h.e.s.e. project
International Network
Home · Kontakt

 
 Wissenschaft in der Kritik

Missbrauch der Wissenschaft

Die Wissenschaft ist der wohl wichtigste Faktor unserer heutigen Zivilisation im Denken der politisch informierten Gesellschaft. Alles was wir tun, ist von den Ergebnissen wissenschaftlicher Einzelergebnisse legitimiert.

Wir müssen aber Abschied nehmen von dem Mythos, dass die bisherige Wissenschaft eine Ansammlung unerschütterlicher Fakten ist.

Die Aussage des englischen Philosophen Francis Bacon von 1597: "Wissen bedeutet Macht" hat sich verselbständigt und diese Macht kauft man sich ein. Das gilt in jedem Bereich der Wirtschaft und der Politik. Der Informationsfluss in die Öffentlichkeit hinein wird dabei genau kontrolliert und dosiert. Nur die Information, die der ureigensten Interessenlage nutzt, wird freigegeben.

Um die Wahrheit geht es dabei nicht mehr.

Untersuchungen zeigen, "Wissenschaftsfälschungen sind an der Tagesordnung." Wer es schlau anstellt, verwischt als Forscher die Grenzlinie zwischen Irrtum und bewusstem Betrug. Gerichtlich kann er nicht belangt werden, denn es gibt ein Grundrecht auf Forschungsfreiheit.

Vor wenigen Jahren wurde das Problem noch unter dem Begriff der käuflichen Wissenschaft gehandelt. Mittlerweile ist man deutlicher geworden und spricht von Wissenschaftskriminalität.

Was einige Wissenschaftler tun, ist Teil eines Geschäfts: Viele forschende Universitätsinstitute können ohne den ständigen Geldstrom (Drittmittel) aus Industrie und Wirtschaft nicht mehr existieren. Mehr denn je nutzen Firmen Studien als Marketinginstrumente.

Es gibt Beispiele dafür, dass die mit Millionen finanzierte Forschung unserer Tage zur Beute mittelmäßiger und betrügerischer Wissenschaftler wurde und wird.

Manche Unternehmen suchen sich gezielt Wissenschaftler, die bereits entsprechend ihrer Interessenlage brauchbare Studien veröffentlicht haben.

Es hat sich deshalb bewährt, kritisch zu hinterfragen: "Wer ist Auftraggeber und wer hat diese Studie bezahlt?"

Auf diesen Seiten stellen wir alle uns zugänglichen Informationen zu diesem Thema ein. Falls Sie Informationen, Anregungen, Fragen oder Kritik haben,wenden Sie sich bitte per email info@hese-project.org an uns. Wir sind für jegliche Mitarbeit dankbar.



eScholarship > Center for Tobacco Control Research and Education (CTCRE)
Auf dem Dokumentenserver der University of California bietet das CTCRE eine Reihe von Artikeln an, die sich unter Anderem mit den Aktivitäten der Tabakindustrie auf wissenschaftlicher Domäne befassen. Eine deutschsprachige Kurzfassung gibt es zu der Studie, welche die Lobbyarbeit der Tabakkonzerne in Deutschland beschreibt: German Tobacco Industry’s Successful Efforts to Maintain Scientific and Political Respectability to Prevent Regulation of Secondhand Smoke




www.microwavenews.com:
“Radiation Research” and The Cult of Negative Results




It’s Official: Mike Repacholi Is an Industry Consultant - And He’s Already in Hot Water
Diesem Bericht von www.microwavenews.com zufolge arbeitet Dr. Repacholi, ehemaliger Leiter des EMF-Projekts der WHO, nun als Industrieberater.




The Integrity in Science Database
A CSPI Project




Das "International Journal on Occupational and Environmental Health" widmete seine vierte Ausgabe 2005 (Oktober - Dezember) ganz dem Thema "Corporate Corruption of Science". Unter derselben Überschrift erschien im April/Juni-Heft ein weiterer Kommentar.




Zum Wissenschaftsbegriff und dem „Peer-Review-Verfahren“ (pdf, 69kB)



Relationship between Funding Source and Conclusion among Nutrition-Related Scientific Articles
Lesser LI, Ebbeling CB, Goozner M, Wypij D, Ludwig DS. PLoS Med. 2007 Jan 9;4(1):e5 [Epub ahead of print] [Vollständiger Artikel]

Siehe auch: www.spiegel.de: Industrie-Geld verzerrt Getränkestudien
Hunderte Studien haben den gesundheitlichen Schaden und Nutzen von Milch, Saft und Limonade untersucht. Forscher haben jetzt geprüft, ob Geld von Getränkeherstellern den Ausgang der Untersuchungen beeinflusst hat. Das Ergebnis ist eindeutig.




www.aerzteblatt.de: Tabakindustrie und Ärzte: „Vom Teufel bezahlt ...“
von Thilo Grüning und Nicolas Schönfeld




www.pressetext.de: 10.000 US-Forscher protestieren gegen Einmischung der Politik
Manipulationen und Zensuren von Wissenschaftsergebnissen an der Tagesordnung




AFFSET-Affaire (pdf, 98kB)

Das PDF enthält zwei Übersetzungen dazu:

Mobilfunk und Gesundheit - Nachhaltige Forderung über endlich wirklich unabhängige Gutachten (WEEKENDER)
von Annie HAUTEFEUILLE
AFP Wirtschaft - FRANKREICH. Freitag, den 15. September 2006 - 09:30

Obige Verbände erkämpfen schliesslich die Veröffentlichung des Berichts, der das Gutachten der AFSSE sehr in Frage stellt
"Agir pour l'Environnement" und P.R.I.A.R.T.E.M. - Pressemitteilung vom 12. September 2006



Source of Funding and Results of Studies of Health Effects of Mobile Phone Use: Systematic Review of Experimental Studies
Huss A, Egger M, Hug K, Huwiler-Müntener K, Röösli M. Environ Health Perspect 2006;114 (in-press) [Abstract]




Vortrag von Antje Bultmann, Bamberger Mobilfunksymposium vom 29.01.2005 (pdf, 128kB)