h.e.s.e. project
International Network
Home · Kontakt

 EMF-Allgemeines-Informations/Diskussions-Forum

Parkinson nimmt zu

Eva Weber, Samstag, 20. Oktober 2018, 13:41 (vor 27 Tagen)

Nachdem ich wieder von Parkinson Erkrankungen in meiner Umgebung hörte, möchte ich diesen Artikel einstellen.

https://www.zeit.de/2018/09/parkinson-syndrom-erkrankung-zunahme-therapie-neurologie

"Es wird immer wichtiger, die Erkrankung noch besser zu verstehen. Denn aus Parkinson ist eine regelrechte Pandemie geworden, schrieb j√ľngst der US-amerikanische Neurologie-Professor Ray Dorsey von der University of Rochester im Fachblatt Jama Neurology. "In den letzten 25 Jahren hat sich die Zahl der Erkrankungen weltweit verdoppelt", erkl√§rt er der ZEIT. "

"Neurologie-Professor Ray Dorsey von der University of Rochester im Fachblatt Jama
Neurology. "In den letzten 25 Jahren hat sich die Zahl der Erkrankungen weltweit verdoppelt", erkl√§rt er der ZEIT. "Und bis 2040 k√∂nnte sie sich noch einmal verdoppeln, auf √ľber 14 Millionen Menschen." Davon ist auch Deutschland nicht ausgenommen, sagt G√ľnther Deuschl, Neurologe an der Christians-Albrechts-Universit√§t zu Kiel und Pr√§sident der European Academy of Neurology: "Die Parkinson-Zahlen nehmen zu. Momentan leben 250.000 bis 300.000 Menschen in Deutschland mit der Krankheit. Ein weiterer Anstieg ist zu erwarten." Noch nicht ver√∂ffentlichten Krankenkassendaten zufolge k√∂nnten es sogar bis zu 400.000 sein."

"Der Hauptrisikofaktor f√ľr Parkinson ist hohes Alter", erkl√§rt Deuschl. Es leuchtet also ein, dass Parkinson zunimmt, wenn die Menschen in Deutschland und auf der Welt immer √§lter werden. Das aber ist, wie Ray Dorsey festh√§lt, nicht der einzige Grund. Denn die Raten von Parkinson nehmen rapider zu als zum Beispiel die von Alzheimer-Demenz, auch eine typische Alterskrankheit. Warum ‚Äď das liegt bisher noch im Dunkeln, obwohl es Verd√§chtige gibt: "Wahrscheinlich spielen Umweltfaktoren eine wichtige Rolle", sagt Dorsey. Vor allem Pestizide werden verd√§chtigt. Und dann sei auf paradoxe Weise wahrscheinlich noch der abnehmende Zigarettenkonsum schuld: "Raucher erkranken nur halb so oft an Parkinson", sagt Dorsey. Dass in Westeuropa und den USA die Raucher weniger werden, k√∂nnte dem Parkinson also Vorschub leisten. "Wir w√ľrden deshalb aber niemals das Rauchen empfehlen", sagt G√ľnther Deuschl."

Meinung:

Aha, der abnehmende Zigarettenkonsum kann eine Ursache f√ľr steigende Parkinson-Erkrankungen sein. Absurder geht es wohl nicht. Die an Parkinson erkrankten Personen, die ich kenne, haben aber tats√§chlich nie geraucht. Es waren sogar, meinem Eindruck nach, passionierte Sportler darunter. Gepulster Funk, nicht ionisierende Strahlung, seit 25 Jahren massiv im Steigen begriffen, bleibt wieder einmal v√∂llig unerw√§hnt. Offensichtlich z√§hlt man gepulste elektromagnetische Felder nicht zu den Umweltfaktoren! Im √úbrigen, lt. Strahlenschutz und einer NGO namens ICNIRP reagieren K√∂rper und Nerven der Menschen nicht auf nicht ionisierende Strahlung, es sei denn, die Ganzk√∂rpererw√§rmung durch diese betrage 1 Grad Celsius bzw. mehr. Darunter sind keine gesundheitlichen Auswirkungen zu bef√ľrchten - bis heute.

Es ist nicht anzunehmen, dass Beeintr√§chtigungen der Gesundheit durch gepulste nicht ionisierende Strahlung (Mobilfunk und Radar)in den n√§chsten Jahrzehnten anerkannt werden. Das w√ľrde doch den stets gepriesenen Fortschritt etwas st√∂ren. Zunehmende Sch√§den an Mensch und Umwelt sind in Kauf zu nehmen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum