cardis E, Christensen HC, Feychting M, Hepworth SJ, Johansen C, Klaeboe L, Lonn S, McKinney PA, Muir K, Raitanen J, Salminen T, Thomsen J, Tynes T, Br J Cancer. 2005 Aug 30; [Epub ahead of print] [Abstract]

Study of effects of low level microwave field by method of face masking
Rodina A, Lass J, Riipulk J, Bachmann T, Hinrikus H, Bioelectromagnetics. 2005 Sep 2; [Epub ahead of print] [Abstract]

Electromagnetic fields (GSM 1800) do not alter blood-brain barrier permeability to sucrose in models in vitro with high barrier tightness
Franke H, Ringelstein EB, Stogbauer F, Bioelectromagnetics. 2005 Sep 2; [Epub ahead of print] [Abstract]

Effects of Universal Mobile Telecommunications System (UMTS) Electromagnetic Fields on the Blood-Brain Barrier In Vitro
Franke H, Streckert J, Bitz A, Goeke J, Hansen V, Ringelstein EB, Nattkamper H, Galla HJ, Stogbauer F, Radiat Res. 2005 Sep;164(3):258-69. [Abstract]

Lack of effects of 1439 MHz electromagnetic near field exposure on the blood-brain barrier in immature and young rats
Kuribayashi M, Wang J, Fujiwara O, Doi Y, Nabae K, Tamano S, Ogiso T, Asamoto M, Shirai T, Bioelectromagnetics. 2005 Sep 2; [Epub ahead of print] [Abstract]

Top




Woche 35/2005

Variationen von Melatonin und Stresshormonen bei überlangen Arbeitszeiten und hochfrequenter elektromagnetischer Befeldung
Vangelova KK, Israel MS, Rev Environ Health. 2005 Apr-Jun;20(2):151-61. [Abstract]

Is the brain influenced by a phone call? An EEG study of resting wakefulness
Curcio G, Ferrara M, Moroni F, D'Inzeo G, Bertini M, De Gennaro L, Neurosci Res. 2005 Aug 12; [Epub ahead of print] [Abstract]

2.45 GHz Hochfrequenz-Felder verändern die Genexpression in kultivierten menschlichen Zellen
Lee S, Johnson D, Dunbar K, Dong H, Ge X, Kim YC, Wing C, Jayathilaka N, Emmanuel N, Zhou CQ, Gerber HL, Tseng CC, Wang SM, FEBS Lett. 2005 Aug 29;579(21):4829-36. [Abstract] [EMF-Portal]

Elektromagnetische Felder beeinträchtigen Transkript-Levels von Apoptose-verbundenen Genen in neuralen, aus embryonalen Stammzellen gewonnenen Vorläuferzellen
Nikolova T, Czyz J, Rolletschek A, Blyszczuk P, Fuchs J, Jovtchev G, Schuderer J, Kuster N, Wobus AM, FASEB J. 2005 Aug 22; [Epub ahead of print] [Abstract] [EMF-Portal]

Histochemische Untersuchung von Wirkungen eines schwachen elektromagnetischen Feldes auf Strukturen des Mittelhirns der Ratte
Krasnoshchekova EI, Gunko NV, Tkachenko LA, J Evol Biochem Physiol 2005;41(1):119-125. [EMF-Portal]

Studien in Diskussion - REFLEX-Studie
Kommentar zur Reflex-Studie (pdf, 669kB)
Jürg Fröhlich, Gregor Dürrenberger, 25.08.2005

Top




Woche 33/2005

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Handy-Nutzung und Samenqualität?
Die "Fejes-Studie" ist nun publiziert. Zu weiteren Studien über Samenqualität siehe auch News Woche 24/2005.
Fejes I, Za Vaczki Z, Szollosi J, Kolosza R S, Daru J, Kova Cs L, Pa L A, Arch Androl. 2005 Sep-Oct;51(5):385-93. [Abstract]

Top




Woche 32/2005

Studien - "Elektrosensibilität gegenüber Hochfrequenzfeldern"

Post-continuous whole body exposure of rabbits to 650 MHz electromagnetic fields: effects on liver, spleen, and brain
Die morphologischen Veränderungen, die durch elektromagnetische 650 MHz Felder hervorgerufen wurden, variierten entsprechend der Befeldungs-Dauer. Die Art und das Ausmaß der Veränderungen waren bei unterschiedlichen Organen verschieden und - in Hinblick auf dasselbe Organ - variierten sie von Tier zu Tier. Eine Anzahl von Wirkungen wurde nur bei Gruppe 1 und nicht bei Gruppe 2 aufgedeckt, was auf eine Art Anpassungsreaktion oder Langzeit-Erholung nach kontinuierlicher Exposition bei elektromagnetischen 650 MHz Feldern hindeutet.
Tarantino P, Lanubile R, Lacalandra G, Abbro L, Dini L, Radiat Environ Biophys. 2005 May;44(1):51-9. Epub 2005 Apr 6. [Abstract] [EMF-Portal]

wissenschaft.de: "Wie Menschen Gesundheitsrisiken abschätzen - Eigene Erfahrungen liefern zuverlässigere Ergebnisse als Informationen aus den Medien"

Umfrage der Universität Augsburg zu Mobilfunksendeanlagen

Top




Woche 31/2005

Veranstaltungen - Termine
3. Nationaler Kongress Elektrosmog-Betroffener am 19. November 2005 in Olten

EMF Forschungsprogramm - Ergebnisprotokoll der dritten Sitzung des Runden Tisches zum Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramm (RTDMF) vom 29.04.05 in Berlin

Aus der neuesten FGF-Infoline: 
 
Study: The Sensitivity of Children to Electromagnetic Fields
This article is based on discussions from the workshop “Sensitivity of Children to EMF Exposure” in Istanbul, Turkey in June 2004. It provides background information on the development of the embryo, fetus, and child, with particular attention to the developing brain; an outline of childhood susceptibility to environmental toxicants and childhood diseases implicated in EMF studies; and a review of childhood exposure to EMFs. It also includes an assessment of the potential susceptibility of children to EMFs and concludes with a recommendation for additional research and the development of precautionary policies in the face of scientific uncertainty.
The study is online available at: pediatrics.aappublications.org 
 
Publikationen in der nächsten Ausgabe des Journals „Bioelectromagnetics“
Auf der Webseite der Zeitschrift sind schon jetzt die Artikel der nächsten Printausgabe online. Die Abstracts können kostenlos eingesehen werden. Hier eine Auswahl der Publikationen:
* Effect of 902 MHz mobile phone transmission on cognitive function in children
* Skin temperature increase caused by a mobile phone: A methodological infrared camera study
* Antenna modeling considerations for accurate SAR calculations in human phantoms in close proximity to GSM cellular base station antennas
* Numerical modeling and dosimetry of the 35 mm Petri dish under 46 GHz millimeter wave exposure
* Mechanisms for interaction between RF fields and biological tissue
* Local heating of human skin by millimeter waves: Effect of blood flow
* Empirical and theoretical dosimetry in support of whole body radio frequency (RF) exposure in seated human volunteers at 220 MHz
* Effects of 900 MHz electromagnetic fields exposure on cochlear cells' functionality in rats: Evaluation of distortion product otoacoustic emissions
* Developmental effects of electromagnetic fields
* Electromagnetic safety of children using wireless phones: A literature review
* Science, policy, and the protection of human health: A European perspective
* Electromagnetic field emitted by 902 MHz mobile phones shows no effects on children's cognitive function
* Neurobehavioral effects of electromagnetic fields
* Aetiology of childhood leukemia
* Childhood leukemia and EMF: Review of the epidemiologic evidence
Alle Abstracts finden Sie unter: www3.interscience.wiley.com

Klarstellung der WHO-Position zu Kindern und Mobiltelefonen
Nachdem Repacholi in mehreren Medien zitiert wurde, die WHO empfehle Kindern die Nutzung von Freisprecheinrichtungen (siehe News Woche 28), wird dies nun in einer offiziellen Stellungnahme auf der Homepage des EMF-Projekts widerrufen. Lesen Sie auch den Kommentar von "Microwave News" dazu: "WHO’s Repacholi Flip-Flops Again"

Medizin - Informationen - Pressespiegel - "Wiener Ärztekammer warnt vor übermäßigem Handytelefonieren von Kindern"

Top




Woche 30/2005

Studien
Hitzeschock-Proteine - ein möglicher Wirkungsmechanismus für Krebs und erhöhte Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke

Veranstaltungen - Termine
Tagung „GESUNDHEIT UND MOBILFUNK“ am 2. September 2005 in Zürich

Veranstaltungen - Termine
Tagung „Technischer Fortschritt und die Verletzlichkeit des Lebens - Für einen Paradigmenwechsel in Wissenschaft, Technik und Wirtschaft“, 2.-4. September 2005

Localized effects of microwave radiation on the intact eye lens in culture conditions
Isolierte Rinderaugen wurden in vitro 8 Tage lang einem intermittierenden (50 min an, 10 min aus) 1.1 GHz Feld ausgesetzt. Aus der Sendeleistung von 2.2 mW und der Augengenmasse von etwa 1.6 g wurde eine maximale SAR von 1.4 W/kg abgeleitet. Messungen zeigten keine Temperaturerhöhung (Genauigkeit 0.1°C). Nach 48-stündiger Exposition begannen die Linsen der bestrahlten Augen eine verminderte optische Qualität (Fähigkeit, einen Laserstrahl zu fokussieren) zu zeigen, der Effekt erreichte am 4. Tag sein Maximum. Nach Ende der Bestrahlung verbesserte sich die optische Qualität wieder. Irreversibel waren dagegen die mikroskopischen Bläschen, die sich in den bestrahlten Linsen gebildet hatten.
Interessanterweise erreichte die Verminderung der optischen Qualität bei Augen, die mit 0.89 mW bestrahlt wurden, nach längerer Zeitdauer ihr Maximum (ab 8. Tag).
Dovrat A, Berenson R, Bormusov E, Lahav A, Lustman T, Sharon N, Schachter L, Bioelectromagnetics. 2005 Jul;26(5):398-405. [Abstract] [EMF-Portal] [IsraCast, mit Abbildungen]
Siehe auch: IZGMF, Projekt des EMF Forschungsprogramms, mit Literaturstudie

Top




Woche 29/2005

EMF International - Finnland
Homepage der Elektrosensiblen in Finnland: www.suomensyh.fi

Studien in Diskussion - Bayerische Rinderstudie

Hochfrequenz-induzierte Karzinogenese: Änderungen in der Calcium-Homöostase als auslösender Faktor
Mäuse eine Stammes, der durch eine altersbestimmte Karzinogenese des lymphatischen Gewebes charakterisiert ist, wurden 4 Monate lang täglich eine Stunde befeldet. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass die Karzinogenese bei Hochrequenz-exponierten Mäusen früher und mit anderen pathologischen Formen ausgelöst wird als bei den Kontroll-Tieren. Die Änderungen in der Calcium-Homöostase und die altersbestimmte Thymusinvolution (-Rückbildung) scheinen wichtige Faktoren bei diesem Karzinogenese-Prozess zu sein.
Anghileri LJ, Mayayo E, Domingo JL, Thouvenot P, Int J Radiat Biol. 2005 Mar;81(3):205-9. [Abstract]

Präsentationen zum WHO-Workshop in Ottawa vom 11.-13. Juli

Top




Woche 28/2005

Macht Elektrosmog krank? Eine Umfrage unter Österreichs Allgemeinmedizinern
Leitgeb N, Schrottner J, Bohm M, Wien Med Wochenschr. 2005 May;155(9-10):237-41. [deutsche Zusammenfassung]

TheStar.com: "Is her cellphone safe? - Some scientists trying to find the answer say they've been pressured to soften controversial findings"
Ein Zeitungsartikel über den möglichen Einfluss der Mobilfunkindustrie auf die Forschung

Microwave News - Time To Stop the WHO Charade
Kritischer Kommentar zum neuen WHO-Framework zur Anwendung des Vorsorgeprinzip, welches Dr. Repacholi auf einem Workshop in Ottawa vom 11. - 13. Juli vorstellt.

EMF International - France
ASL: Fonds Photos à disposition Libre de Droit - Set of photographs available royalty free

CTV.ca: "WHO study examines cellphone risks to kids" ... und empfiehlt Kindern die Benutzung von Freisprecheinrichtungen für Handys
Siehe auch: Microwave News: WHO Now Says Kids Should Use Hands-Free Kits

Top




Woche 27/2005

Mobilfunk in der Ärztezeitung
"Ärzte wollen Handystrahlung genau prüfen"
"Krank durch Mobilfunk? Ärzte wollen Meldestelle für Kasuistiken"

Jugend forscht: Staatspreis für Projekt "Kabellos"
Siehe auch: Funktechnologie: Verstrickt mit "Kabellos" (Kleine Zeitung), Schulen und Jugendgruppen in Österreich, die sich mit der Thematik EMF Mobilfunk befassen

Deutsches Mobilfunk Forschungsprogramm
Tagungsbericht zum 3. Fachgespräch des Bundesamts für Strahlenschutz mit dem Thema "Das Deutsche Mobilfunk Forschungsprogramm - eine Zwischenbilanz"

Top




Woche 26/2005

Studien in Diskussion - REFLEX-Studie
Kritische Anmerkungen zur Untersuchung von DNA-Schädigungen im Schlussbericht 2004 der REFLEX-Studie von Frau Prof. Vijayalaxmi im aktuellen Newsletter der FGF

Lichtenfelser Appell

Oxidative Damage in the Kidney Induced by 900-MHz-Emitted Mobile Phone: Protection by Melatonin
In ihrer neuesten Publikation berichtet die Forschergruppe der türkischen Suleyman Demirel University (siehe auch News/Wochen 23 und 20), dass 10 Tage Bestrahlung (30 min täglich) zu oxidativem Stress in den Nieren von Ratten führten und dass Melatonin diesen Effekt verhinterte
Oktem F, Ozguner F, Mollaoglu H, Koyu A, Uz E, Arch Med Res. 2005 Jul-Aug;36(4):350-5 [Abstract]

