h.e.s.e. project
International Network
Home · Kontakt

 EMF-Allgemeines-Informations/Diskussions-Forum

Ist das die Zukunft?

Eva Weber, Freitag, 25. Mai 2018, 12:58 (vor 82 Tagen)

Diese Technologien können Angst machen.

http://www.sueddeutsche.de/digital/kuenstliche-intelligenz-diese-technologien-koennen-a...


Firmen √ľberwachen Mitarbeiter

"Bei Amazon zu bestellen, ist bequem. Bei Amazon zu arbeiten, ist oft das Gegenteil. In den Logistikzentren wird jeder Handgriff gefilmt. Die √úberwachung k√∂nnte k√ľnftig noch totaler werden: Anfang des Jahres bekam Amazon zwei Patente f√ľr ein Armband zugesprochen, das alle Bewegungen der Mitarbeiter minuti√∂s verfolgt. Dank Ultraschall- und Funktechnologie soll das Armband immer wissen, wo sich die H√§nde des Tr√§gers in Relation zum Inventar in den Regalen befinden. Vibrationen k√∂nnten dem Mitarbeiter signalisieren, dass er die falsche Ware verpackt.

"Amazon bestreitet, das Armband einsetzen zu wollen, um Angestellte zu √ľberwachen. Es solle dazu dienen, Arbeitsabl√§ufe der Logistikmitarbeiter zu vereinfachen - falls es √ľberhaupt jemals zur Anwendung komme. Selbst wenn man Amazon glaubt, bleibt das Missbrauchspotenzial enorm. Millionen Menschen schuften in Schwellenl√§ndern im Akkord, um Smartphones zu bauen, die sie sich nie werden leisten k√∂nnen. Gewerkschaften und Arbeitnehmerrechte sind f√ľr sie Fremdworte. Ihre Arbeitgeber f√§nden √úberwachungs-Armb√§nder bestimmt praktisch. Die Menschen w√ľrden dadurch noch ein St√ľck weiter zu Robotern degradiert.

Dass L√§nder wie China wenig Hemmungen kennen, was √úberwachung angeht, zeigt ein aktuelles Beispiel. Eine Schule in der Stadt Hangzhou im Osten Chinas testet ein Gesichtserkennungsystem: Drei Kameras beobachten die Sch√ľler und interpretieren deren Gesichtsausdruck. Wenn die Software glaubt, ein unaufmerksames Kind erkannt zu haben, wird der Lehrer benachrichtigt. "Seit die Kameras im Klassenzimmer h√§ngen, traue ich mich nicht mehr, mich ablenken zu lassen", sagte ein Sch√ľler. "Es ist, als ob mich unheimliche Augen st√§ndig beobachteten."

Meinung:
Ich glaube, dass den Nutzern nicht zu helfen ist. Sie freuen sich √ľber all die Dinge, die m√∂glich sind. Sie freuen sich √ľber eine Technik, die per Armb√§ndchen so vieles kann und dann ihre Erkenntnisse √ľberall dahin tr√§gt, wo man sie brauchen kann. Die Telemedizin ist das n√§chste gro√üe Feld, den Menschen auf einem ganz pers√∂nlichen Gebiet zu √ľberwachen. Ein Bonus der Krankenkasse ist bei Gehorsam sicher zu erwarten. Arbeitspl√§tze werden verschwinden, aber das schieben die Verantwortlichen weg. Digitalisierung first - Bedenken second! Und was tun die Nutzer? Sie motzen, ist nicht √ľberall WLAN, sie motzen √ľber jedes Funkloch. Sie motzen, geschieht nicht alles in Bruchteilen von Sekunden. Sie freuen sich √ľber Siri und Alexa, weil sie so hilfreich sind, ihnen vielfach das Denken abnehmen und weil sie von der Couch aus ihre Wohnung und Sonstiges dirigieren k√∂nnen. Dirigieren und Anweisungen an eine Technik geben, w√§hrend man sich irgendwo aufh√§lt - das ist toll. Sch√∂n sind diese Spielchen, und da ist man jemand! Da nimmt man gerne hin, dass man im Grunde gar nichts mehr zu sagen hat.
Und das ist nur der Anfang! TOLL!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum