Hier geht es zurück zur Startseite der Elektrosmognews

Aschaffenburg: Antrag auf Anhörung von unabhängigen Experten zum Thema Mobilfunk

PRESSEMITTEILUNG

ASCHAFFENBURG. Am 25.6.2014 fand auf Einladung der Stadt Aschaffenburg eine Bürgerbeteiligung anlässlich eines geplanten Mobilfunk-Standortes der Telekom (37-m-Mast) in der Obernauer Kolonie statt. Als Fachbeistand der Mobilfunk-Initiative Obernauer Kolonie hat der Verein AB jetzt RICHTIG mobil e.V. an diesem Termin einen allgemeinen Antrag an den Stadtrat gerichtet (s. Anlage). Zur Abklärung offener Fragen in Bezug auf die Gesundheit, zur Netzplanung und zum Baurecht, wünscht sich der Verein, dass unabhängige Experten in den Umwelt- und Verwaltungssenat eingeladen werden, bevor über neue Mobilfunkstandorte beschlossen wird. Der von der Initiative mitgebrachte unabhängige Mediziner Dr. Wolfram Haas aus Höchst im Odenwald erinnerte an diesem Abend die Stadtverwaltung und den Stadtrat an ihre Sorgfaltspflicht, die Ängste und Befürchtungen ernst zu nehmen und sich kritisch zu informieren. Die repräsentative brasilianische Senderstudie in Belo Horizonte untermauere beispielsweise eine mögliche Krebsgefahr durch benachbarte Mobilfunk-Basisstationen, auch unterhalb der gesetzlichen Grenzwerte, siehe unter Link:

http://www.diagnose-funk.org/assets/df_belo-horizonte_2011-07-23.pdf

Nach Meinung des gemeinnützigen Vereins AB jetzt RICHTIG mobil e.V. sollten Kommunen alle baurechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um die Strahlung vorsorglich zu minimieren. Und Bürger, die von der Strahlung eines in der Nachbarschaft geplanten Standortes betroffen sind, sollten so früh wie möglich beteiligt werden.

AB jetzt RICHTIG mobil e.V.

Elke Fertig

Am Herbigsbach 58
D 63743 Aschaffenburg
Tel: 0049 (0)6021 96 04 91
Gründungsmitglied von Diagnose Funk e.V.
Umwelt- und Verbraucherorganisation zum
Schutz vor elektromagnetischer Strahlung

======================================================================================
Weitere Informationen, Medienmitteilungen, Diskussion/Kommentare zum Thema
finden Sie unter nachfolgendem Link

Hier geht es zurück zur Startseite der Elektrosmognews