Probanden für Regensburger Elektrosensibilitäts-Studie gesucht
Oberpfalznetz: "Die Angst vor der unsichtbaren Kraft"
Deutsches Mobilfunk-Forschungsprogramm: Untersuchung des Phänomens "Elektrosensibilität" mittels einer epidemiologischen Studie an "elektrosensiblen" Patienten einschließlich der Erfassung klinischer Parameter
Machbarkeitsstudie: Verifizierung der Beschwerden "Elektrosensibler" vor und nach einer Sanierung

Top




Woche 25/2005

Base stations & wireless networks: Exposures & health consequences
15-16 June 2005
World Health Organization, Geneva, Switzerland
Agenda und Präsentationen

Studien in Diskussion - REFLEX-Studie
Genotoxic and Cytotoxic Research Results and their Relevance for the Estimation of possible Adverse Health Effects caused by Low Level Electromagnetic Fields (pdf, 68kB)
A NIRMED Statement, June 2005

Top




Woche 24/2005

Veranstaltungen - Protokolle
Summary in short of the lecture held by Dr. Heinrich, LABO TECH in Bamberg on 29.01.2005 (pdf, 9kB)
Englische Kurzfassung des Vortrags von Dr. Heinrich

Image content influences men's semen quality
Für zahlreiche Lebensstil-Parameter wurde ein Einfluss auf die Samenqualität bestätigt, einschließlich der kürzlich aufgestellten Hypothese, dass die Aufbewahrung von Handys in der Hosentasche die Samenqualität vermindern kann.
Kilgallon SJ, Simmons LW, Biology Letters, FirstCite Early Online Publishing [Abstract]
Siehe auch: Fejes et al. (vorgestellt auf dem Kongress der ESHRE in Berlin, Juni 2004), Stellungnahme des BfS zur Fejes-Studie und Davoudi et al. 2002: "Der Einfluss elektromagnetischer Wellen auf die Spermienmotilität

BfS bietet Beteiligung an der Diskussion der "Leitlinien Strahlenschutz" an
Pressemitteilung des BfS vom 16.06.2005

Top




Woche 23/2005

Studien - "Untersuchungen über Auswirkungen von Hochfrequenzstrahlung auf Pflanzen"
Vier weitere Studien aus dem Jahre 1996

Bioelectromagnetics 2005
Vom 19. bis 24. Juni veranstalten die "Bioelectromagnetics Society" (BEMS) und die "European BioElectromagnetics Association" (EBEA) gemeinsam in Dublin eine Tagung, auf der die neuesten Forschungen zu biologischen Wirkungen nieder- und hochfrequenter elektromagnetiscer Felder vorgestellt werden. Nun kann man sich schon die "Abstract collection" herunterladen. Falls Sie weder englische Texte noch eine 8 Mb große Datei scheuen, dann könnte es sich lohnen, darin etwas zu stöbern.

Effects of 900MHz electromagnetic field on TSH and thyroid hormones in rats
Eine Forschergruppe der "Suleyman Demirel University" berichtet von veränderten Hormon-Konzentrationen bei Ratten, die vier Wochen lang täglich eine halbe Stunde einem 900 MHz-Feld ausgesetzt waren.
Wissenschaftler derselben Universität fanden auch einen Einfluss auf die NO-Konzentration bei Ratten (siehe News/Woche 20).
Koyu A, Cesur G, Ozguner F, Akdogan M, Mollaoglu H, Ozen S, Toxicol Lett. 2005 Jul 4;157(3):257-62. Epub 2005 Apr 11. [Abstract]

Top




Woche 22/2005

Vortrag im Bayerischen Landtag, April 2005 von Dr. med. Horst Eger (pdf, 680kB)

Kinderkrebs in Beziehung zum Abstand von Hochspannungsleitungen in England und Wales: eine Fall-Kontroll-Studie
29.081 Fälle von Krebs bei Kindern, darunter 9.700 Leukämie-Fälle, wurden mit zufällig ausgewählten Kontrollen hinsichtlich des Abstands ihres Geburtsortes von Hochspannungsleitungen verglichen. Dabei zeigte sich bei einem Abstand von weniger als 200 m ein um 69% signifikant erhöhtes Risiko für Leukämie, bei 200 - 600 m war das Risiko um 23% erhöht. Die Autoren weisen darauf hin, dass es bisher weder überzeugende Laborbefunde noch einen akzeptierten biologischen Mechanismus gibt, der einen kausalen Zusammenhang unterstützen würde.
Draper G, Vincent T, Kroll ME, Swanson J, BMJ. 2005 Jun 4;330(7503):1290 [Abstract] [Vollständiger Artikel]
Siehe auch: Leukämie und Niederfrequenzfelder

Bamberger Ärztekollegium / Hofer Appell
Die Veröffentlichung des Hofer Appells verleiht uns neue Energie. Wir sind dankbar, dass sich weitere 64 Kolleginnen und Kollegen öffentlich gegen den weiteren Ausbau des Mobilfunknetzes und gegen den DECT-Standart stellen und für Reduzierung der Grenzwerte und für Aufklärung über die Gesundheitsrisiken eintreten. Den Betroffenen danken wir für die Zusendung der Berichte, die wir schon etlichen Behörden überbracht haben. Diese Berichte dokumentieren die erschütternde Realität und nur durch diese Berichte können wir uns Gehör verschaffen. Eine Broschüre mit einer Auswahl von Fallbeispielen wird in Kürze in großer Auflage vorliegen. Wir sind äußerst interessiert an weiteren Berichten, denn jede einzelne Krankengeschichte ist ein medizinischer Beleg für die krankmachende Wirkung der gepulsten hochfrequenten elektromagnetischen Felder.
Dr. Cornelia Waldmann-Selsam
Hofer Appell

Neues Buch
Karl Richter / Hermann Wittebrock (Hrsg.): "Kommerz, Gesundheit und demokratische Kultur - Gewinner und Verlierer in einer Modellregion des Mobilfunks", Röhrig Universitätsverlag
Prospekt

Top




Woche 21/2005

Medizin - Fallbeispiele
Neuer Fallbericht

Wissenschaft und Forschung
Ein Beitrag von Dr. Balmori:
¿Pueden afectar las microondas pulsadas emitidas por las antenas de telefonía a los árboles y otros vegetales? (pdf, 2.3MB)
Eine spanische, erweiterte Version des Artikels "THE EFFECTS OF MICROWAVES ON THE TREES AND OTHER PLANTS", erschienen in Ecosistemas

Pilotphase der Schlafstudie beginnt
BfS fordert Mobilfunk-Netzbetreiber zur Zusammenarbeit auf
Pressemitteilung des BfS vom 26.05.2005

NO-These von Dr. Warnke als Ursache der Kommunikationsfunk-Effekte erneut bestätigt
Untersuchungen in der Suleyman University School of Medicine, Isparta, Turkey (siehe News, Woche 20/2005) bestätigen erneut die These von Dr. Warnke, dass die negativen Effekte der elektromagnetischen Strahlung bei der Handy-Nutzung durch die Stickstoff-Monoxid (NO) Dysbalance hervorgerufen werden. Ratten, die täglich 30 Minuten für 2 Wochen einer 900 MHz-Strahlung ausgesetzt sind, bilden vermehrt NO. Durch Melatonin kann dieser Effekt nivelliert werden.
Das ist bereits die 15. Untersuchung, die einen Zusammenhang von zu hohen NO-Leveln zu elektromagnetischer Hochfrequenzstrahlung bzw. zu magnetischen Feldern herstellt:
 
Wirkung von Stickstoff-Monoxid (NO) wird im Organismus durch magnetische Felder und elektromagnetische Strahlung angeregt (pdf, 18kB)
Literaturangaben in chronologischer Folge

Einfluss hochfrequenter elektromagnetischer Strahlung auf die DNA-Integrität in der männlichen Keimbahn
Im Februar konnte man bei Wissenschaft.de schon von dieser Studie lesen ("Schädigt Handystrahlung Spermien?"), nun ist sie publiziert:
Mäuse wurden an 7 Tagen je 12 Stunden einem 900 MHz-Feld bei einer SAR von etwa 90 mW/kg ausgesetzt. Während kein dramatischer Einfluss auf die Entwicklung der männlichen Samenzellen beobachtet wurde (kein signifikanter Unterschied bei Bewertungskriterien wie Spermienzahl, -morphologie oder -vitalität), so ist doch ein signifikanter genotoxischer Effekt auf die Spermien offensichtlich, der weiterer Untersuchung bedarf.
Aitken RJ, Bennetts LE, Sawyer D, Wiklendt AM, King BV, Int J Androl. 2005 Jun;28(3):171-9 [Abstract]

Top




Woche 20/2005

Bamberger Ärztekollegium
Bericht vom 54. Deutschen Ärztekongress in Berlin am 9. Mai 2005 (doc, 28kB)

Der Gebrauch von Mobiltelefonen und das Risiko für Hirntumore in städtischen und ländlichen Gegenden
Die Neuanalyse einer früheren Studie deutet darauf hin, dass das Hirntumorrisiko durch GSM-Mobiltelefone auf dem Land größer sein könnte als in der Stadt. Das wird durch die Leistungsregelung erklärt, die wegen des besseren Empfangs in der Stadt zu einer niedrigeren Sendeleistung des Handys führt. Entsprechend gibt es bei NMT- und DECT-Telefonen (ohne Leistungsregelung) keinen klaren Zusammenhang zwischen dem Hirntumorrisiko und dem Wohnort.
Hardell L, Carlberg M, Mild KH, Occup Environ Med 2005;62:390-394 [Vollständiger Artikel]
Hardell L, Mild KH, Carlberg M, Int J Oncol. 2003 Feb;22(2):399-407 [Abstract] [Vollständiger Artikel]

Studien in Diskussion - TNO-Studie
Welche Resultate können von der TNO-Anschlussstudie erwartet werden? (pdf, 15kB)
Stellungnahme des Studienkonsortiums

Studien
Epidemiologische Studien um Mobilfunk-Basisstationen

Stickstoffoxyd-Konzentration in der Nasen- und Nebenhöhlenschleimhaut nach Exposition in einem elektromagnetischen Feld
30 Ratten wurden zufällig in 3 Gruppen zu je 10 Tieren aufgeteilt: Die Gruppen I und II wurden 2 Wochen lang, an 5 Tagen pro Woche, 30 Minuten pro Tag einem 900 MHz-Feld ausgesetzt, Gruppe III wurde entsprechend scheinexponiert. Im Gegensatz zu den Gruppen I und III wurde den Tieren aus Gruppe II nach der Exposition Melatonin verabreicht. Am Ende der zweiwöchigen Studienperiode war die NO-Konzentration bei den exponierten Tieren (Gruppe I) im Vergleich zu den Kontrolltieren (Gruppe III) signifikant erhöht, nicht aber bei den Tieren der Gruppe II.
Yariktas M, Doner F, Ozguner F, Gokalp O, Dogru H, Delibas N, Otolaryngol Head Neck Surg. 2005 May;132(5):713-6 [Abstract]

Top




Woche 19/2005

Bamberger Ärztekollegium
Informationen zu den Aktivitäten des Bamberger Ärztekollegiums

Fallberichte
Neuer Fallbericht

Mobilfunk und Gesundheit 2000 - 2005 Teil I (pdf, 152kB)
Ein Überblick über die seit 2000 erschienen, im Auftrag von nationalen oder internationalen Behörden und Organisationen erstellten Berichte zum Thema "Mobilfunk und Gesundheit"
von H.-Peter Neitzke und Julia Osterhoff, EMF-Monitor 1/2005

Bewertung der wissenschaftlichen Literatur zu den Risikopotenzialen von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern des Mobilfunks
Im Auftrag von T-Mobile hat die Programmgruppe Mensch Umwelt Technik (MUT) des Forschungszentrums Jülich die Forschungsergebnisse aus den Jahren 2000 – 2004 zu sechs Themenfeldern aufgearbeitet und einer Risikoanalyse unterzogen

Eine kleine Auswahl weiterer Literaturstudien finden Sie auf unserer Seite "Literaturstudien"

Jugend forscht
"Untersuchung der möglichen gesundheitlichen Gefahren für den Menschen durch Mobilfunkstrahlung"

Top




Woche 18/2005

Studien in Diskussion
Die TNO-Studie

Veranstaltungstermine
5. Umweltmedizinische Tagung in Würzburg vom 24.-26. Juni 2005

Top




Woche 17/2005

Medizin - Fallbeispiele, Berichte von Betroffenen

Vier weitere Berichte von Betroffenen

Black on White (pdf, 1.1MB)
Fehlender Teil einer offiziellen Untersuchung des schwedischen Council for Work Life Research (RALF) zum Thema Elektrosensibilität: Kaum mehr als eine der 117 Seiten des offizellen Schlussberichts hat sich mit den 33 bei einer Anhörung dargestellten Fällen und den 415 dem RALF zugeschickten Briefen befasst. Die vorliegende PDF-Datei ist eine Übersetzung aus dem Schwedischen ins Englische. Die Fallberichte sind thematisch geordnet.

Zwei ärztlich dokumentierte Fallberichte (publiziert in Occupational Medicine):

Neurological abnormalities associated with CDMA exposure (pdf, 70kB)
Es wird von einem Monteur berichtet, der mit der linken Gesichtshälfte versehentlich 1-2 Stunden lang der Strahlung einer heruntergeregelten Mobilfunk-Basisstationsantenne (Intensität, nachgestellt: 0.015-0.06 mW/cm²) ausgesetzt war. Nach der Exposition hatte er Kopfschmerzen, links-einseitig verschlechtertes Sehvermögen und Pupillenverengung, einseitig verändertes Empfinden der Vorderhand und abnormale Strom-Wahrnehmungsschwellen. Innerhalb der darauffolgenden 6 Monate erholte sich seine Nervenfunktion.
Hocking B, Westerman R, Occup Med (Lond). 2001 Sep;51(6):410-3.

Neurological changes induced by a mobile phone (pdf, 85kB)
Es liegen Berichte über Dysästhesie der Kopfhaut nach der Nutzung von Mobiltelefonen vor, die Basis hierfür war bis jetzt jedoch nicht klar. Wir untersuchten den Fall einer 34jährigen Journalistin, die über entsprechende Symptome nach der Nutzung eines Handys klagte. Sie stimmte einer Provokationsstudie mit ihrem Mobiltelefon zu. Bei der Bestimmung der Wahrnehmungsschwelle vor und nach der Exposition zeigten sich Veränderungen in den C-Faser-Nerven der betroffenen Region im Vergleich zur gegenüberliegenden Kopfseite. Der Fall unterstützt die These, dass es eine neurologische Basis für manche Fälle von Dysästhesie gibt, die durch die Nutzung eines Mobiltelefons auftraten.
Hocking B, Westerman R, Occup Med (Lond). 2002 Oct;52(7):413-5.

Top




Woche 16/2005

Studien
Studien zur Blut-Hirn-Schranke

Jugend forscht
Eine Arbeit von Schülern des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums Schmalkalden: "Einfluss elektromagnetischer Strahlung auf hirnelektrische Potenziale"

Top




Woche 15/2005

Studien in Diskussion
Die REFLEX-Studie

Studien in Diskussion
Die Interphone-Studie

Top




Woche 14/2005

Medizin - Fallbeispiele, Berichte von Betroffenen
Fallbeispiele

Jugend forscht
Weiterer Beitrag des Gymnasiums Spaichingen: "Auswirkungen von Elektrosmog auf Pflanzenwachstum"

Top




Woche 13/2005

Bamberger Ärzte sammeln bundesweit Mobilfunk/DECT Krankengeschichten
zum Aufruf

Medizin - Fallbeispiele, Berichte von Betroffenen
Fallbeispiele

Studien in Diskussion
Die Netanya-Studie

Top




Woche 12/2005

Beitrag von Dr.Heinrich:
Die Komplexe Serum-Redoxprovokations-Analyse (pdf, 2MB)
ein mögliches Analyseverfahren für die Feststellung von Schädigungen durch hochfrequente elektrische Felder

Jugend Forscht
Beitrag eines Gymnasiums in Deutschland

Top




Woche 11/2005

Wissenschaft und Forschung:
Dr. Heinrich
Veröffentlichen von Herrn Dr. Heinrich folgen in Kürze.

Studien Listen:
Studien zum Thema EEG Veränderungen durch EMF

Jugend Forscht
Beitrag eines Gymnasiums in Österreich

Top




Woche 10/2005

Subjective symptoms reported by people living in the vicinity of cellular phone base stations: review (pdf, 329kB)
Menschen in der Umgebung von Basisstationen leiden unter verschiedenen Symptomen.
Dabei gibt es einen Zusammenhang zwischen den auftretenden Symptomen und der Intensität der Felder, sowie der Nähe zur Basisstation.
Die Verbindung zwischen EMF und Symptomen wurde unabhängig davon festgestellt, ob Menschen Ihre Beschwerden auf das Vorhandensein einer Basisstation zurückführen oder nicht.

Beitrag von Prof.Dr. Santini:
Kommentare auf 2 in "Bioelectromagnetics Newsletter" erschienene Artikel (Nov. 2004) (pdf, 505kB)
- WHO und CIRC widersprechen sich bezüglich des Krebsrisikos bezüglich des Krebsrisikos bei ELF
- Versuche der "Harmonisierung" des russischen Standards bezüglich der Radiofrequenzen

Beitrag von Prof.Dr. Santini (Original Französisch):
COMMENTAIRES SUR DEUX ARTICLES PARUS DANS BIOELECTROMAGNETICS NEWSLETTER de novembre/decembre 2004 (pdf, 507kB)
- L'OMS ET LE CIRC s'opposent sur le risque cancerogene des ELF
- Tentatives pour harmoniser les standards russes sur les radiofrequences.

Top




Woche 9/2005

Vortrag Dr. Birgit Stoecker am Bamberger Mobilfunksymposium vom 29.01.2005 (pdf, 263kB)

Vortrag Christine Kind am Bamberger Mobilfunksymposium vom 29.01.2005 (pdf, 291kB)

Top




Woche 8/2005

Naila Studie
Mit Kritiken und Stellungnahmen

Blutuntersuchung im Rahmen der Redox Analyse

Studien Liste zum Thema Leukämie bei Niderfrequenzfeldern

Top




Woche 7/2005

Epidemiologische Untersuchungen bei Mobilfunksendeanlagen Beispiele und kuenftige Ueberlegungen (pdf, 239kB)
Vortrag am Bamberger Mobilfunksymposium vom 29.01.2005
Dr. med. Gerd Oberfeld
Amt der Salzburger Landesregierung
Landessanitätsdirektion Salzburg

Vortrag Dr. Warnke am Bamberger Mobilfunksymposium vom 29.01.2005 (pdf, 390kB)

Top




Woche 6/2005

Vortrag Bernd Rainer Mueller am Bamberger Mobilfunksymposium vom 29.01.2005 (pdf, 24kB)

Kurze Inhaltsangabe zum Vortrag Dr. Heinrich /LABO TECH am Bamberger Mobilfunksymposium vom 29.01.2005 (pdf, 148kB)

Auszug aus dem Vortrag Dr. Hecht - Teil1 - am Bamberger Mobilfunksymposium vom 29.01.2005 (pdf, 762kB)

Auszug aus dem Vortrag Dr. Hecht - Teil2 - am Bamberger Mobilfunksymposium vom 29.01.2005 (pdf, 423kB)

Auszug aus dem Vortrag Dr. Hecht - Teil3 - am Bamberger Mobilfunksymposium vom 29.01.2005 (pdf, 505kB)

Top




Woche 5/2005

Vortrag Herr Dr. Scheingraber am Bamberger Mobilfunksymposium vom 29.01.2005 (pdf, 1.1MB)
Leider konnte dieser Vortrag wegen der vielen Referenten nicht vor Ort vorgetragen werden.
Deshalb stellen wir ihn an dieser Stelle ins Netz.

Vortrag Herr Dr. Virnich am Bamberger Mobilfunksymposium vom 29.01.2005 (pdf, 843kB)

Top




Woche 4/2005

Beitrag von Prof.Dr. Santini:
GRUENDE FUER DIE ANWENDUNG DES VORSORGEPRINZIPS BEI MOBILFUNKBASISSTATIONEN. (pdf, 376kB)
Übersetzung: Dr. Marlene Binggeli

Top




Woche 3/2005

4. EMV-Tagung des VDB Energieversorgung & Mobilfunk (pdf, 98kB)
Donnerstag 14. April 10:30 bis 18:00 Uhr

Tag I. Mobilfunk - Mensch und Technik
- Digitale terrestrische Rundfunk- und Fernsehdienste: DAB, DVB-T, DxB, DVB-H
- DRM Digital Radio Mondial auf Lang-, Mittel- und Kurzwelle
- UHS Ultra-High-Sites für UMTS
- Die Umsetzung des Attendorner Mobilfunkversorgungskonzeptes für UMTS
- Gesundheitliche Wirkungen von EMF aus der Sicht der ehemaligen GUS-Staaten
- Das Mikrowellen-Syndrom: Epidemiologische Untersuchungen zu Mobilfunk-Basisstationen

Tag II. Störfelder der Stromversorgung - EMV-Probleme von elektrischen Anlagen in Gebäuden
- Massnahmen zur Reduzierung niederfrequenter magnetischer Wechselfelder
- Batterielose Funktechnik für die Gebäudeinstallation
- Abnahmemessung für baubiologische Elektroinstallationen
- Praktische Beispiele realisierter Projekte mit baubiologischen Elektroinstallationen


Top




Woche 2/2005

Helsinki Appell (Uebersetzung ins Deutsche) (pdf, 374kB)
Physiker und Forscher aus Finnland appelieren an das Europaeische Parlament

Bericht einer Reise nach Almaty, Kazakhstan zur Teilname an der International Conference "Electromagnetic Fields and Human Health" (pdf, 813kB)
Übersetzung ins Deutsche

Report on the Travel to Almaty, Kazakhstan to attend the International Conference "Electromagnetic Fields and Human Health" (pdf, 733kB)
September 4-12, 2003, by Karl Maret, M.D., M.Eng

Top




Woche 1/2005

Reizthema Mobil- und Kommunikationsfunk aus gesundheitlicher Sicht (pdf, 229kB)
Prof. Dr. Ulrich Warnke, Universität des Saarlandes

Helsinki Appeal (pdf, 10kB)
Physiker und Forscher aus Finnland appelieren an das Europaeische Parlament

1. Bamberger Mobilfunksymposium am Samstag, 29. Januar 2005

Top




Woche 51/2004

REFLEX Final Report (Englisch) (pdf, 10.8MB)
REFLEX Endbericht

REFLEX Progress Summary (Englisch) (pdf, 39kB)
REFLEX Fortschrittsbericht

Top




Woche 43/2004

Aktuelle Liste verfügbarer Studien zum Thema Hochfrequenz

Top




Woche 38/2004

Neues Urteil unter Recht und Gutachten

Top




Woche 32/2004

In der Mobil- und Kommunikationsfunk-Problematik bisher unbeachtet:
Elektrostatische Longitudinal-Schwingungen und ihre Plasma-Vakuum-Interaktion (pdf, 302kB)
Dr.rer.nat U. Warnke

Top




Woche 31/2004

Praesentation zur Naila Studie (pdf, 5.6MB)

Das Microwellen-Syndrom - Weitere Aspekte einer spanischen Studie (doc, 358kB)

Top




Woche 29/2004

Bamberger Appell (pdf, 53kB)
initiiert von verschiedenen Kinderärzten

Listen von Studien aktualisiert unter Studien

Top




Woche 28/2004

WHO International Seminar and Working Group meeting on EMF Hypersensitivity
Prague, Czech Republic
25 October 2004 - 27 October 2004
Weitere Info

Top




Woche 27/2004

Zusammenfassung des REFLEX-Abschlussberichtes (original, englisch) (pdf, 19kB)
Franz Adlkofer
Executive Director and Member of the Board
VERUM Foundation
Pettenkoferstr. 33
D-80336 München

Zusammenfassung des REFLEX Abschlussberichtes (deutsch) (pdf, 232kB)
Übersetzung ins Deutsche von D.Bücher

Ungarische Studie: Zusammenhang zwischen regelmaessigem Handy-Gebrauch und menschlicher Samenqualitaet (pdf, 151kB)

Top




Woche 26/2004

Elektromagnetische Felder und die Gesundheit der Menschen
Auszüge aus dem Bericht über den Kongress "Electmagnetic Fields and Human Health"
am 4.-12. September 2003 in Almaty, Kasakhastan

Bericht von 3. Mobilfunksymposium am 12.6.04 in Mainz

Top




Woche 23/2004

Zur Hühnerstudie des h.e.s.e project - Liste von Spendern
Die Liste wird ständig aktualisiert Hühnerstudie

Medizin - Fallbeispiele, Arztbericht zu einer Melatonin Untersuchung
Fallbeispiele

Top




Woche 22/2004

Mobilfunk und Gesundheit, Ansuchen für sofortige Sicherheitsmassnahmen
Europa Petition

Kommentar zur Petition vom 06.06.2004:
Antwortschreiben an Frau Marsalek von Herrn Dr. Scheingraber

Kommentar Frau Marsalek

Zum Thema Abst&auml;nde zu Kinderg&auml;rten und Schulen (rtf, 143kB)

Interessante Aktualisierungen aus Russland zum Thema EMF auf den Webseiten des
Center for Electromagnetic Safety

Atkualisierungen auf den Seiten des Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (BUWAL)
Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft

Perfekt versteckt:
Mobilfunkantennen in Frankreich
(Powerpoint Präsentation)

Top




Woche 20/2004

Europäische Kommission
Project EMF-NET

Dipl. Ing. (FH) Josef Dirr
Ein universelles, ungepulstes Übertragungsverfahren für digitalen Hörfunk (Digital Audio Broadcasting(DAB)), digitales Fernsehen (Digital Video Broadcasting(DVB)), Richtfunk sowie kabelgebundene Medien
Technik und Physik

Top




Woche 19/2004

Medizin - Fallbeispiele, Berichte von Betroffenen
Fallbeispiele

Medizin - Krebsregister Ausgabe 2004
Statistiken

Europäische Kommission sieht keinen Anlass für eine Grenzwertsenkung
Bericht bei Elektrosmoginfo

Top




Woche 18/2004

Folgende Aktualisierungen unter Technik und Physik:

Partnerschaft_gegen_Innovation

Anlagen:
LKW-Maut mit HerterTraffic (pdf, 0kB)

Recycling_Nachrichtentechnik (pdf, 0kB)

UTelNet (pdf, 0kB)

Top




Woche 17/2004

Medizin - Fallbeispiele, Berichte von Betroffenen
Fallbeispiele

Top




Woche 16/2004

Einführung einer neuen Studien Liste bei hese:
Studien

Top




Woche 15/2004

Akualisierung Medizin:
Fallbeispiele
Senden Sie uns Ihren Bericht zur anonymisierten Veröffentlichung
Oder die Erlaubnis zur Veröffentlichung, falls uns der Bereicht bereits vorliegt an:
hese-project@web.de

Abschlussbericht Projekt "MiniWatt"
Alternative Funksysteme zur Verminderung der Strahlungsdichte
Unter Technik und Physik

IkoM (Integrierte kommunale Mobilfunkplanung) am Beispiel Graefelfing
Unter Technik und Physik

Top




Woche 14/2004

3. EMV-Tagung des VDB "Energieversorgung & Mobilfunk" in Würzburg

Top




Woche 13/2004

Gorbach möchte Bedenken wegen Handy-Strahlen zerstreuen
Wissenschaftlicher Beirat Funk eingerichtet
Artikel aus derStandard


Zwischenergebnisse des Deutschen Mobilfunk-Forschungsprogramms veröffentlicht

Untersuchungen zu Wirkungsmechanismen an Zellen unter Exposition mit hochfrequenten elektromagnetischen Feldern der Mobilfunktechnologie A. Demodulation / Kommunikation
Projekt Info
Literaturstudie

Untersuchungen an Probanden unter Exposition mit hochfrequenten elektromagnetischen Feldern von Mobiltelefonen
Projekt Info
Literaturstudie

Bestimmung der Exposition von Personengruppen, die im Rahmen des Projektes "Querschnittsstudie zur Erfassung und Bewertung möglicher gesundheitlicher Beeinträchtigungen durch die Felder von Mobilfunkbasisstationen" untersucht werden
Projekt Info
Literaturstudie

Bestimmung der Exposition bei Verwendung kabelloser Übermittlungsverfahren im Haushalt und Büro
Projekt Info
Literaturstudie

Bestimmung der spezifischen Absorptionsrate (SAR-Werte), die während der alltäglichen Nutzung von Handys auftritt
Projekt Info
Literaturstudie

Ermittlung der Befürchtungen und Ängste der breiten Öffentlichkeit hinsichtlich möglicher Gefahren der hochfrequenten elektromagnetischen Felder des Mobilfunks - jährliche Umfragen
Projekt Info
Ergebnisbericht

Top




Woche 12/2004

Dr. Balmori
17.03.2004
EFFECTS OF THE ELECTROMAGNETIC FIELDS OF PHONE MASTS ON A POPULATION OF WHITE STORK (Ciconia ciconia) (doc, 652kB)
Effekte elektromagnetischer Felder von Mobilfunk Masten auf die Population von Weissen Störchen (Ciconia ciconia)

März und April 2004
Versuchsreihe der Bundsanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
Zum Thema Elektrosensibilität durch HF Felder

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
Probanden Information (doc, 50kB)

Top




Woche 8/2004

Informationen der WHO
zu EMF Grundlagen und aktueller Forschung

WHO Informationen in Deutsch

Top




Woche 4/2004

Dr. Warnke
Mobil- und Kommunikationsfunk in Kooperation mit falscher Lebensweise (pdf, 418kB)
Wie unsere Gesundheit durch stimulierte NO-Radikale (Stickstoffmonoxyd) in Gefahr gerät

Top




Woche 3/2004

Neue Website des h.e.s.e. project geht Online

Top




Woche 50/2003

Vortrag von Prof. Dr. med. Franz Adlkofer, wissenschaftlicher Direktor der Stiftung VERUM
Mobilfunk und Gesundheit (pdf, 121kB)

Alfonso Balmori Martínez
THE EFFECTS OF MICROWAVES ON THE TREES AND OTHER PLANTS

Top




Woche 49/2003

Prof. Dr. Uner Tan
EFFECTS OF HIGH-FREQUENCY ELECTROMAGNETIC FIELDS ON HUMAN EEG (pdf, 2.4MB)
A BRAIN MAPPING STUDY

Top




Woche 48/2003

Prof. Dr. Iouri Grigoriev
Der Einfluß des elektromagnetischen Feldes auf Hühner-Embryonen (doc, 64kB)
Zur Bewertung der Gefahr der Mortalität
vom Russischen in das Deutsche übersetzt von Dr. S. Spaarmann

Top




Woche 47/2003

Prof. Dr. Grigoriev
Radiobiology non-ionizing and ionizing radiation.
Physiology, neurophysiology.


funkloch.info
Leben und Erholung im strahlungsarmen Raum

Top




Woche 46/2003

Johansson, assoc. prof.
Karolinska Institute, Sweden
Experimental Dermatology Unit
Department of Neuroscience


Johansson, assoc. prof.
Cancer Trends During the 20th Century (pdf, 240kB)

Johansson, assoc. prof.
Melano,a Incidence and Frquency Modulation (FM) Broadcasting (pdf, 515kB)

Top




Woche 45/2003

Johansson, assoc. prof.
Excerpt of relevant references from my list of publications

Top




Woche 44/2003

Szmigielski Stanislaw, M.D., Ph.D
CARCINOGENIC POTENCY OF MICROWAVE RADIATION
OVERWIEV OF THE PROBLEM AND RESULTS OF EPIDEMIOLOGICAL STUDIES ON POLISH MILITARY PERSONNEL.

Szmigielski Stanislaw, M.D., Ph.D
Immunotropic Effects in Cultured Human Blood Mononuclear Cells Pre-exposed to Low-level 1300 Mhz Pulse-Modulated Microwave Field (pdf, 106kB)

Top




Woche 43/2003

REFLEX (english)
GENOTOXIC EFFECTS OF RF-EMF ON CULTURED CELLS IN VITRO (rtf, 10kB)

REFLEX (deutsch)
GENOTOXISCHE EFFEKTE VON HOCHFREQUENTEN ELEKTROMAGNETISCHEN FELDERN AUF ZELLKULTUREN IN VITRO (rtf, 11kB)

Top




Woche 42/2003

Prof. P.K. Gadhia
A preliminary study to assess possible chromosomal damage (pdf, 47kB)

EMF Forschungsprogramm
Die Rede des Präsidenten des Bundesamtes für Strahlenschutz (Wolfram König) zum 2. BfS-Fachgespräch am 25.09.03 in Berlin

EMF Forschungsprogramm
Das Protokoll zum Kolloquium "Epidemiologische Forschungsvorhaben des BfS zu hochfrequenten elektromagnetischen Feldern"
vom 25.07.03 in Neuherberg. Dieses Papier bietet einen interessanten Einblick in viele Aspekte epidemiologischer Untersuchungen.

Dr. Alfonso Balmori Martínez
Aves y telefonia móvil (pdf, 560kB)

Top




Woche 41/2003

Das Mikrowellensyndrom (doc, 130kB)
Eine vorläufige Studie in Spanien

News
MOBILE TELEPHONE BASE-STATIONS: EFFECTS ON HEALTH AND WELLBEING (pdf, 113kB)
HANS-PETER HUTTER, HANNS MOSHAMMER, MICHAEL KUNDI

Bundesamt für Strahlenschutz (BfS)
Stellungnahme zu der Studie "Entwicklung eines Strategiepapiers zu Vorsorgemaßnahmen im Bereich Mobilfunk"

Forschungsgemeinschaft Funk (FGF) Infoline
EU-Projekt überprüft die Wirkung von Mobiltelefonen aufs Hören
Die Kommission unterstützt eine internationale Forschungsinitiative, die sich damit beschäftigt, herauszufinden, ob der Gebrauch von Mobiltelefonen negative Auswirkungen auf die Hörfähigkeit der Bürger hat. Das Projekt GUARD wird mit knapp 850.000 Euro EU-Fördergeldern im Rahmen des Themas ?Quality of Life? im 5. Framework Programm unterstützt. Aktuell gibt es keinen Beweis dafür, dass elektromagnetische Felder von Mobiltelefonen einen messbaren Effekt auf die Hörfähigkeit der Menschen haben. Bei Benutzung des Gerätes kann lediglich eine geringe lokale Erwärmung am Kopf gemessen werden. Das Forschungsprojekt wird in zwei Teilen durchgeführt: ein erster Teil mit Versuchen an Ratten und Meerschweinchen, auf den der zweite Teil mit Tests an Menschen folgt.

Roger Coghill MA (Cantab.) C. Biol. MI Biol. and Tamara Galonja-Coghill MSc.
PROTECTIVE EFFECT ON HUMAN PERIPHERAL BLOOD LYMPHOCYTES
OF A DEVICE (TECNO AO) CLAIMING TO REDUCE ADVERSE EFFECTS FROM A MOBILE TELEPHONE

Freiburger Appell
Übergabe der Unterschriften zum Freiburger Appell in KW42
Das hese-Project teilt mit, dass die Übergabe der Unterschriftslisten zum "Freiburger Appell" in der Kalenderwoche 42 in Berlin erfolgt. Der endgültige Termin soll von Bundesumweltminister Trittin umgehend mitgeteilt werden, es soll auf jeden Fall in der Kalenderwoche 42 sein (Woche vom 13.-17. Oktober).Deshalb bittet das hese-Project dringend, noch nicht versandte Unterschriftslisten sofort per Post zu senden an:
h.e.s.e. Project
Arbeitsgruppe EMF/Mobilfunk
Postfach 1306
36198 Rotenburg / Fulda
Bis zum 13.10. eingehende Unterschriftslisten können somit noch mitgezählt und in Berlin übergeben werden.

Top




Woche 40/2003

Elektrosmognews
Niederländische Regierungsstudie
UMTS-Sender verursachen Tinnitus, Kopfschmerzen, Übelkeit
Die Holländische Originalstudie ist unter folgendem Link zu finden:
Original Niederländische Regierungsstudie

Die Verblödung schreitet voran
Ulrich Berger und Christoph Stein 30.09.2003
Die weitgehend verdrängte Bedrohung der menschlichen Intelligenz durch die Vergiftung der Umwelt
http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/co/15704/1.html

2. Fachgespräch "Forschungsprojekte zur Wirkung elektromagnetischer Felder des Mobilfunks" (doc, 25kB)
am 25.9.2003 Von Bernd Rainer Müller

Nach Handy-Lasten geforscht
17 Millionen Euro sollen für klare wissenschaftliche Antworten sorgen
Von Olaf Präger

Top




Woche 39/2003

England
Mobiles 'make you senile'
By Geoffrey Lean, Environment Editor.
Ingrid Dickenson about Hans Snook

Shabalin, V. N. und S. N. Shatokhina
Die keilförmige Dehydratation (pdf, 5.2MB)
eine Methode zur Bestimmung von oszillierenden selbstorganisatorischen Prozessen durch die Morphologie biologischerFlüssigkeiten des Menschen mit Beispielen der Anwendung in der klinischen Diagnostik und zum Nachweis der bioaktiven Wirkung von elektromagnetischer Strahlung von Shabalin, V. N. und S. N. Shatokhina
übersetzt von Prof. em. Prof. Dr. med. Karl Hecht

Macht Mobilfunk Krank? (doc, 31kB)
Freiburger Appell Luxemburg

Top




Woche 38/2003

gegen Klonen und Embryonenexperimente (pdf, 15kB)
Bürgerantrag aus Bayern

Bürgerantrag für Gesundheitsschutz beim Mobilfunk! (pdf, 11kB)
Bürgerantrag aus Bayern

Bürgerantrag zur Änderung des Bayerischen Abgeordnetengesetzes! (pdf, 15kB)
Bürgerantrag aus Bayern

Bürgerantrag "Sparen am richtigen Ort ? Transrapid stoppen!" (pdf, 12kB)
Bürgerantrag aus Bayern

Körperverletzung durch die High-Tech Gesellschaft? (pdf, 37kB)
Plädoyer für mehr Zivilcourage und eine lebensdienlichere Wissenschaft
Am 19. ? 21. September 2003 in Iserlohn

Top




Woche 37/2003

Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat eine neue Webseite - mehr Transparenz ein schritt in die richtige Richtung:
www.emf-forschungsprogramm.de

Nichtlineare Veränderungen der Gehirnaktivität durch Mobilfunkstrahlung (doc, 132kB)
Andrew A. Marino, Erik Nilsen, Clifton Frilot
Übersetzt von David Büchner

Mobilfunk: Ruf nach niedrigeren Grenzwerten
Physiker und ödp-Bundesvorsitzender Prof. Klaus Buchner hielt Vortrag

Top




Woche 36/2003

Dr. rer. nat. Ulrich Warnke
Effekte am Menschen (doc, 102kB)
Warum können kleinste Leistungsflussdichten elektromagnetischer Energie große Effekte am Menschen auslösen?

Mobilfunk: Ruf nach niedrigeren Grenzwerten
Physiker und ödp-Bundesvorsitzender Prof. Klaus Buchner hielt Vortrag

Top




Woche 35/2003

Informationen des Hessischen Landesverbandes Mobilfunksenderfreie Wohngebiete (rtf, 112kB)
Pressesprecher Alfred Tittmann

Top




Woche 31/2003

Elektrosmognews
Spanien: Erneut Kinderkrebsfälle bei Mobilfunksender

Neue Homepage zum Thema HF-Elektrosmog
von Univ.-Doz.Dr.Ferdinand Ruzicka
http://members.aon.at/gigaherz

Kircheninformationen - Gefährdung vom Kirchturm und Diverses
Hessischer Landesverband Mobilfunksenderfreie Wohngebiete

Schriftverkehr Claus Scheingraber und Antwort WHO zum Thema Vorsorge

Top




Woche 30/2003

Bei Anruf Smog?
(Glaubens-)Krieg ums Handy
Fernsehprogramm-Hinweis
Das Erste | Mittwoch, 06.08.03 | 21:45 Uhr
SWR | Länge: 45 Minuten
Film von Sebastian Bösel und Beate Klein

Top




Woche 28/2003

Zwischen Gewinnsucht und Gewissen: Wenn Zivilcourage gefährlich wird (doc, 274kB)
Between Greed and Conscience: When Whistleblowing Becomes Dangerous
Internationale Konferenz 5.-7. September 2003
Starnberg bei München (Deutschland)

Eletrosmognews Topmeldung
Weltgesundheitsorganisation WHO startet Forschungsagenda 2003 zu hochfrequenten elektromagnetischen Feldern
viele Mobilfunkstudien geplant

Eletrosmognews
Mobilfunkbetreiber: "Antennen strahlen nach innen"

News von www.imono.de:
Ein neues Mobilfunkkataster für Delmenhorst (Niedersachsen) ist veröffentlicht worden

Top




Woche 27/2003

Andrew A. Marino, Ph.D., J.D
Nonlinear Changes in Brain Electrical Activity Due to Cell Phone Radiation (pdf, 137kB)

Stadt München wollte Mobilfunk-Veranstaltung verbieten

www.baubiologie.net
Veröffentlichungen zum Thema "Elektrosmog

Brief an die Landtagsfraktionen zur Änderung des Landesbauordnung und dem geplanten Mobilfunkpakt
Offener Brief

Gesetz zur Änderung der Landesbauordnung (pdf, 64kB)
Gesetzentwurf der Landesregierung NRW

Top




Woche 26/2003

Bemerkenswerte Entscheidung des Bayerischen VGH vom 18.3.2003 zu einem Bebauungsplan der Stadt Vilshofeny
von RA Freund Recht und Gutachten

Wuppertaler Bürgerinitiativen gegen Strahlenbelastung durch Mobilfunksender

www.pole.com.ru
Russian National Committee on Non-Ionizing Radiation Protection
News der Russischen Strahlenschutzkommision in Englisch

Le Syndicat national de logement social, la Biergerfrequenz et l'association Tinnitus-acouphènes ont invité à une manifestation à la Nuddelsfabrik.
Freiburger Appell Luxemburg

Gesundheitliche Beschwerden auf Mobiltelephonantennen zurückzuführen?
Düdelingen: Bewohner eines Appartementhauses protestierten gegen Betreibergesellschaft und "Fonds du Logement"

Handys gefährlich für Babys

Top